Sie sind nicht angemeldet.

Noch kein Mitglied? Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hyundai Tuning Forum - www.HyundaiBoard.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

81

Montag, 18. Februar 2013, 16:03

RE: Bremse hinten fest grund??

Nachdem ich mich im Juli ja so über die hohen Standard-Inspektionskosten von fast 400 Euro aufgeregt habe, habe ich nun auch das hier geschilderte Problem (Hyundai i20, kein Reimport, knapp unter 30.000 km, 2,5 Jahre alt):

Seit fast zwei Wochen knackt es am Rad hinten rechts nach dem Abstellen des Wagens. Zudem weht einem heiße Luft entgegen, die verbrannt riecht. Das war aber nicht immer durchgängig der Fall. Beim Fahren selbst habe ich NICHTS wahrnehmen können.

Ich war dann heute bei dem Vertragshändler, bei dem ich auch die Inspektionen habe machen lassen. Der Meister stellte sich mit mir neben das Fahrzeug, bückte sich einmal kurz runter und meinte, dass es sich um keinen Garantiefall handelt. Wir sind dann noch einmal an den PC gegangen und der Mitarbeiter meinte, dass es auf der Hyundai-Seite keine aktuelle Meldung zu Bremsen gebe. Ich sollte doch bitte mal auf den Monitor schauen - dort war dann nur eine Meldung zu einem Display zu sehen. Naja, ich wollte dann Preise hören. Mir wurde dann gesagt, dass das Hochbocken und Auseinandernehmen etwa erstmal eine Stunde dauert, was bei 90 Euro liegt. Mir fiel da schon die Kinnlade runter. Alles andere könnte er mir nicht sagen. Wenn die Bremsanlage (!!!) ausgetauscht werden müsse, könnte es natürlich richtig teuer werden. Ich verließ daraufhin die Werkstatt mit dem Hinweis, dass ich mir lieber noch eine zweite Meinung einhole. Der Mitarbeiter meinte dann noch, dass ich lieber nicht zu lange warten sollte, da weitere Schäden entstehen könnten.

Ich bin dann zu einer anderen Meister-Werkstatt gefahren. Der freundliche Meister bockte mein Auto hoch, nahm das Rad ab. Der Kolben bzw. Sattel musste von der Bremsscheibe abgezogen werden, weil er wohl auch während der Fahrt immer mitläuft. Dementsprechend sahen auch die Bremsbeläge aus - komplett runter. Er meinte, dass es sich ziemlich sicher um einen Garantiefall handelt - zumal die Bremsen links hinten noch tiptop aussahen. Er schaute dann im Internet für mich nach einem anderen Hyundai-Händler und schilderte ihm den Fall. Für den ganzen Service nahm er 10 Euro für die Kaffeekasse. :prost:

Ich fuhr dann also zur nächsten Werkstatt (nun wieder Hyundai-Vertragswerkstatt). Er checkte zunächst das Inspektionsheft und war sehr erbost darüber, dass ich das Auto bei enem Hyundai-Händler gekauft hätte, der dafür bekannt sei, jahrelang draußen rumstehende Autos zu verkaufen. Ich könne froh sein, dass er den Fall annehme, da die Kosten von Hyundai im Garantiefall nicht komplett übernommen würden. Deswegen hätte sicherlich auch der erste Hyundai-Mensch den Fall abgelehnt.
Er blätterte dann in seinen Garantieunterlagen von Hyundai und meinte, dass auf den Bremsscheiben 36 Monate Garantie seien. Andere Teile seien dort nicht aufgeführt. Ich sagte ihm dann, dass es mir gar nicht vordergründig um die Scheiben, sondern um den Rest, also Bremskolben und Bremsbeläge ginge. Außerdem habe ich auch die Meinung meiner zweiten Werkstatt-Etappe heute wiedergegeben, dass die Scheiben nicht gewechselt werden müssten (man sieht zwar an der Rot-Färbung die Erhitzung, aber keine sonstigen Beschädigungen). Er meinte, dass die Bremsbeläge auf keinen Fall eine Garantieleistung wären, sondern ich dafür 60-70 Euro zahlen müsste, da Verschleiß. Der Rest müsste wohl eine Garantieleistung sein. Meine Begründung, dass die Bremsbeläge ja nicht aus Verschleiß so abgefahren sind, sondern als Folgefehler des festsitzenden Bremskolbens hat er abgetan mit "Von der Begründung hängt der Verschleiß nicht ab." Das sehe ich anders, allerdings warte ich jetzt erstmal ab.

