Sie sind nicht angemeldet.

Noch kein Mitglied? Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hyundai Tuning Forum - www.HyundaiBoard.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

spritti

Fahr nie wieder so dicht vor mir her – hab Angst, mein Luftfilter saugt Dich ein!

Beiträge: 1 275

Wohnort: Braunschweig

Beruf: Lagerist/ Kommissionierer/ Gabelstabelfahrer

Auto: Sonata NF Facelift, Coupe GK Facelift, Elantra XD

Hyundaiclub: ehem. Team Cobra

Vorname: Björn

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

21

Freitag, 2. April 2010, 03:10

ich hab mir mal die mühe gemacht und die gesamte motorenpalette und preislisten vom i20, i30 und i30cw zusammen gestellt. hoffe ihr könnt damit was anfangen.

i20

1.2 classic 11.250 euro (3-türer) / 12.000 euro (5-türer)
comfort 13.480 euro (3-türer) / 14.230 euro (5-türer)

1.4 comfort 14.280 euro (3-türer) / 15.030 euro (5-türer)
style 15.130 euro (3-türer) / 15.880 euro (5-türer)

1.6 style 16.790 euro (3-türer) / 17.540 euro (5-türer)

1.6crdi style 17.240 euro (3-türer) / 17.990 euro (5-türer)

i30

1.4 classic 15.140 euro
comfort 17.240 euro

blue 1.4 classic 15.410 euro
comfort 17.510 euro

1.6 comfort 18.540 euro
style 19.940 euro

blue 1.6 comfort 18.810 euro
style 20.210 euro

2.0 style 21.740 euro
premium 23.050 euro

1.6 crdi classic 16.140 euro 66 kw / 90 ps

1.6 crdi classic 17.540 euro 85 kw / 116 ps
comfort 19.640 euro 85 kw / 116 ps
style 21.040 euro 85 kw / 116 ps

2.0crdi style 22.940 euro
premium 24.250 euro

i30 cw

1.4 classic 16.340 euro
comfort 18.440 euro

blue 1.4 classic 16.610 euro
comfort 18.710 euro

1.6 comfort 19.940 euro
style 21.440 euro


blue 1.6 comfort 20.210 euro
style 21.710 euro

2.0 style 23.240 euro
premium 24.250 euro

1.6 crdi classic 17.240 euro 66 kw / 90 ps

1.6 crdi classic 18.840 euro 85 kw / 116 ps
comfort 21.040 euro 85 kw / 116 ps
style 22.540 euro 85 kw / 116 ps

2.0 crdi style 24.440 euro
premium 25.350 euro

jetzt auch meine meinung dazu, denn ich meine, das beide bzw. alle drei fahrzeuge etwas überteuert sind. denn wenn ich mir da zum beispiel den preis beim i30 2.0 crdi style (140 ps) anschaue und dazu den vom sonata 2.0 classic (165 ps) mit 24.290 euro denke ich mir, warum sollte ich mir einen i30 kaufen, wenn ich für den gleichen preis einen sonata bekommen kann, der 1. mehr leistung und 2. mehr platz bietet und ausstattungsmäsig sind sie etwa gleich, denn bei limousinen wird der standart meist höher gelegt als bei kompaktklassen. das gleich gilt natürlich auch zwischen i10 und i20 denn beim i20 ist die qualität auch etwas besser als beim i10, und zwischen i20 und i30, auch da ist der unterschied der qualität zuspüren. man sollte halt schauen welche ausstattung vorhanden ist und welchen motor man haben möchte. denn dies beiden faktoren bestimmen den preis.


TopAs5050

Schüler

Beiträge: 71

Wohnort: Volmarstein

Auto: Hyundai iX35 2WD, 2,0 Diesel 184PS

Vorname: Ulrich

  • Nachricht senden

22

Sonntag, 11. April 2010, 16:11

Suche LED TFL für meinen i20

Hallo an alle, bin seit heute (11.4.2010) neu angemeldet. Leider habe ich nicht herausgefunden wie ich eigene Themen erstellen kann, deshalb erstmal als Antwort hier im Thema, sorry ;(
Ich möchte mir an die Stellen wo von Hyundai die Nebelwerfer eingebaut werden können LED Tagfahrlichter einbauen, habe beim Hyundai-Händler nachgefragt, aber der Preis ist ein no-go. X(
Ich habe dann aber im Netz welche von Devils-eyes gefunden, die haben einen Durchmesser von 70mm, hat schon jemand Erfahrungen mit denen, ob die passen und was die Qualität betrifft?

