Sie sind nicht angemeldet.

Noch kein Mitglied? Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hyundai Tuning Forum - www.HyundaiBoard.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

badwolf

Fortgeschrittener

Beiträge: 241

Wohnort: Johanngeorgenstadt

Beruf: Heilerziehungpfleger

Auto: Hyundai i20 GB 1.0 Turbo

  • Nachricht senden

681

Samstag, 8. Juni 2019, 20:16

N Line

Hey Leute.

Falls man sich nen N-Line zulegen möchte, welche Maschine würdet ihr empfehlen, 1.0 mit 120 PS oder die 1.4 mit 140 PS?


Beiträge: 1 761

Wohnort: BOT

Auto: I30 N Performance

  • Nachricht senden

682

Samstag, 8. Juni 2019, 20:34

Wenn es nur ein Stadtauto wird , 1,0. Soll er auch für den Urlaub gedacht sein dann den 1,4. Mehr Leistung kann auch weniger Verbrauch bedeuten und ruhigeres fahren auf Langstrecken.

Branigan

Anfänger

Beiträge: 9

Wohnort: Allgäu

Auto: Hyundai i20 Style 1.0 T-GDI

  • Nachricht senden

683

Samstag, 8. Juni 2019, 20:38

Meine Empfehlung 1.4 mit 140 PS beim i30.

Gruß
Branigan

badwolf

Fortgeschrittener

Beiträge: 241

Wohnort: Johanngeorgenstadt

Beruf: Heilerziehungpfleger

Auto: Hyundai i20 GB 1.0 Turbo

  • Nachricht senden

684

Samstag, 8. Juni 2019, 20:43

Danke Jungs :thumbup:

685

Montag, 30. September 2019, 08:07

i30 Interesse - aber Hyundai-Motoren-Angebot unattraktiv oder teuer?

Bin auf der Suche nach einem neuen Kombi (Barkauf, kein Leasing), Limit 18.000€ (in Österreich, inkl. Nova, fahre im Moment einen Opel Astra Caravan J 1.7 CDTI 110PS). Dass man dafür kein sehr gut ausgestattetes Fahrzeug mit irgendwelchem Luxus bekommt, eh klar. Nützlich & praktisch ist das Stichwort, Klimaanlage & Parkhilfe als einzige Kriterien. Und weil eigentlich recht ein rundes Angebot lande ich immer wieder beim i30 Kombi. Bis ich mir das Motorenangebot anschaue, und merke, dass eigentlich der 1.4l T-GDI (140PS) der einzige Motor zu sein scheint, der im Jahr 2019/2020 in dem Kombi irgendwie Sinn machen würde?

Vielleicht liegt es daran, dass ich jetzt "Langstreckentauglichkeit" als Kriterium über den Motor quasi hintenrum hinzuziehe, allerdings wundert es mich etwas, dass man bei Hyundai (wie auch KIA?) gefühlt das obere Ende der "Normalmotorisierung" (N-Motoren und damit "explizite Sportgeräte" weg von Alltagsnotwendigkeit ausgenommen) nehmen muss, damit man keinen unzeitgemäßen Sauger mit viel Verbrauch bei gleichzeitig wenig Drehmoment bekommt oder alles, was ein Dreizylinder eigentlich auch schon besser können sollte? (Stichworte: Verbrauch und Drehmoment. Da ist der 1.0 T-GDI auch eher mau vgl. mit der Konkurrenz aus vielen Lagern?). Man merkt vielleicht, dass ich vom Diesel komme, vielleicht ist auch deswegen der MPI mit Hochverbrauch & halbem Drehmoment (vgl. mit dem Diesel jetzt, das dann beim MPI auch noch erst bei 4000 U/min anliegt) völlig uninteressant.

Ich gestehe jetzt jedem zu, dass ich vielleicht einfach unrealistische Anforderungen stelle. Vielleicht sind es einfach Kompromisse, die man in der Preisklasse eingehen muss. Umgekehrt schafft es Seat bei einem 5 Jahre alten Leon ST (5F) am Ende seines Lebenszyklus, einen scheinbar (laut Reviews quer durchs VAG-Lager) völlig passablen Serienmotor mit 115PS, niedrigem Verbrauch, 200 Nm (2000 U7min) hinzustellen. Listenpreis mit Österreich-Paket (das fügt 2-Zonen Klima-Anlage, Parkpiepser, LM-Felgen, Nebelscheinwerfer hinzü) für ~18.000€ hinzu.

