Sie sind nicht angemeldet.

Noch kein Mitglied? Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hyundai Tuning Forum - www.HyundaiBoard.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 6. Juli 2016, 11:42

(Typ GB) Motorenwahl bei Neubestellung

Hallo liebe Hyundai Fahrer,


ich heiße Heico, bin 38j alt und auf der Suche nach einem kleineren Gefährt für die Stadt und dabei immer wieder beim i20 hängengeblieben. Nun war ich schon beim Hyundai Händler und habe mir da mal meinen Wunsch i20 zusammstellen lassen.Die Wahl fiel auf einen i20 Style in "IceCoffee met." mit Cappuccino Innenausstattung, großes Navi und Panorama Dach... :D
Allerdings bin ich mir bei der Wahl des Motors unsicher, sprich ob ich jetzt zum 1.0l Turbo oder zum 1.4l Sauger greifen sollte..?

Mein Verstand sagt mir der 1.4l würde reichen, allerdings mit dem 1.0l Turbo wären hier noch 20PS mehr in Reserve.Preislich macht sich das ganze um €600,- als Unterschied bemerkbar, also kaum der Rede wert.

Preis wäre für den 1.0l/120PS = €18500,- so wie ich ihn möchte und €17990,- für den 1.4l Sauger. Preisnachlass einmal 20% und einmal 17%... :flöt:

Was meinen die begeisterten Hyundai Fahrer hier, ist das Ok und welche Motorenwahl wäre hier empfehlenswert..? :super:


Danke...:)


J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 19 809

Wohnort: Noris

Beruf: Vollzeit-Faulenzer und Privatier

Auto: Neben anderen Autos nun auch ein Hyundai Genesis Coupe Baujahr 2011

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 6. Juli 2016, 12:28

Turbomotoren sind anfälliger und haben höhere Wartungskosten. Entweder man schluckt das als Turbofan, oder greift zum Sauger - der wiederum ist der technisch ältere Motor! Wer moderne Motoren bevorzugt, kauft den Turbo!
Alles Geschmackssache eben.....

airliner

komischer Vogel

Beiträge: 830

Wohnort: Wismar

Beruf: SharePoint Berater

Auto: i30 cw

Vorname: Florian

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 6. Juli 2016, 12:44

Man sollte beide mal gefahren haben, um zu beurteilen, welche Charakteristik zu einem besser passt. Persönlich mag ich den Druck aus den unteren Drehzahlen und würde eher zum Turbo tendieren. Andere drehen lieber etwas weiter aus (und schalten zwei Gänge runter). Die würden dann wohl eher den Sauger bevorzugen.

Und ja, Turbos sind anfälliger. Allein das Warm- und Kaltfahren will halt berücksichtigt werden. Zusätzlich wird mehr Öl benötigt, was die Wartungskosten etwas nach oben schiebt. Wie sieht es eigentlich in Sachen Steuer und Versicherung aus? Da kommen auch mal schnell einige Euro im Jahr zusammen...

Zu dem 1.0 T-GDI dürfte es hier noch recht wenig Erfahrung geben. So alt ist der ja noch nicht.

4

Mittwoch, 6. Juli 2016, 15:01

Naja Steuerlich liegt der Turbo wohl unter dem des Saugers, da ja weniger Hubraum..Für den Turbo werden meine ich €38,- im Jahr fällig.Ein bisschen kenne ich mich mit Turbo aus, denn aktuell fahre ich sogar 2x Turbo im selben Fahrzeug A6 2.7BiTurbo... :D

Wollte halt nur mal wissen, ob es schon Erfahrungen zu dem 1.0l Turbo gibt... :)

Asiaprobierer

Anfänger

Beiträge: 27

Wohnort: BaWü

Beruf: Techniker

Auto: I20 GB Trend

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 6. Juli 2016, 18:02

Kommt denn bei deinen Stadtfahrten der Motor auf Betriebstemperatur?

Bei Kurzstrecken wäre wegen der Ölverdünnung durch Kondenswasser ein Turbolader ein häufiges Verschleißteil.