Wäre für Antworten dankbar! :winke:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »TopAs5050« (11. April 2010, 16:14)


23

Samstag, 17. April 2010, 07:52

i20-zu teuer?

Ich fahre den Hyundai i 20 seit ca. 3 Monaten, mit jetzt ca. 6000km, bin bisher sehr zufrieden damit..
Meiner hat einen 1,2 Benzinmotor mit 77 PS/4 türig.
Gekauft, neu ohne Zulassung, als Importfahrzeug, für nur 9500 Euro.
Die Ausstattung ist mit Klima, schwarzmetallic, Radio/CD,voll zu meiner Zufriedenheit.
Bis auf das ESP fehlt mir an diesem Fahrzeug nichts.
In dieser Klasse kann ich auf das ESP verzichten.
Das Fahrwerk ist ausreichend ohne ESP ausgelegt.
Ich muß sagen, unter Berücksichtigung auf das Preis-Leistungsverhältniss, gibt es kaum etwas besseres auf dem Markt.
Eigendlich wollte ich den neuen VW Polo, nur ca. 4.000 Euro Aufpreis waren mir Eindeutig zuviel.
Beeindruckend, ist beim i20 auch das gleich hohe Sicherheitsniveu als beim neuen VW Polo mit 5 Sternen Insassensicherheit.

24

Samstag, 17. April 2010, 17:06

RE: i20-zu teuer?

Zitat

Original von Lux1a
Ich fahre den Hyundai i 20 seit ca. 3 Monaten, mit jetzt ca. 6000km, bin bisher sehr zufrieden damit..
Meiner hat einen 1,2 Benzinmotor mit 77 PS/4 türig.
Gekauft, neu ohne Zulassung, als Importfahrzeug, für nur 9500 Euro.
Die Ausstattung ist mit Klima, schwarzmetallic, Radio/CD,voll zu meiner Zufriedenheit.
Bis auf das ESP fehlt mir an diesem Fahrzeug nichts.
In dieser Klasse kann ich auf das ESP verzichten.
Das Fahrwerk ist ausreichend ohne ESP ausgelegt.
Ich muß sagen, unter Berücksichtigung auf das Preis-Leistungsverhältniss, gibt es kaum etwas besseres auf dem Markt.
Eigendlich wollte ich den neuen VW Polo, nur ca. 4.000 Euro Aufpreis waren mir Eindeutig zuviel.
Beeindruckend, ist beim i20 auch das gleich hohe Sicherheitsniveu als beim neuen VW Polo mit 5 Sternen Insassensicherheit.


Ich war bei einem VW-Händler und mal ehrlich: für das Geld eines deutschen i20-Modells (bitte nicht Sondermodelle, die erst jetzt auf dem Markt kommen und auch keine Importfahrzeuge vergleichen!) bekomme ich locker einen VW-Polo mit 80 PS (Vergleich mit i20 1.4, Comfort, 101PS). Die Fahrleistungen sind identisch (man merkt vielleicht erst beim ausdrehen Unterschiede), im Unterhalt und in Wertbeständigkeit ist der Polo dem i20 eindeutig überlegen (siehe ADAC-Kostenvergleich). Und nimmt man dann vielleicht noch ein Sondermodell von VW, dann gibt es Ausstattungsmerkmale, die bei Hyundai nur durch teuere Händlernachrüstungen zu bekommen sind.
Und: das ESP kann man gut gebrauchen. Bei Glätte sprach das ESP häufig an und leider hatte ich beim Abbiegen auf regennasser Strasse bereits ein Ausbrechen des Hecks: warum: da mein Gaspedal mal mehr oder weniger klemmt (laut Gutachter wurde die Einheit rund die Drosselklappe technisch umgestellt bei aktuellen Fahrzeugen, warum nur? Wieso gibt es keinen Rückruf?), beschleunigt mein Wagen manchmal stärker als gewollt und manchmal dann auch gar nicht (abwürgen).

