Sie sind nicht angemeldet.

Noch kein Mitglied? Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hyundai Tuning Forum - www.HyundaiBoard.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Sonntag, 10. Juli 2016, 13:26

Das Thema "Downsizing" gibt es ja schon länger und ist ihmo nichts Neues.Selbst in der F1 ist das Mittlerweile angekommen.... :D
Ich denke auch, die Probefahrten werden es dann zeigen... :)

Wo liegt der 1.4l denn Verbrauchstechnisch, nur mal so als Vergleich zum 1.0l Turbo...?


J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 19 872

Wohnort: Noris

Beruf: Vollzeit-Faulenzer und Privatier

Auto: Neben anderen Autos nun auch ein Hyundai Genesis Coupe Baujahr 2011

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

22

Sonntag, 10. Juli 2016, 14:27

Der Turbo braucht mindestens einen Liter mehr als der 1.4er!

23

Sonntag, 10. Juli 2016, 17:45

Hmm, ziemlich pauschal ausgedrückt, findest du nicht..?
Denn laut Angabe von Hyundai stehen hier 5,8l beim 120PS Turbo und beim 1,4l gute 6,4l im Drittelmix an... :?:

Der Sauger braucht Drehzahl, und Drehzahl bedeutet ja immer "höheren Verbrauch" wenn man voran kommen möchte... :denk:

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 19 872

Wohnort: Noris

Beruf: Vollzeit-Faulenzer und Privatier

Auto: Neben anderen Autos nun auch ein Hyundai Genesis Coupe Baujahr 2011

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

24

Sonntag, 10. Juli 2016, 17:57

Herstellerverbrauchsangaben sind Laborwerte nach NEFZ, und damit für den Normalfahrer unerreichbar und bestenfalls ein Anhaltspunkt. Wer fährt schon mit abgeklemmter Lichtmaschine, abmontierten Spiegeln, abgeklebten Spalten, 5 Bar und mehr Druck in den Reifen, und mit nur 2ltr Sprit im Tank durch die Gegend?

25

Sonntag, 10. Juli 2016, 19:13

Und trotzdem muss man sich ja an irgendwas orientieren und da sind die Herstellerangaben zumindestends erst einmal ein gewisser Anhaltspunkt.Aber pauschal zu sagen, dass der Turbo erstmal mind. 1l mehr braucht, ist ja auch irgendwo nicht wirklich Zielführend, denn schließlich muss man ja seine Aussage auch begründen können.Hast du Erfahrung mit beiden Motoren sammeln können...?

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 19 872

Wohnort: Noris

Beruf: Vollzeit-Faulenzer und Privatier

Auto: Neben anderen Autos nun auch ein Hyundai Genesis Coupe Baujahr 2011

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

26

Sonntag, 10. Juli 2016, 21:23

Ich habe beide gefahren, so wie (fast) jedes Modell das Hyundai auf dem Markt bringt. Den Turbo fährt man einfach sportlicher, man tritt eher drauf als beim etwas trägen 1,4er - und das treibt den Realverbrauch nach oben. Allerdings mag ich keine 3-Zylinder. Auch nicht mit Turbo! :thumbdown:

27

Montag, 11. Juli 2016, 13:33

Hi,
wenn ich den selben Spaß mit dem Sauger haben will, muss der auch getreten werden und dann währe der Realverbrauch auch hoch.
Ich fahre den Turbo, ohne extrem auf verbrauch zu achten, mit ca. 6.2 L/100 Km.
Ich mag Turbo's vor allem das Drehmoment über einen breiten Drehzahlbereich.

Gruß

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 19 872

Wohnort: Noris

Beruf: Vollzeit-Faulenzer und Privatier

Auto: Neben anderen Autos nun auch ein Hyundai Genesis Coupe Baujahr 2011

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

28

Montag, 11. Juli 2016, 13:53

Asthmatische Kleinstmotörchen - kaum größer als die in Rasenmähern - mit aufgepfropften Turboladern versehen, und dann unter die Motorhaube gesteckt - das ringt mir keinerlei Begeisterung ab! Dann lieber einen soliden und langlebigen Sauger, gerne auch mit 8 Zylindern und über 4 Liter Hubraum, als so ein zwangsbeatmetes Hubraumzwergerl auf Ecstasy...... =)

29

Montag, 11. Juli 2016, 15:22

Nun ja, wir reden hier über einen I20 (!!!) dann mit solchen technischen Daten zu kommen...