6

Donnerstag, 7. Juli 2016, 00:10

Naja Stadtfahrten sind schon dabei, dafür will ich ihn mir ja auch hauptsächlich zulegen. Ölverdünnung wegen Kurzstrecke dürfte nun nicht so tragisch sein, denn dafür werden meine Fahrzeuge überdurchschnittlich gut gewartet, was bedeutet jedes Jahr einen Ölwechsel... :)

Sicherlich gilt es bei Turbomotoren ein bis zwei Sachen zu beachten, aber so änfällig dürfte der MickyMaus Turbo ja nun nicht sein. Max. Fahrprofil 10tkm pro Jahr, also in 5j Vollgarantie um die 50tkm... :thumbsup: :thumbsup:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ceed« (7. Juli 2016, 08:13)


HurzHurz2

Anfänger

Beiträge: 27

Wohnort: Planet Erde

Beruf: Softwareentwickler

Auto: i20 1.2

Vorname: Sylvio

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 7. Juli 2016, 10:19

Wie immer im Leben hat alles Vor und Nachteile

Turbomotor:

Nachteile
- teurer in der Anschaffung
- wenn er "alt" wird erheblich höheres Reparaturrisiko und damit Ärger und Kosten(Turbos gehen gerne kaputt)
- durch das hohe Drehmoment bei niedrigen Drehzahlen deutlich mehr Verschleiß (Reifen, Aufhängungen, Lager) - natürlich sehr abhängig von der Fahrweise
- ich behaupte mal der Motor wird bei gleicher Qualität eher sterben als ein Sauger(alles ist mehr belastet und dadurch sinkt die Gesamtlebensdauer)

Vorteile
- bessere Leistung, geiles Drehmoment(ein Sauger ist deutlich lahmer untenraus)
- evtl. etwas Sparsamer als ein Saugmotor mit gleicher PS Zahl (das kommt aber sehr drauf an wie man fährt)

Für mich ist der "beste" Motor der 1.25 Sauger. Günstig, Stabil, Wartungsfreundlich, technisch relativ einfach.
Ich würde nie freiwillig einen Turbo kaufen.

Asiaprobierer

Anfänger

Beiträge: 27

Wohnort: BaWü

Beruf: Techniker

Auto: I20 GB Trend

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 7. Juli 2016, 19:23

Wenn die eigene Haltezeit des Stadtturbos bei 5 Jahren endet wäre das Reparaturrisiko ja wegen der Garantie egal.
Und mehr Bums zu haben macht Laune. Autofahren ist ja sonst eh ein langweiliges Hinterhergefahre.

Der stadtverkehrbezogene Wechsel vom A6 Turbo zum I20 ist ja schon hart genug.
Muß man ja nicht noch alles an Sparsamkeit rauspressen.

Nimm den Turbo.

9

Donnerstag, 7. Juli 2016, 20:49

Wäre mein erster Neuwagen und somit würde ich ihn mir so zusammenstellen, wie ich ihn gerne hätte.
Das Turbos eher sterben wie ein Sauger, ist aber ein sehr weit verbreitetes Denken.
Mein A6 hat aktuell 276TKM mit den beiden ersten Turbos drauf und der stemmt 435NM bei 315PS, alles eine Frage der Fahrweise und Pflege.Außerdem ist der 1.0l Turbo ja eher ein Softturbo das max. Drehmoment liegt bei glaube ich 172NM...

Würde ich konsequent auf Sparsamkeit achten wollen, dann würde es ein 84PS i20 mit Classic Ausstattung sein... ;(

Der Preisunterschied zwischen dem Sauger und dem Turbo sind gerade mal €600,- dafür hätte ich bei Bedarf aber auch mehr Reserve... :flöt:

Ich werde beide mal Probefahren... :)

10

Donnerstag, 7. Juli 2016, 23:30

Die Mon. Ersparnis zum A6 sind so schon gute €115,- (Sprit, Steuern, Versicherung) und da sind die Rep. noch nicht mit eingerechnet...

Natürlich ist der Spassfaktor nicht mehr so hoch, aber irgenwann muss man auch mal Prios setzen.Unter 15l Super + läuft bei dem A6 nichts, bei dem i20 rechne ich mit 6.5l normales Super, also mal kurz 8,5l weniger....

Asiaprobierer

Anfänger

Beiträge: 27

Wohnort: BaWü

Beruf: Techniker

Auto: I20 GB Trend

  • Nachricht senden

11

Freitag, 8. Juli 2016, 02:12

Na dein jetziges Audi "Monster" und der I20 lassen sich ja so gut wie gar nicht miteinder vergleichen.
Ein bulliger Reisewagen gegen einen Kleinwagen ? Keine Chance.

Aber ich merke ja schon das du auf die Technik Rücksicht nimmst. Daher wird der 3 Zylinderchen Milchtütenturbomotor bei dir in guten Händen sein.

Das weit verbreite Denken der Turboladertode liegt daran das diese so weit verbreitet sterben.

Nicht mal VW lieferte von Anfang an Qualität bei den 1,2l TSI Turbomotoren ab. Da dachten auch erst alle was ein toller Motor.
Steuerkettensterben inklusive.

Jetzt hoffen wir natürlich das Hyundai das besser macht. Die Erfahrungen stehen noch aus.