Aber eins ist auch klar: nimmt man Importfahrzeuge mit ins Angebot, dann ist das i20 Preis-Leistungsverhältnis auf den ersten Blick unschlagbar. Garantie-Versprechen ist vielen Käufern vielleicht nicht so wichtig, aber aus persönlicher Erfahrung möchte ich sagen: Falls mal wirklich etwas ernstes defekt ist (ich meine damit keine Lackfehler, lose Sitze, kaputte Gurtschlösser, defekte Sitzlehnen, alles Kleinigkeiten), dann ist das Verhalten von Hyundai eine einzige Enttäuschung. Eine Rechtsschutzversicherung ist Pflicht.
Ich habe meinen Fahrzeuggutachter gefragt, warum sich Händler und Hersteller so verhalten: Es ist aus seiner Sicht nicht ungewöhnlich, dass Ansprüche, die in Geld gehen, erst mal abgewiesen werden.

Meine persönliche Meinung (andere Erklärungen habe ich nicht):
Da solche Fälle wohl nicht so häufig vorkommen, scheint man auch in Kauf zu nehmen, den Kunden langfristig zu verlieren. Die große Mehrheit ist ja mit Hyundai zufrieden und das scheint dem Hersteller zu reichen.
Jedenfalls haben potenzielle Kaufinteressenten aus meinen Umfeld bereits einen Bogen um Hyundai gemacht!

Natürlich kann das ein zufriedener Hyundai-Fahrer nicht nachvollziehen, der vielleicht auch schon mal Gewährleistungs- und Garantieleistungen in Anspruch genommen hat. Aber leider sind das meine persönliche Fakten. Es kann jeden treffen.

25

Sonntag, 18. April 2010, 00:11

RE: i20-zu teuer?

Also ich kann die Aussage meines Vorredners in keinster Weise teilen.
Eher sollten hiesiege Landsleute mal von ihrem hohen Ross runter kommen und mal versuchen objektiv zu urteilen. So, wie viele deutsche Produkte schon lange nicht mehr das sind was sie mal waren,... ebenso ist wie in diesem Fall, Hyundai auch nicht mehr der billig Hersteller wie er es vielleicht mal war. Nicht nur, weil die Preise höher geworden sind, nein, auch die Qualität ist besser geworden, und auch wenn es vw Sympathisanten nicht hören wollen, ist der i20, ...auch der deutsche, Preis -leistungsmäßig das bessere Auto. Was angeblichen größeren Wertverlust angeht, kann ich nur sagen, mag das in Prozent ausgedrückt vielleicht stimmen, rechnet man es aber in Euro, so habe ich, dadurch das der VW teurer ist mehr Geld beim Vw verbrannt als beim Hyundai.
Ein Beispiel aus der Autozeitung Vergleich Audi Q 5 gegen Hyundai ix 35

Preis des Audi 37270
Hyundai 30420
Wertverlust nach 4jahren A 19929
H 16976

Machteinen Wertverlust in Prozent A 54,6 %
H 56,7 %
In Prozent gerechnet hat der Audi weniger an Wert verloren....schön und gut, aber da ich immernoch mit Geld bezahle und nicht mit irgendwelchen Rechentricks.....habe ich in diesem Fall real für 4 Jahre Audi ca. 9000 euro in die Luft geschossen.....nur dafür das ich einen Audi gefahren bin, und wie gesagt, 9000 Euro besser ist der auch nicht. Zumal Hyundai 3 Jahre Garantie gibt.
Auch kann ich, was Garantieliestungen angeht nur wiedersprechen, Hyundai scheint da recht Kulant zu sein. Mein Händler hat drei Sachen auf Garantie wechseln lassen ohne Probleme. 2 von den Garantiefällen sind mir noch nicht mal aufgefallen sondern wurden im Rahmen der ersten Inspekton entdeckt., auch wurde mir ein Blinkerbirnchen kostenlos ersetzt und einen Ersatzwagen erhalte ich ebenfalls kostenlos.Wie man sieht, würde ich mit Pauschalverurteilungen betr. des Herstellers vorsichtig sein, ich würde mir lieber den richtigen Händler bzw. die richtige Werkstatt aussuchen.
Betr. Qualität
Von wegen deutsche Wertarbeit,und Wertbeständigkeit....eingefrohrene Motoren bei Vw und durch Frost verbeulte Türen beim Golf .....,der Polo ist zum gleich ausgestattetet deutschen i 20 immernoch mindestens 2000Euro teurer, desweiteren schaut euch mal im Internet Forum Motorentalk beim neuen Polo in der Unterrubrik "erste Mängel" die Mängelliste an.....klar teilweise kleinigkeiten aber eben auch größere Sachen, und das bei dem Preis und dem eigenen Sloagen " wertigkeit neu erfunden....neee, niemals vw,ganz abgesehen, davon gbt es noch einiges was in tests beim Polo nie erwähnt wird, bei anderen herstellern bestimmt bemängelt würde, ...da wären fehlende Handschufach Beleuchtung, Usb und I-Pod Anschluss umständlich im Handschuhfach an einem AdappterKabel, Hintere Kopfstützen sind nicht hoch genug einstellbar, in der mitte des Fond ist der Kardantunnel für den 3 Sitz im weg......alles nichts ganz großes.....aber für den einen oder anderen entscheidend.
Und ob ein Wagen später mehr Geld bringt als der andere, ist ja auch sehr spekulativ....muss ja auch jemand da sein der den Preis zahlt. und wenn dann mal wieder sowas wie eine Abwrackprämie gerade zu dem Zeitpunkt kommt wo ich den Wagen los werden will der mir viel Geld bringt, dann habe ich auch mit Zitronen gehandelt....wenn ich später mehr Gelld für ein Auto haben will, kaufe ich mir bestimmt kein Vw ,hyundai oder ähnliches....zumal man dann nicht mit in der Gegend rumfahren sollte.