Ein i30 Kombi Level 2 (MPI) kostet Liste hier in AT 18.890€, es gibt kaum Tageszulassungen, die wirklich solche sind (ohne Leasing-Boni) wo man dann schon sagen könnte bei dem Preis wäre vieles egal und verkraftbar. Bis man den i30 mit 140PS T-GDI auf vermutet ähnlichen Fahrverhalten wie den 1.0 TSI hat (der - scheinbar - ich kann nur Reviews heranziehen), ist man Liste bei 26.390€ (Level 4). Level 3 mit 1.4 T-GDI gibt es in AT lt. Preisliste nicht. Mit zugegebenermaßen allerhand geilem Schnickschnack, aber irgendwie kann Hyundai im Moment No-Frills-Alltags-Kombi für unter 20.000€ für mich(!) nicht richtig - und das finde ich so super schade. Ich finde die Marke sympathisch, bin eigentlich kein Fan von VW-"Politik". Übersehe ich etwas, oder wie stehen die Chancen 2020 einen i30 mit den folgenden Specs für einen Preis um den Dreh zu bekommen?

PS: Bitte nicht als Haten gegen Hyundai verstehen, ich finds eher schade dass die Situation sich so gestaltet, würde eigentlich gern einen i30 Kombi kaufen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »andieymi« (30. September 2019, 08:12)


das_n

Schüler

Beiträge: 92

Auto: i40cw, 2014, FIFA silver 100kw Diesel, Handschaltung Navi

  • Nachricht senden

686

Montag, 30. September 2019, 17:57

Fahr doch mal den 1.0 Turbo. Der 1.7er Diesel ist im Blei-Astra J auch keine Rakete... Drehzahl nimmt man beim Benziner anders wahr.

Guzzi-Jorg

Fortgeschrittener

Beiträge: 385

Wohnort: Tor zum Bergischen Land

Auto: I30 PD Kombi

  • Nachricht senden

687

Montag, 30. September 2019, 20:59

@andieymi
Ich fuhr vor meinem MPI auch einen Diesel. Der Umstieg war schon eine Herausforderung, nach dem ersten 1/4 Jahr wäre es dieser Motor nicht wieder geworden. Ich hatte Glück, dass man mir den Wagen erst mit fast 2 Jahren zerstörte. Es ist wieder ein MPI geworden. Es wäre schon interessant zu wissen, wo du aus Östereich herkommst oder anders ausgedrückt wie eure Berge sind. Ich war vor 2 Wochen noch in Osttirol in Matrei, dort wirst du auf Dauer mit diesem Motor unter Ausnutzung der Zuladung nicht glücklich. Zu zweit alles ok, aber wir sind auch zu viert mit 3 Hunden auf Privatstraßen gefahren...15-18% Steigung da mußt du den 1. bis fast 5000 ziehen, um dann im 2. Anschluß zu haben. Auf den normalen Straßen (Bundesstraßen) alles kein Problem mit der Beladung. Zum Verbrauch kann ich nur sagen Spitze, der alte auf 30 tkm einen Durchschnitt von 6,5l. Mein neuer auf knapp 4000 km einen Durchschnitt von 6,4l. Den muß man drehen wie früher die ersten Hondas. Daran muß man sich als ex Dieselfahrer est mal wieder dran gewöhnen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ceed« (30. September 2019, 21:05)


Dagomys

Profi

Beiträge: 839

Auto: i20 GB (2019) 1,2 Style / Clean Slate Metallic

  • Nachricht senden

688

Montag, 30. September 2019, 22:18

Geht mir genauso mit nem Umstieg vom i30 (FDH) CRDi 90 PS auf den i20 1,2er mit nur 84PS. Lächerliche 122Nm sind schon ein Abstieg ..... aber es geht!!! Laufkultur ist sehr gut. Alleine auf Arbeit - passt bei den Haufen Baustellen. Urlaub beladen auf der AB in die Berge? Man steht fast nur voll auf dem Priem - aber man kommt auch dann mit 140 - 160 Sachen voran - im Notfall 3./4. Gang und hochziehen. Verbrauch dann 6,5 - 7 Liter .... ansonsten bei Arbeitsfahrt unter der Woche 5,5 L (viele Baustellen).
Alle Werte nur zum Vergleich und als Anhaltspunkt für Deine i30-Entscheidung ;-).

