Sie sind nicht angemeldet.

Noch kein Mitglied? Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hyundai Tuning Forum - www.HyundaiBoard.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 6. August 2015, 18:35

Ist der kleine vollgasfest?

Hey Leute :)

Ich fahr morgens ca. 45 km Autobahn zur Hochschule und da auf der A52 Richtung Düsseldorf meistens keine Begrenzung ist, fahr ich als ungeduldiger Mensch recht flott. Mein alter Clio hatte im März einen Turboladerschaden, Letzten Monat einen totalen Motorschaden, so bin ich ziemlich spontan und zufällig auf den i20 gestoßen, da einer in der Verwandtschaft abgeschafft wurde.

Es ist ein 1.2 Comfort mit 78 PS aus dem Jahr 2011, er hat 48.000 gelaufen. Ich will den Wagen nicht zerstören, so wie meinen Clio, aber er muss nur kommendes Semester diese Strapazen mitmachen. Hatte so an 160-165 km/h gedacht, vllt. auch etwas mehr, ist der Motor dafür ausgelegt?

Wenn das eine blöde Frage ist, bitte ich um Entschuldigung :D Nach meinem Turbolader-Trauma auf der Autobahn bin ich etwas vorsichtiger geworden ...

LG Maximilian


Hartmut Haarmann

authenticus

  • »Hartmut Haarmann« wurde gesperrt

Beiträge: 1 688

Wohnort: Hagen

Beruf: Rentner

Auto: i 40 1,6 GDI Fifa World Cup edition Gold UND i 20 1,4 intro-edition

Vorname: Hartmut

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 6. August 2015, 19:02

...160-165 km/h dürfte wohl dann Höchstgeschwindigkeit sein !

Stammy

Anfänger

Beiträge: 3

Wohnort: Dortmund

Auto: i 20 PB

  • Nachricht senden

3

Freitag, 7. August 2015, 03:17

Mein i20 aus 2014 mit 86 PS dreht bei Tempo 180 (GPS 178 km/h) ca. 5.500 UPM. Mehr will er nicht. Der rote Bereich für den 1,2 Liter Motor beginnt bei 6.500 UPM. Die Getriebeübersetzung dürfte identisch sein. Die Motoren sind vollgasfest. Voraussetzung ist IMO jedoch immer etwas vorsichtiges Warmfahren. Das gilt für jedes Auto (beim Turbo umso mehr).
Der i20-Motor hat den Vorteil, sehr schnell warm zu werden. Trotzdem empfehle ich, erst nach ca. 5 km über 4.000 UPM zu drehen. Bei 4.000 UPM läuftder i20 bereits 140 km/h. Mehr als 180 km/h dürften nicht drin sein. Achtung: Der Tacho ist sehr genau.
Mein i20 schafft es auf der Autobahn nicht, in kritische Drehzahlbereiche zu drehen. Ist nunmal Physik. Bei Nenndrehzahl würde das Ding ca. 210 km/h laufen. Das macht aber keinen Spaß.
Von daher ist das Ding vollgasfest.

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 19 941

Wohnort: Noris

Beruf: Vollzeit-Faulenzer und Privatier

Auto: Neben anderen Autos nun auch ein Hyundai Genesis Coupe Baujahr 2011

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

4

Freitag, 7. August 2015, 08:58

Der i20 mit der 78 PS Maschine ist bei regelmäßiger Wartung 100% Vollgasfest!

Oma97

Schüler

Beiträge: 157

Wohnort: Hamburg

Vorname: Olaf

  • Nachricht senden

5

Freitag, 7. August 2015, 08:59

Beim Turbo kommt nach das abkühlen dazu! Unser 1,2er i20 aus 2012 ist defintiv Vollgasfest, aber wie schon beschrieben, nicht morgens anlassen, dann gleich Vollgas (auch in der Stadt nicht!) erst mit Drehzahlen bis maximal 2000 U/min bis das Kühlwasser warm ist (3-5 Km), dann maximal 3000 U/min bis das Öl auf Temperatur ist (nochmal 5-7 Km), dann erst Vollgas!
VlG
Olaf

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 19 941

Wohnort: Noris

Beruf: Vollzeit-Faulenzer und Privatier

Auto: Neben anderen Autos nun auch ein Hyundai Genesis Coupe Baujahr 2011

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

6

Freitag, 7. August 2015, 09:03

@Oma

Genau SO gehört es gemacht - wichtig ist nicht nur, daß das Wasser warm ist, es geht vor allem ums ÖL - gerade beim Turbo!!

BigBlock123

Fortgeschrittener

Beiträge: 306

Wohnort: Bernau bei Berlin

Beruf: Autoaufbereiter

Auto: i10 1,2 FIFA Silber

Vorname: Ronny

  • Nachricht senden

7

Freitag, 7. August 2015, 09:13

Nur braucht das Öl doch länger bis es komplett fließfähig bzw. warm ist oder?