Und wer sein Auto heute neu gekauft hat und vor hat es vieleicht 10 Jahre zu fahren, sollte sich mit dem Gedanken anfreunden, das der dann nicht mehr gfragt sein wird....warum...weil wahrscheinlich eher andere Antriebe bis dahin gefragt sind der Benzin/ Diesel Motor lässt sich eventuell dann nicht mehr so gut an den Mann bringen.
Wie gesagt, für mich ist der i 20 1,4l das bessere Auto...in allen Punkten.

Gruss

26

Sonntag, 18. April 2010, 10:31

RE: i20-zu teuer?

Ich war bei einem VW-Händler und mal ehrlich: für das Geld eines deutschen i20-Modells (bitte nicht Sondermodelle, die erst jetzt auf dem Markt kommen und auch keine Importfahrzeuge vergleichen!) bekomme ich locker einen VW-Polo mit 80 PS (Vergleich mit i20 1.4, Comfort, 101PS). Die Fahrleistungen sind identisch (man merkt vielleicht erst beim ausdrehen Unterschiede), im Unterhalt und in Wertbeständigkeit ist der Polo dem i20 eindeutig überlegen (siehe ADAC-Kostenvergleich). Und nimmt man dann vielleicht noch ein Sondermodell von VW, dann gibt es Ausstattungsmerkmale, die bei Hyundai nur durch teuere Händlernachrüstungen zu bekommen sind.
Und: das ESP kann man gut gebrauchen. Bei Glätte sprach das ESP häufig an und leider hatte ich beim Abbiegen auf regennasser Strasse bereits ein Ausbrechen des Hecks: warum: da mein Gaspedal mal mehr oder weniger klemmt (laut Gutachter wurde die Einheit rund die Drosselklappe technisch umgestellt bei aktuellen Fahrzeugen, warum nur? Wieso gibt es keinen Rückruf?), beschleunigt mein Wagen manchmal stärker als gewollt und manchmal dann auch gar nicht (abwürgen).
zitat