Ich glaube mit den Saugern in diesem bereich ist es wie mit dem Aderlass, alle schwörten darauf bis das Penicillin entdeckt wurde. :D

30

Montag, 11. Juli 2016, 19:24

Naja gut, alles hat seine Vor und Nachteile.Das der Sauger solider ist als der Turbo, darüber kann man sich streiten oder auch nicht. Letzlich werde ich die Entscheidung treffen, für welchen Motor ich micht entscheide, da ist mir das erstmal egal ob jemand nun einen Dreizylinder mit Turbo Aufladung mag oder nicht... :winke:

PS: Ich war vor 3Tg. noch in Spanien zum urlauben und hatte dort als Mietwagen einen Fiat500 mit sagenhaften 1.2l Hubraum.
Gefahrene KM in der Zeit ca. 700km u.a Ronda und Granada, Malaga u.s.w was ich sagen will ist, ich musste bei einem Auto noch NIE auf der AB in den 2Gang schalten im vom Fleck zu kommen... 8o Daher weiß ich nicht, ob ein Sauger wirklich so toll ist wenn es mal etwas flotter gehen soll... ;(

PREMi2015

Schüler

Beiträge: 68

Wohnort: Österreich

Auto: i20 Premium (GB), 2015

  • Nachricht senden

31

Montag, 11. Juli 2016, 21:11

Also ich hab ja den 1.4 nunmehr seit 16.000km, hatte vorher Swift (120.000km) und Yaris (160.000km) mit vergleichbaren Motoren und ich muss sagen, der i20 geht um Einiges besser, vor allem auch von unten weg. Der Yaris hatte ja sogar auch VVTI (variable Ventilsteuerung) und trotzdem, der 1.4 geht einfach satt los, ich fahr ihn nun seit 9 Monaten und er begeistert mich immer wieder neu. --->PROBEFAHREN!!!!

Verbrauch: Kommt ganz drauf an, so eine durchschnittliche Strecke mit Landstraße, Autobahn und Stadt, da komm ich wenn ich nicht bewusst sparsam fahre, so ziemlich immer auf 5.8l, bei beherztem Gasfuß auf der Autobahn natürlich mehr (reine flotte Autobahnetappen bis zu 7l), und wenn man gleitet im Straßenmix kommt man schnell auf 5.3.

Also ich kann den Sauger nur empfehlen, nicht weil ich ihn habe sondern weil die wirklich gut laufen!

Schöne Grüße!

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »PREMi2015« (11. Juli 2016, 21:23)


Samantha1993

First Lady

Beiträge: 2 476

Wohnort: Forchheim

Beruf: Studentin

Auto: Veloster GDI

Hyundaiclub: keiner

Vorname: Samantha

  • Nachricht senden

32

Dienstag, 12. Juli 2016, 11:39

Ich würde mich auch für den Sauger entscheiden, denn nur der hat 4 Zylinder!

PREMi2015

Schüler

Beiträge: 68

Wohnort: Österreich

Auto: i20 Premium (GB), 2015

  • Nachricht senden

33

Dienstag, 12. Juli 2016, 20:52

Der "große" Diesel auch aber der ist hier gar nicht in der Diskussion ;-)

Turbohne

Central Scrutinizer

Beiträge: 205

Wohnort: Freistaat Bayern

Beruf: Beamter

Auto: i30 Turbo

  • Nachricht senden

34

Mittwoch, 13. Juli 2016, 14:46

Der Diesel an sich hat es momentan in der Käufergunst nicht ganz leicht.

35

Mittwoch, 13. Juli 2016, 19:49

Hallo Leute

Also ich habe auf meinem 1.0 T-GDI nun knapp 4000km und bin zufrieden wie am ersten Tag. Verbrauch 5.8L/100km und ich fahre ihn wahrlich nicht lahm, jedoch viel mit Tempomat, d.h. auch auf einer langen 50er Strecke nehme ich oft den Tempomat.

Betr. Lebenserwartung überlegt doch mal folgendes:
z.B. ein BWM mit 3L Motor und 360PS kitzelt somit 120PS/Liter Hubraum heraus. Fakt: Gleiche Belastung der Teile wie in einem 1L/120PS Motor. Denkt ihr wirklich ein BWM raucht mit 50'000km ab? Wohl kaum, somit wird auch der 1.0 T-GDI nicht bei 50'000km abrauchen. Ich habe das ganze mit einem befreundeten BWM Cheftechniker besprochen und er meinte 100 bzw. 120PS aus 1.0 Liter Hubraum sei kein Problem mehr. Klar, ein 3L Motor mit 50PS wird sicher länger halten, aber wer will das heute noch? Der Verbraucht auch deutlich mehr. Die Motoren sind heute auch viel präziser gefertigt als früher, ich hatte in den letzten Jahren kein (!) Auto mehr, bei welchem ich Oel ausserhalb der Wartungsintervalle nachfüllen musste. Vor 20 Jahren sah das noch ganz anders aus. Ich erinnere mich irgendwann gelesen zu haben, dass in der Formel 1 aus 1.6 Litern Hubraum mittlerweile 900 (!!) PS gezogen werden. Klar hält ein solcher Motor nicht lange, aber ich meine dass ist Faktor 5 x mehr Leistung als beim 1.0 T-GDI! Also macht euch nicht zuviele Sorgen.