689

Montag, 30. September 2019, 23:45

Danke für die Antworten!

Tatsächlich wäre vmtl sinnvoll, den MPI mal testzufahren. Vmtl sogar "gegen" den 1.0er. Vielleicht wird mit selbst fahren eh vieles klar. Auch wenn der Dieselumstieg vermutlich wirklich schwer sein wird.

Bzgl. Berge: Land Salzburg ist zwar kein Flachland, allerdings sind Überlandstraßen und Autobahnen immer "im Tal", da gehts völlig eben dahin, "zwischen den Bergen durch", Osttirol ist da ganz eine andere Hausnummer. Ist klarerweise nicht Norddeutschland, allerdings sind Autobahnen & Co gefühlt in Bayern (Osten & Franken) hügeliger, als hier, da geht's im Tal immer ziemlich eben dahin. Das eine oder andere Mal ein bisschen ne Steigung rauf kommt vor, allerdings nicht als Norm.

Ceed

Super Moderator

Beiträge: 7 791

Wohnort: Hannover

Auto: KIA Ceed 1.6 GDI Platinum + Mazda5

  • Nachricht senden

690

Dienstag, 1. Oktober 2019, 09:58

Gerade gelesen, im Kia Ceed wird es mit neuem Modelljahr kein MPI-Motor mehr angeboten, statt dessen wird der bekannte 1.0l T-GDI mit 100PS angeboten. Diese Umstellung wird bei Hyundai dann auch nicht mehr lange dauern...

691

Dienstag, 1. Oktober 2019, 11:39

Das sind ja Neuigkeiten. Das heißt im Normalfall eines von 3 Dingen: Entweder man kommt dann vmtl noch an günstige MPIs die rausgeworfen werden? Der 1.0 T-GDI wird günstiger als Einstiegsmotor, etwa der Preis vom MPI? Oder aber nichts ändert sich, es gibt den MPI nicht mehr und der Preis vom T-GDI bleibt gleich?

Ceed

Super Moderator

Beiträge: 7 791

Wohnort: Hannover

Auto: KIA Ceed 1.6 GDI Platinum + Mazda5

  • Nachricht senden

692

Dienstag, 1. Oktober 2019, 11:49

Der MPI ist in Ceed-Bestellfahrzeugen mit Mj2020 einfach nicht mehr verfügbar (möglicherweise aber noch in EU-Fahrzeugen). Die Änderungen im Modelljahr sind noch etwas umfangreicher, daher kann man den etwas gestiegenen Preis nicht 1:1 vergleichen.

Guzzi-Jorg

Fortgeschrittener

Beiträge: 385

Wohnort: Tor zum Bergischen Land

Auto: I30 PD Kombi

  • Nachricht senden

693

Dienstag, 1. Oktober 2019, 20:59

@andieymi, mach das, Probefahren. Salzburger Land, wie ist es ein Auto in Deutschland zu kaufen? Die Yes-Modelle sind interessant von der Ausstattung. Die gibt es in Österreich nicht. Yes MPI ~18000€.

694

Mittwoch, 2. Oktober 2019, 00:37

Preislich mit NoVa bringts vmtl relativ wenig. Mit momentanen Aktionen in AT (selbst ohne Leasing) würde ich wahrscheinlich einen Level 3 T-GDI für den Preis finden. Vergleichbar ist Level 3 denke ich zu Trend + Yes!-Zusätzen, als MPI ist das aber auch so ca. der Preis hier (schon mit Nova inkludiert).

Es wird eh auf Testfahren hinauslaufen, freu mich schon drauf. Vermutlich sogar den Fiat und den Seat Leon ST. Einfach um auch neben Hyundai noch Vergleiche zu haben, irgendwie kann man es nur so wirklich einordnen ohne Vorerfahrung. Im Moment reizt mich am Papier etwas - zugegebenermaßen - auch noch der 115PS 1.0 TSI im Leon, das wird von allen Seiten als eigentlich als Referenz für R3/1.0L gesehen, jetzt auch ohne Steuerkette und wieder mit Zahnriemen.

Prinzipiell klingt bei Hyundai ja rundherum alles sehr positiv!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ceed« (2. Oktober 2019, 05:44)


BlackDoc

GT-X GEN2

Beiträge: 452

Auto: Tucson 1.7 CRDI Style 117 PS 6G man.