Also, ich hatte vor meinem i 20 einen reimport VW Golf V.
Den kaufte ich vor ca. 6 Jahren mit 25 % unter dem deutschen Listenpreis, der hatte eine sehr gute Ausstattung mit ESP.
Neupreis ca. 14.500 Euro, damals.Verkauf für 7.800 Euro.
Zum Thema reimport, zu regulär gekauft.
Zum ESP vom VW Golf, das hat mich im Winter eher geärger als mir große vorteile bereitet.Im Schnee geht das anfahren überhaupt nicht.Bergauf gab es ein ständiges durchdrehen der Räder,das mußte ich immer manuell abschalten um irgendwie, auf schneebedeckter Fahrbahn vorwärts zu kommen.Pluspunkte vom ESP konnte hauptsächlich nur bei Nässe feststellen, da reduziert das ESP automatisch, bzw. bremst die Räder bei zu hohen Geschwindigkeiten ab, ohne irgendwie vorher aus der Kurve zu fliegen, das ist der entscheidende Vorteil vom ESP.
Ich denke das ESP wird auch sehr überbewertet.
Viel wichtiger scheint mir die allgemeine stabilität der Karroserie sowie das ABS zu sein.
Zur allgemeine VW qualität bei meinem VW Golf V, da hatte ich anfangs einige Mängel, wie ein abplatzen des Softlackes im Innenraum/Amaturen, sowie der Totalausfall des CD/Radios, ein ständiges aufleuchten der ESP Warnlampe, sowie das klappern des Amaturenträgers, sowie ein Lüfterproblem des Kühlers.Später lief der VW Golf relativ mängelfrei, bis ca. 92.000km, als der Wagen privat verkauft wurde.Nur sollte man bedenken VW kocht auch nur mit Wasser.Bei mittlerweilen sehr stolzen Neuwagenpreisen, ist VW für mich kein richtiges Volksauto mehr.
Zum Wiederverkaufswert zum VW, da mag es schon sein das der VW gefragter, bzw. höher bewertet wird, wenn er gleich gut ausgestattet, sowie normal gekauft wird.Nur wenn ich das Auto als importfahrzeug mit ca. 40 % unter dem deutschen Listenpreis bekomme, schaut das ganze anders aus.Ist mein Werteverlust bei einem NP von ca. 9500 Euro nach 4 Jahren relativ gering im Verhältniss zum NP.Siehe auch z.B eine Kostenrechnung mit einem Dacia Sandero für einen NP von 7000 Euro, bei verkauf nach ca. 4 Jahren, fallen nur ca. 3200 Euro werteverlust an, er ist das wertbeständigste Auto überhaupt.Was verliert z.B. ein gut ausgestatteter VW Polo für ca. 20.000 Euro, nach 4 Jahren, ich denke so ca. 8.000 bis 10.000 Euro sind normal.
Um so niedriger der Anschaffungspreis um so geringer der Werteverlust.

27

Sonntag, 18. April 2010, 19:58

RE: i20-zu teuer?

Hallo,

Volkswagen kann ich nur bestätigen – ein Desaster. Nach mehrfach defekter Lichtmaschine, ständig verrußte Drosselklappe, defekter Airbag, defektes Steuergerät und nichts auf Garantie oder Kulanz(antrag) obwohl als Neuwagen gekauft. Kommentar Volkswagen: Leider ist Ihre Garantie für das Fahrzeug abgelaufen. Darum haben wir uns mal für einen Hyundai-i20 unsern „Einkaufswagen“ entschieden.

Eigentlich war das aber nicht die Frage.

Der i20 ist zu teuer, viel zu teuer, warum auch immer. Ein Reimportpreis von ca. 10.000 Euro ist OK – mehr aber auch nicht!

Viele Grüß
Frank

28

Dienstag, 20. April 2010, 22:43

RE: i20-zu teuer?

Zitat

Original von Gast
Auch kann ich, was Garantieliestungen angeht nur wiedersprechen, Hyundai scheint da recht Kulant zu sein. Mein Händler hat drei Sachen auf Garantie wechseln lassen ohne Probleme. 2 von den Garantiefällen sind mir noch nicht mal aufgefallen sondern wurden im Rahmen der ersten Inspekton entdeckt., auch wurde mir ein Blinkerbirnchen kostenlos ersetzt und einen Ersatzwagen erhalte ich ebenfalls kostenlos.Wie man sieht, würde ich mit Pauschalverurteilungen betr. des Herstellers vorsichtig sein, ich würde mir lieber den richtigen Händler bzw. die richtige Werkstatt aussuchen.
ten.