Du hast bestimmt schon in etlichen Autozeitungen über den neuen Turbomotor des I20 gelesen.
Da wurde er recht gut bewertet. Und der I20 gewinnt ja eh einen Vergleichstest nach dem anderen.
5 jahre Garantie geben Sicherheit. Nur 600Euro Aufpreis für einen supermodernen und starken (im Kleinwagensegment) Motor? Ist ja fast geschenkt. :)
Nimmst du ihn nicht bereust du es vermutlich irgendwann mal. Gerade als eigenen Neuwagen sollte man am Anfang über seinen (Spar)schatten springen und etwas mehr reinkaufen, da ein Nachrüsten heutzutage meist umständlich und weniger gut als das Original daherkommt.
Und wenn du die Aufpreise durch 10 Haltejahre teilst sind sie echt preiswert. (pro Jahr)

12

Freitag, 8. Juli 2016, 06:34

Nimm den Turbo wenn die Laufruhe einigermaßen passt, der Sauger ist eine lahme Ente. :winke:

HurzHurz2

Anfänger

Beiträge: 27

Wohnort: Planet Erde

Beruf: Softwareentwickler

Auto: i20 1.2

Vorname: Sylvio

  • Nachricht senden

13

Freitag, 8. Juli 2016, 10:18

5 Jahre Garantie

wenn einem 5 Jahre Haltedauer reichen, dann ist der Turbomotor ok. Ich erwarte von einem i20 aber schon mindestens 12 Jahre Lebensdauer bei 300000 Laufleistung. Und da hätte ich bei einem 1 Liter Turbomotor bedenken ob das ohne dicke Reparaturen abgeht.
Die ganze Turboentwicklung ist in meinen Augen ne technische Entwicklung für "Wohlstandsautofahrer", welche das Auto nur sehr kurzfristig fahren und dann schnell wieder loswerden wollen. Ich will solideste Qualität, welche bei geringster Wartung mit keinen Reparaturen für ne halbe Million Kilometer gut ist. Sowas gibt's aber leider immer seltener. Schade.

Mit einem Audi A6 würde ich das aber nicht vergleichen wollen. Der liegt kostenmäßig ganz wo anders. Leider geht Hyundai und Kia auch immer mehr in diese "technische Hochpreisrichtung".

14

Freitag, 8. Juli 2016, 12:10

Na dein jetziges Audi "Monster" und der I20 lassen sich ja so gut wie gar nicht miteinder vergleichen.
Ein bulliger Reisewagen gegen einen Kleinwagen ? Keine Chance.


Ich glaube das ist falsch rübergekommen/verstanden worden.Meine Erklärung dazu bezog sich nicht auf den Vergleich A6 vs i20, sondern rein auf das Thema "Turbo".Sprich ich wollte damit nur zeigen, dass auch Turbomotoren sehr haltbar sein können, selbst mit 435NM und 276TKM auf der Uhr.Solange man gewisse Grundregeln bei einem Turbo beachtet, dürften diese genauso haltbar sein wie Sauger.Und mal ehrlich, was kostet ein "MickyMaus-Turbolader" im i20 bei Bedarf...?


Auch das sind alles nicht mehr die Kosten, welche man vor 10-20j aufgerufen hat.Geplante Haltedauer für den i20 liegt bei 8j und bei einer Fahrleistung von 10.000km pro Jahr, liege ich dann bei 70.000km.Sollte ja für so ein Kleinwagen durchaus drin sein.Berichte in sog. Autozeitungen sind ja meist nicht soooo Oojektiv, sodas ich hierbei lieber auf Erfahrungen von Verbrauchern zähle, deswegen habe ich mich auch hier angemeldet, Aber es stimmt leider, sprich das es davon noch nicht soviele gibt... :(

Vielleicht bin ich ja mit einer der Ersten, der hier etwas dazu beitragen kann... :thumbsup:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »NordlichtHL« (8. Juli 2016, 12:18)


15

Freitag, 8. Juli 2016, 13:19

Hallo,
ich habe mich für einen I20 1.0 Turbo mit 100 PS entschieden.
Vorher habe ich Probefahrten mit den Saugern (1.2L und 1.4L) gemacht und war von der Durchzugskraft enttäuscht. Allerdigs muss ich sagen das der Saugmotor nicht zu hören ist. Der Turbo dagegen ist unter Last recht brummig (andere sagen Sportlich), beim Mitschwimmen im Verkehr aber kaum Wahrzunehmen.
Zur Haltbarkeit des 1 Liter Turbomotors kann ich natürlich nichts sagen aber ich denke: was in 5 Jahren nicht kaputt geht ...
Ich bin mit meiner Entscheidung für den Turbo bis jetzt (ca. 2000 KM) sehr zufrieden. :D

HurzHurz2

Anfänger

Beiträge: 27

Wohnort: Planet Erde

Beruf: Softwareentwickler

Auto: i20 1.2

Vorname: Sylvio

  • Nachricht senden

16

Freitag, 8. Juli 2016, 13:30

70000 km Haltedauer

Also bei 70000 km ist das Auto gerade mal richtig "eingefahren". Das sollte kein Problem sein. Das kann der 1.0 ganz sicher.
Da kannst du den bedenkenlos kaufen. Diese Laufleistung erreich ich in 2 Jahren.
Für solche "Gelegenheitsautofahrer" reicht die gebotene Qualität aus.