  • Nachricht senden

695

Mittwoch, 30. Oktober 2019, 23:59

Hallo Zusammen,

anbei der aktuellste Test mit dem i30 PD 7G DCT Kombi 1.6 Crdi 136 PS Verbrauch ca. 5,4 L Stadt, ca 7 L Vollgas auf der Autobahn, lt. Test. Das fast perfekte Familienauto-28.10.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »BlackDoc« (31. Oktober 2019, 00:15)


Reiner1

Fortgeschrittener

Beiträge: 252

Wohnort: Speyer

Beruf: sehr technisch....

Auto: I30 Yes+ 1,4 T-GDI Kombi

Vorname: Reiner

  • Nachricht senden

696

Donnerstag, 31. Oktober 2019, 21:50

Entgegen dem Test hat der Motor sogar 320 Nm.
Der Verbrauch auf der Autobahn bei Maximalspeed liegt sicherlich wesentlich über den 7l. Ansonsten wäre das mehr als sensationell.
Den USB-Anschluß sollte man vielleicht besser für einen Stick verwenden, und das Laden über einen Adapter machen. Damit gehen dann ebenso mehrere Handys gleichzeitig wie mit der zweiten Steckdose unter der Armlehne.

BlackDoc

GT-X GEN2

Beiträge: 452

Auto: Tucson 1.7 CRDI Style 117 PS 6G man.

  • Nachricht senden

697

Donnerstag, 31. Oktober 2019, 23:02

keine Sensation, sondern eine Praxiserfahrung: mein Tucson hatte mit einer Geschwindigkeit zw. 160-180 km/h (eingetragen 176 km/h) und bescheidenen 280 Nm ca. einen 7,6 L/100km realen Verbrauch auf einer geraden, keiner bergigen AB. Woher kommt die Zahl? Vollgetankt, nach 60 km wieder nachgetankt inkl. Reservevolumen. Kaufst du jetzt einen Diesel, Reiner? ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »BlackDoc« (31. Oktober 2019, 23:09)


Reiner1

Fortgeschrittener

Beiträge: 252

Wohnort: Speyer

Beruf: sehr technisch....

Auto: I30 Yes+ 1,4 T-GDI Kombi

Vorname: Reiner

  • Nachricht senden

698

Freitag, 1. November 2019, 01:38

Mein letzter Wagen war ein Diesel, mit dem ich im Schnitt 5,2 l verbrauchte. Auch wenn ein Diesel auf der AB weniger stark zulegt, hatte ich dort bei Geschwindigkeiten über 180 km/h einen Verbrauch über 9 l. Im Schnitt auf die Tankfüllung gerechnet kam ich dann trotzdem noch auf unter 7 l.
Beim jetzigen Benziner brauche ich 6,4l im Schnitt, schaffe auf der AB aber auch über 12 l wenn es sein muß....

Beiträge: 1 229

Beruf: Chemielaborant

Auto: Hyundai i30 PDE 1.6 CRDI

Vorname: Martin

  • Nachricht senden

699

Freitag, 1. November 2019, 06:45

Der 1.6er CRDi ist schon wirklich sparsam, wir kommen auf eine Tankfüllung immer so auf 5 bis 5,5 L pro 100 km. Aber der Verbrauch liegt bei "Vollgasfahrten" z.B. Nachts deutlich höher als 7l, her so Richtung 9l. Allerdings habe ich es auf eine Tankfüllung noch nie geschafft, weit über 7 Liter im Schnitt zu kommen.

Also habt ihr irgendwie beide Recht :prost:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ceed« (1. November 2019, 07:02)


Beiträge: 806

Wohnort: Hamburg

Auto: I20 GB Trend 75PS Diesel

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

700

Freitag, 1. November 2019, 09:32

Moinsen!
Also sorry, volltanken, dann lediglich 60km Vollgas auf der AB fahren und wieder tanken ist aber auch mal sowas von ungenau....!
Wenn ich da auch nur einen einzigen Liter mehr oder weniger in den Tank fülle/quetsche, macht das einen Unterschied von 1,6666 Liter auf 100 Kilometern bei der Berechnung aus...!
Insofern bezweifle ich BlackDoc, dass Dein windunschnittiger Tuscon bei 160-180km/h ledidglich 7,6l Realverbrauch hat...; das schafft noch nicht mal ein I20 Diesel!