Bei meinem Wagen sind weitere Mängel augetaucht: Beide Sitzgestelle werden gewechselt, da der Fahrersitz lose und beide Lehnen sich kaum verstellen lassen. Hinzu kommt, dass ein Türgriff gebrochen ist.
Die Mängel mit den Sitzen habe ich bereits vor einem Jahr gemeldet. Das mit dem Griff vor ca. 6 Monaten. Ein weiterer Mangel wird nicht anerkannt, da der Hyundai-Distriktleiter diesen ebenfalls nicht anerkennt. Ich habe einen Gutachter beauftragt, der sofort diesen Mangel erkannt hat (Das erste, was dieser mir im Telefonat überhaupt mitgeteilt hat). Das Problem mit dem Gaspedal haben auch andere (bisher leider nur englische Forumsbeiträge siehe http://www.hyundai-forums.com/t47503-hi-from-a-i20-lover.htm)
Bisher mindest. 2 Wochen Werkstattaufenthalt ohne Leihwagen.
Heute (mein Wagen war zur Inspektion) musste ich mir sogar von der Geschäftsleitung der Werkstatt vorhalten lassen, ich würde mit meinen viellen Mängeln für Unruhe sorgen und den Betrieb stören. Die haben mich fast rausgeschmissen, obwohl ich zuvor noch 182 Euro für die 1. Jahresinspektion ausgegeben habe. Also: Diese Werkstatt (und auch eine weitere Werkstatt beruft sich auf die Aussage des Hyundai-Distriktleiters) wollen nicht helfen, obwohl genug objektivierbare Beweise vorliegen und demnächst auch ein Gutachten.

Muß man sich so behandeln lassen?
Ich kann über Hyundai nichts gutes sagen! Eine Unverschämheit. Ich unterstelle Hyundai, dass ihnen meine Sicherheit nicht so viel wert ist. Auffahrunfälle in Kauf zu nehmen wegen der seltsamen Gasannahme (man weiß nie ob der Wagen beschleunigt oder mal wieder abbremst), ist ja wohl das allerletzte. Im englischen Forum berichten ebenfalls Teilnehmer von diesem Problem.

Mit Pauschalverurteilung hat das nichts zu tun, sondern es ist Tatsache. Das Angebot vom Händler, für 5000 Euro einen Ersatzwagen (i20 1.4 Style, 500 Euro billiger als mein Wagen laut Liste) anzubieten, ist doch wohl Frech!
Mein Wagen war zu dem Zeitpunkt 10 Monate alt und hatte 10tsd Km auf der Uhr. Soviel zum Wertverlust: über 35 Prozent nach 10 Monaten.

Was soll man da noch tun als Kunde: da kann man seinen Unmut nur noch aller Welt mitteilen. Und das werde ich auch tun, solange ich noch Kraft habe.
Der größte Fehler meines Lebens, 15000 Euro für einen Hyundai auszugeben! Allein der Gedanke an Hyundai bringt mich in Rage! Eine Unverschämtheit, was sich diese Firma erlaubt. Der Händler hat mir übrigens mal mitgeteilt, das er auch nichts dafür kann, das Hyundai ein derart schlechtes Auto abliefert.

Ceed

Super Moderator

Beiträge: 6 047

Wohnort: Hannover

Auto: KIA Ceed 1.4 EX+PVI + Mazda5

  • Nachricht senden

29

Mittwoch, 21. April 2010, 08:27

Meld dich doch erstmal an und schreib, ob du einen Import oder ein D-Modell hast

dean

Anfänger

Beiträge: 2

Wohnort: Luxemburg

Beruf: Aussendienst

Auto: i20 Style 1.6

  • Nachricht senden

30

Sonntag, 6. Juni 2010, 04:09

RE: i20 - zu teuer?