HurzHurz2

Anfänger

Beiträge: 27

Wohnort: Planet Erde

Beruf: Softwareentwickler

Auto: i20 1.2

Vorname: Sylvio

  • Nachricht senden

17

Freitag, 8. Juli 2016, 13:45

Für mich ist der 1.25 Sauger ein Super Motor

der 1.2 ist leise, sparsam(ich liege bei 5,5 l/100 km).
Ich fahr aber sehr verbrauchsorientiert, man könnte auch sagen etwas lahmarschig.
Was soll ich mit der Motorleistung? In Ortschaften 50, außerhalb 100 - da reichen 35 PS um das zu schaffen.
Auf der Autobahn fahr ich maximal 120 (eher nur 100 bis 110) wegen dem Verbrauch. Mir reicht das vollkommen.
Mit 85 PS fühl ich mich total übermotorisiert. Wozu soll mehr Leistung gut sein?
Um evtl. 20 Sekunden schneller am Ziel zu sein? Das ist doch völliger Quatsch.

Wenn der 1.0 Turbo jetzt 4l/100km verbrauchen würde, ja dann würde ich sagen der technische Aufwand wäre gerechtfertigt.
Aber so? Was soll das? Der braucht auch um die 6 Liter. Was hab ich davon? Eigentlich fast nix. Nur Kosten.

18

Freitag, 8. Juli 2016, 15:16

Naja 0.5l mehr dürften ja nun auch nicht die hohen Kosten sein.Sollte ich mich für den 120PS Turbo entscheiden, dann nicht weil ich wegen 0.5l mehr Benzin an die Kosten denke.Mir würde es halt auch mal darum gehen, auf der AB oder Landstraße zu überhohlen, ohne mir das in Flensburg überlegen zu müssen,nur um in Hamburg dann vorbei zu sein.Natürlich setzt jeder seine Prios woanders und das ist auch gut so.Das Thema Laufkultur wäre für mich aber eher wichtig, als 0.5l Sprit zu sparen.Bei 10.000km pro Jahr nicht wirklich ein so hoher Kostenfaktor :)


Mein Arbeitskollege fährt den 84PS i20 und sagt ganz klar, ist ein sparsames Auto aber eben auch NUR das... ;(

Also 100PS brauche ich mind. ist eben nur die Frage, ob als Turbo oder eben gesaugt. Die 120 Turbo PS wären halt nochmal für €600,- mehr was Nettes.... :P

Ich werde mal beide Probefahren, vielen Dank bisher für eure Meinungen. ... :thumbsup:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »NordlichtHL« (8. Juli 2016, 15:23)


Peter Stöhr

Anfänger

Beiträge: 6

Auto: i20 sport 1.0 T-GDI 120 PS(noch)

Hyundaiclub: hyundaiclub nrw und angrenzende bundesländer

Vorname: PIT

  • Nachricht senden

19

Samstag, 9. Juli 2016, 18:06

nimm turbo

Ich fahre den i20 in der "raren" Sport Edition, mit 1.0 T-GDI, geht richtig gut der kleine. Und sparsam geht auch, immo bei moderater Fahrweise um die 6,2 Liter.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ceed« (9. Juli 2016, 19:52)


PREMi2015

Schüler

Beiträge: 68

Wohnort: Österreich

Auto: i20 Premium (GB), 2015

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 10. Juli 2016, 11:50

Der Beste Tipp ist definitiv Probefahren!!!
Manche mögen den Bums des Turbo und lieben das etwas heftigere Ansprechen, ich hingegen habe lieber vier Zylinder und einen seidigen, bei wenig Last kaum hörbaren souveränen Antrieb. Der 1.4 zieht ganz prima los. Ich glaube aber, dass es den gar nicht mehr (lange) gibt. Es soll nur mehr die kleinen 1.2er und die Turbos geben.

Wie gesagt, ausprobieren!!!! Ich mag die 3 Zylindermotoren - egal von welcher Marke - grundsätzlich nicht. Das klingt alles beim Fahren so seltsam, wenn auch wegen der Turbos die Leistung grundsätzlich stimmt. Ob und wie anfällig die sind, wird man erst in einiger Zeit wissen. Ich hab da so meine Bedenken und bin damit nicht allein (-> Google "Downsize Motoren").

Ähnliche Themen