Übrigens ist mir aufgefallen, dass mein 1.0 T-GDI mit 100PS wenn er kalt ist, die ersten Kilometer merklich "zäher" läuft. Erst wenn er wirklich warm ist entfaltet er seine volle Kraft. Mein Werkstattmeister sagte mir, dies sei gewollt so, um den Motor wenn er kalt ist zu schonen.

Ich hätte viel mehr Angst dass die (sehr aufwendige) Elektronik (übrigens heute bei ALLEN Fahrzeugen) irgendwann nicht mehr mitspielt, als dass mechanisch an den Triebwerken etwas kaputt geht.

Viele Grüsse
Kathomba

Asiaprobierer

Anfänger

Beiträge: 27

Wohnort: BaWü

Beruf: Techniker

Auto: I20 GB Trend

  • Nachricht senden

36

Donnerstag, 14. Juli 2016, 03:06

Betr. Lebenserwartung überlegt doch mal folgendes: z.B. ein BWM mit 3L Motor und 360PS kitzelt somit 120PS/Liter Hubraum heraus. Fakt: Gleiche Belastung der Teile wie in einem 1L/120PS Motor.
Stimmt so nicht. Der BMW macht als 6 Zylinder pro Kurbelwellenumdrehung 3 Zündungen. Der 1l 3 Zylinder dagegen nur 1,5. Deshalb leistet der 3 Zylinder bei gleicher Literleistung pro Arbeitstakt das doppelte.
Daher doppelte Belastung von Kolben, Ventile, Pleuel, Kurbelwelle, Lagern etc.

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 19 872

Wohnort: Noris

Beruf: Vollzeit-Faulenzer und Privatier

Auto: Neben anderen Autos nun auch ein Hyundai Genesis Coupe Baujahr 2011

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

37

Donnerstag, 14. Juli 2016, 09:26

Die spezifische Literleistung ist zwar annähernd gleich, aber auf die Arbeitstakte bezogen muss der 3 Zylinder mehr aushalten - das ist vollkommen richtig !!!

38

Freitag, 15. Juli 2016, 12:06

Nur das BMW mittlerweile bei den aktuellen Modellen ebenfalls auf 4 Zylinder Downsizing in dieser Leistungsklasse setzt
und somit die Belastung auch hier entsprechend hoch ist.Fakt ist, möchte man Heutzutage ein modernes Fahrzeug fahren, dann wird man um diese Downsizing Sache nicht mehr drumherumkommen. Früher hat man aus einem 1,4l Motor um die 60PS rausgehohlt, heutzutage liegen wir hier auch schon bei 100PS als Sauger....

Ich sehe die Sache etwas entspannter und habe jetzt für Montag einem Termin beim hiesigen Hyundai Car Dealer. ... :D n

Samantha1993

First Lady

Beiträge: 2 476

Wohnort: Forchheim

Beruf: Studentin

Auto: Veloster GDI

Hyundaiclub: keiner

Vorname: Samantha

  • Nachricht senden

39

Freitag, 15. Juli 2016, 12:16

Selbst Porsche hat den neuen Boxster "gedownsizingt", was bei den Porsche Fans erstmal nicht so dolle ankommt! :unentschlossen:

RalfZ

Depp vom Dienst

Beiträge: 282

Beruf: Frauenversteher in Ausbildung

Auto: i10 (IA), 1.2 Trend

  • Nachricht senden

40

Freitag, 15. Juli 2016, 12:31

Ich hätte viel mehr Angst dass die (sehr aufwendige) Elektronik (übrigens heute bei ALLEN Fahrzeugen) irgendwann nicht mehr mitspielt, als dass mechanisch an den Triebwerken etwas kaputt geht.
Das macht mir seit Jahren auch mehr und mehr Sorgen. Allein der ganze kleine elektronische Schnickschnack wie diese "Assistenz"systeme. Meine Lieblinge hatten frueher immer ne Bosch LE- oder K-Jetronic und um die 800kg. Da braucht man keine Klimaanlage, nur ein Handtuch auf dem Recaro Sitz - ich glaub ich werd alt.... sorry OT :-)

Samantha: Ein "Boxster" ist kein Porsche - nur ein 911'er :-) und Puristen streiten sich, ob bis 993 oder noch 997

Ähnliche Themen