Hallo Leute,
ich bin neu hier im Forum und schon sehr enttäuscht wie man so ablästern kann über so einen tollen Wagen. ;(
Ich fahre einen Hyundai i20 Style 1.6 crdi 128 ps mit allen Optionen ausser Parkhilfe, da war ich zu stolz für :D
Ich war im Besitz von vielen verschiedenen Marken von Golf II VR6 bis Renault 5 GT Turbo. Fahre oft mit Wagen wie VW Polo oder Mitsubishi Colt. Hyundai bin ich verfallen seit Erscheinen des Accents (Makkinnen-Version). Dann war's ein Getz, dann wieder ein Accent, jetzt eben ein i20.
Ich habe da meine eigene Meinung.
Dass Hyundai nicht die selbe Qualität hat wie ein Golf, dem kann ich nicht zustimmen. Manche wissen wohl nicht, dass der Großteil der Materialien in Deutschland hergestellt werden. Der Designer ist auch Deutscher. Es heisst doch überall deutsche Qualitätsarbeit...
Die Verarbeitung ist für mich in Ordnung, vom Cockpit bis Sitze.
Fahrsicherheit ist doch supi, Kontrolle von Druck der Reifen, ABS, ESP, Traktionskontrolle, verstärkte Türen, 6 Airbags, etc
Schnick-Schnack gibt's auch jede Menge sowie Aux, Usb, Mp3, elektr. Fenster und Spiegel, auch beheizbar. 6-Gang-Getriebe für weniger Verbrauch, Bordcomputer mit vielen Menüs, geschmackvolle Lederausstattung, Sportsitze, Klima, Kühlfach, 16'' Alufelgen, Lenkrad mit Bedienung, Kindersicherung, seat belt control, Isofix, Privacy Glass etc.
Verbrauch des Wagens ist ein Traum, ich persönlich fahr an guten Tagen 3,9 l :bang: und an schlechten Tagen 6,1 l
Seid doch mal ehrlich Leute, man kann suchen wo man will, es gibt keine geilere und günstigere Alternative, vor allem beim Diesel.
Ich habe für meine Rennsemmel nicht ganz 19 000 € gezahlt.
Wieso sollte ich mir bei anderen Herstellern einen Kleinwagen mit 90 PS von 20 000 € zulegen, wenn ich's doch bei den Koreanern mit bedeutend mehr Leistung bekommen kann und günstiger kaufen kann?
Pobleme mit dem Wagen hatte ich nicht, bis auf kleine Schönheitsfehler durch den Zulieferer, wurden jedoch vom Händler beseitigt. Hab' jetzt nur den Reifenzustand zu bemängeln, liegt daran dass man halt Khumos dazubekommt, wechsel deshalb auch wieder zu GoodYear.
Und die Scheibenbeläge, nehme ich an, müssen bald gewechselt werden, und dass bei 40 000 km...
Toppen könnte man für meinen Geschmack, jetzt nur noch mit einem i20 Style 1.6 mit Allradantrieb (vielleicht mit noch etwas mehr ps :flöt:).

:winke:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »dean« (6. Juni 2010, 04:28)


HyundaiGetz

Fortgeschrittener

Beiträge: 516

Wohnort: Arnsberg

Beruf: staatl. geprüfter Betriebswirt

Auto: Audi A1 1.2 TFSI Ambition

Vorname: Fabian

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

31

Donnerstag, 10. Juni 2010, 15:44

RE: i20 - zu teuer?

Das Preisproblem zwischen den Klassen gibt es nicht nur bei Hyundai: Auch bei Peugeot kostet ein größerer 206+ weniger als ein kleinerer 107.

Kommt eben immer darauf an, was man genau benötigt.

Nach der Probefahrt mit einem Hyundai i10 (schönes Auto wie ich finde, aber leider kann ich darin nicht so gut sitzen, mir fehlen ca. 2-3 cm nach hinten zur optimalen Position) konnte ich durch Zufall einen i20 testen und bin davon ganz begeistert.

Mir sind auch schon die "selbstbewussten" Preise des i20 aufgefallen, aber man findet im Internet ja schon oft ganz gute Angebote. Besonders das Fifa-WM Sondermodell ist preislich ja ganz interessant, da man für unter 11.000 € ein vollwertiges Auto mit Klima etc. bekommt. Mal schauen, wie lange dieses Sondermodell noch existiert (hat da jemand Infos?) und ob ich da vielleicht noch zuschlage...

32

Donnerstag, 10. Juni 2010, 17:40

RE: i20 - zu teuer?

Ich habe vor knapp zwei Monaten die von HyundaiGetz genannte Sonderedition des i20 für 10.990 Euro bestellt. Leider scheint es aber Lieferschwierigkeiten zu geben. Seit knapp zwei Wochen habe ich deswegen einen kostenlosen Mietwagen (i10). Ich finde ihn auch ganz nett, meinem Freund ist er aber von der Beinposition her auch zu klein.

HyundaiGetz

Fortgeschrittener

Beiträge: 516

Wohnort: Arnsberg

Beruf: staatl. geprüfter Betriebswirt

Auto: Audi A1 1.2 TFSI Ambition

Vorname: Fabian

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

33

Freitag, 11. Juni 2010, 08:08

RE: i20 - zu teuer?

Also bekommst Du einen i20 mit Zusatzpaket? Hast Du dann auch lackierte Außenspiegel und Türgriffen? Da gibt es leider unterschiedliche Meinungen zu...