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 19 941

Wohnort: Noris

Beruf: Vollzeit-Faulenzer und Privatier

Auto: Neben anderen Autos nun auch ein Hyundai Genesis Coupe Baujahr 2011

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

8

Freitag, 7. August 2015, 09:16

Nach ca 10km ist das Öl BETRIEBSWARM - es kann dann natürlich noch wärmer werden. Kommt aber auch auf die Ölmenge an, bei Riesenmotoren mit 8 ltr Öl dauert es natürlich länger!

oliwei

Profi

Beiträge: 1 012

Wohnort: Würzburg und Wochenend-Fürth´er

Beruf: Banker

Auto: i30 Style 1,6 GDI

Vorname: Ola

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

9

Freitag, 7. August 2015, 11:10

Wenn ich das Wort "Turbo" höre kommt mir sofort "nachlaufen lassen" in den Sinn. Wissen viele nicht, aber einen Turbo sollte man nicht nach hoher Belastung abstellen und ihm seiner eigenen Hitze überlassen... Daher lassen die Turbofahrer die was vom Autofahren verstehen das Auto im Stand nochmal 20-30 Sekunden nachlaufen, das ist deutlich gesünder für den Turbo :teach:

PS: ganz genaue (kenne einige aus dem Lancer Evo Forum) haben einen Turbo-Timer eingebaut, der lässt den Motor eine vorher eingestellte Zeit automatisch nachlaufen während du bereits aussteigen, abschließen und weggehen kannst :thumbsup:

10

Freitag, 7. August 2015, 11:13

Was ist denn ein "Vollgasfest"? :flöt:

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 19 941

Wohnort: Noris

Beruf: Vollzeit-Faulenzer und Privatier

Auto: Neben anderen Autos nun auch ein Hyundai Genesis Coupe Baujahr 2011

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

11

Freitag, 7. August 2015, 11:16

Das Gegenteil von Ferrari oder Alfa Romeo...... :flüster:

12

Freitag, 7. August 2015, 11:17

Ahh-sooooo... :D, ich dachte so mit Bierzelt... :prost:

Shera75

Profi

Beiträge: 900

Wohnort: Würzburg

Auto: i10, 69 PS. 20 Edition, 10/2011

  • Nachricht senden

13

Freitag, 7. August 2015, 11:32

Bei Vollgas fängt jedes Auto an zu Saufen, also durchaus vergleichbar mit einem Bierzelt :D

14

Freitag, 7. August 2015, 15:47

Danke für die vielen Antworten!

Dat ging ja schnell!
Na klar, ich warte natürlich, dass der Motor betriebswarm ist. Vor der Autobahn fahr ich ca. 3,5 Km Stadt und Land, danach erst Autobahn und dann nach einigen weiteren Kilometern trete ich durch. Er ist regelmäßig bei Hyundai gewartet worden. Ich finde übrigens, dass der Motor sehr kultiviert läuft. Ich bin gestern 180 (laut Tacho gefahren), dann ist die Drehzahl aber schon extrem hoch. 165 laut Tacho wirds wahrscheinlich sein ..

Das mit dem Abkühlen des Turboladers wusste ich schon, hab ich ab und zu bei den Clio auch gemacht. Der Motor hatte aber auch schon über 180.000 drauf. Da weiss man nicht, ob er wegen Volllast oder Altersschwäche kaputt ging.

Oma97

Schüler

Beiträge: 157

Wohnort: Hamburg

Vorname: Olaf

  • Nachricht senden

15

Samstag, 8. August 2015, 09:24

Ich hatte damals den Golf II GTI, da war das Kühlwasser erst nach 5-8 Km auf 80°, bis das Öl auf 80°war hat dann nochmal 15-20Km gedauert, je nach Außentemperatur. Der Golf hatte damals eine Öltemperatur Anzeige, das war sehr praktisch!

ckm

Meister

Beiträge: 2 332

Wohnort: Sachsen

Beruf: Textiltechniker

Auto: Focus MK2 1.8 + Atos Prime

Vorname: Stefan

  • Nachricht senden

16

Samstag, 8. August 2015, 15:42

Na ja man sollte hier meiner Meinung schon aufpassen, sind die Temperaturen draußen so wie jetzt würde ich meinem Wagen keine längere Vollgasfahrt zumuten, genauso wenn es recht kalt ist. Hier sollte man abwägen, und wenn ein Wagen dann mal viele km runter hat genauso.

Steelworker

Fortgeschrittener

Beiträge: 424

Wohnort: Nürnberg

Beruf: Rentner

Auto: Grandeur

Vorname: Emil

  • Nachricht senden

17

Samstag, 8. August 2015, 17:52

10% unter dem Limit bleiben bedeutet oftmals 50% weniger Verschleiß. Ständig Bleifuß fahren schadet auch den sogenannten vollgasfesten Motoren besonders in den "kleinen Gängen" und bergab.
Wenn ich längere Strecken über 160 Km/h fahren möchte, kaufe ich mir ein Auto, das dies mit "Leichtigkeit" auch am Berg schafft und nicht eines das dann auf dem letzten Loch pfeift.
Servus Emil.

Hessenhamster

unter Naturschutz

Beiträge: 667

Wohnort: Bad Vilbel

Auto: Hyundai ix20 1.4 Classic plus Trend und Winter Paket

Vorname: Jörg

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 9. August 2015, 09:14

Seh ich genauso wie Emil das ständiges vollgasfahren nicht gut sein kann, besonders bei älteren Fahrzeugen. Dann sollte man sich lieber einen stärkeren Motor zulegen, so dass man den Wagen nicht auf Dauer so stark belasten muss. Aber das kann ja jeder für sich entscheiden, zum Glück bin ich aus dem Raseralter raus.

Ähnliche Themen