Das mit dem i10 finde ich ehrlich gesagt sehr schade das mir der nicht passt, da ich den eigentlich ganz schick und praktisch finde.

34

Sonntag, 13. Juni 2010, 12:23

RE: i20 - zu teuer?

Genau, mit Zusatzpaket.

Das mit den lackierten Sachen weiß ich nicht. Ich habe ihn in schwarz bestellt und da ist es mir nicht so wichtig.

HyundaiGetz

Fortgeschrittener

Beiträge: 516

Wohnort: Arnsberg

Beruf: staatl. geprüfter Betriebswirt

Auto: Audi A1 1.2 TFSI Ambition

Vorname: Fabian

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

35

Montag, 14. Juni 2010, 14:14

RE: i20 - zu teuer?

Also bekommst Du den Kleinen für 10.990 € mit Zusatzpaket, Metalliclack und Überführung?

Ist der Preis bei Barzahlung oder mit einer Finanzierung?

36

Montag, 14. Juni 2010, 20:17

RE: i20 - zu teuer?

Zitat

Original von HyundaiGetz
Also bekommst Du den Kleinen für 10.990 € mit Zusatzpaket, Metalliclack und Überführung?


Ja, bzw. ich meine, dass ich was von Minerallack gelesen habe.

Zitat

Ist der Preis bei Barzahlung oder mit einer Finanzierung?


Barzahlung bei Abholung (wann auch immer das sein wird).

SteveX1982

Anfänger

Beiträge: 2

Wohnort: München

Auto: i20

Vorname: Steve

  • Nachricht senden

37

Mittwoch, 16. Juni 2010, 11:12

RE: i20 - zu teuer?

Hallo ersteinmal!

Ich bin hier ganz frisch eingetroffen und werde am Freitag meinen österreischen EU-Import i20 abholen.
Um ganz ehrlich zu sein: Sind 10490€ für einen Neuwagen wirklich viel?
Link zu meinem Zukünftigen:
Steve's Hyundai

Ciao und bis bald
Steve

HyundaiGetz

Fortgeschrittener

Beiträge: 516

Wohnort: Arnsberg

Beruf: staatl. geprüfter Betriebswirt

Auto: Audi A1 1.2 TFSI Ambition

Vorname: Fabian

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

38

Montag, 28. Juni 2010, 21:12

RE: i20 - zu teuer?

Also mein Hyundai Händler hat mir heute einen i20 Fifa-WM Edition mit Zusatzpaket für 11.500 EUR inkl. Überführung und Zulassung angeboten. Allerdings meinte der Verkäufer auch "Ein bisschen Spielraum ist da noch"...

Im Prinzip finde ich den Preis für einen Kleinwagen mit ordentlicher Ausstattung ganz gut.

Sixkiller

Anfänger

Beiträge: 25

Wohnort: Erlangen - Mittelfranken

Auto: Tucson

  • Nachricht senden

39

Montag, 23. August 2010, 20:29

RE: i20 - zu teuer?

Nachdem mein Tucson zum KD ist, habe ich einen i20 Comfort (klappspiegel, esp, mp3 und 1000 weitere Sachen) bekommen.

Das Auto hat mich wirklich ueberzeugt (und wir haben vorher BMW, Volvo etc gefahren). Aber einen Kritikpunkt habe ich beim i20: Die Sitze!!

Die Dinger sind pruegelhart. Das ist ein Unding.

40

Dienstag, 24. August 2010, 10:26

RE: i20 - zu teuer?

;)Naja das ist mir auch schon aufgefallen aber ich denke nach ein paar Jahren werden die auch weicher*hoffeich
Dafür sitz du schön drin und hast einen guten Seitenhalt.
Mich hat sogar jemand gefragt ob das extra Sportsitze währen???

Aber wie verhält sich das mit den Stossdämpfern??
Ich muss um an mein Haus zu kommen immer einen ungepfasterten Feldweg entlang fahren oft mit Schlaglöchern überseht. Mein Carisma ist da drüber wie nichts aber mein Io (so nenn ich meinen i20) federt hart ab.
Gibt sich das auch mit der Zeit oder bleibt das so???

Und den ersten feinen Kratzer habe ich wahrscheinlich den Hecken dort auch zu verdanken X(

Ähnliche Themen