Wie ist eure Meinung dazu? Habe ich überhaupt eine Wahl, wenn er mögliche Rechnungsposten aufführt?

Vielen Dank im Voraus und sorry für den langen Text!


J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 19 805

Wohnort: Noris

Beruf: Vollzeit-Faulenzer und Privatier

Auto: Neben anderen Autos nun auch ein Hyundai Genesis Coupe Baujahr 2011

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

82

Montag, 18. Februar 2013, 18:32

RE: Bremse hinten fest grund??

Das Bremsenproblem beim i20 hinten rechts ist Hyundai hinreichend bekannt. (Also kein Einzelfall) Wenn die Werkstatt die Bremsscheibe tauscht, und die Kolben wieder gangbar macht - besser noch den Bremssattel komplett tauscht, sowie die Bremsbeläge wechselt - und zwar links UND rechts - ist eine Eigenbeteiligung von ca 60€ zwar ärgerlich, aber gerade noch verschmerzbar. Bremsbeläge sind Verschleißteile und können von der Garantie ausgeschlossen sein!
Du kannst ja noch einen weiteren HH aufsuchen, vieleicht wechselt der ohne "Selbstbeteiligung!.

83

Montag, 18. Februar 2013, 18:56

RE: Bremse hinten fest grund??

Danke für deine Antwort!

Ich habe das Auto schon dort gelassen, weil ich mit den abgefahrenen Bremsklötzen auch nicht mehr ewig fahren wollte. Mal schauen...

Willi i20

Fortgeschrittener

Beiträge: 243

Wohnort: Berlin

Auto: i 20

  • Nachricht senden

84

Montag, 18. Februar 2013, 21:03

RE: Bremse hinten fest grund??

Hallo,
bei mir wurden der linke Bremssattel( der fest war bei 37000 km) und die Beläge auf Garantie gewechselt. Die Scheiben waren lt. HH. OK.
Gruß
Willi i20

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Willi i20« (18. Februar 2013, 21:12)


J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 19 805

Wohnort: Noris

Beruf: Vollzeit-Faulenzer und Privatier

Auto: Neben anderen Autos nun auch ein Hyundai Genesis Coupe Baujahr 2011

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

85

Montag, 18. Februar 2013, 21:32

RE: Bremse hinten fest grund??

So sollte es auch sein! Allerdings sind neue Scheiben inkl Einbau deutlich kostenintensiver als ein Bremsbelagwechsel......

86

Freitag, 22. Februar 2013, 18:02

RE: Bremse hinten fest grund??

So, ich habe das Auto vorgestern wieder abgeholt. Laut Meachnikerin wurde "alles erledigt". Ich habe dann den Schlüssel in die Hand gedrückt bekommen und konnte gehen - ohne jegliche Unterschrift oder Papiere. Ich habe dann noch gefragt, ob es denn dann jetzt mit der Garantie geklappt hätte. Sie meinte, dass es wohl noch ein bis zwei Tage dauern würde, bis Hyundai dies entscheidet. Wenn ich nichts mehr von ihr hören würde, wäre alles erledigt.

Etwas merkwürdig kam mir das alles schon vor. Da ich bisher nichts wieder von der Hyundai-Vertragswerkstatt gehört habe, freue ich mich erstmal, dass ich anscheinend nichts bezahlen muss. Allerdings habe ich so gar nichts in der Hand - als wäre mein Auto nie dort gewesen. Selbst eine Auftragsbestätigung habe ich bei der Abgabe nicht bekommen.

87

Freitag, 22. Februar 2013, 18:03

RE: Bremse hinten fest grund??

Achso, verbrannt riecht es nicht mehr. :freu:

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 19 805

Wohnort: Noris

Beruf: Vollzeit-Faulenzer und Privatier

Auto: Neben anderen Autos nun auch ein Hyundai Genesis Coupe Baujahr 2011

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

88

Freitag, 22. Februar 2013, 18:12

RE: Bremse hinten fest grund??

Zitat

Original von Trendy
Allerdings habe ich so gar nichts in der Hand - als wäre mein Auto nie dort gewesen. Selbst eine Auftragsbestätigung habe ich bei der Abgabe nicht bekommen.

Braucht man bei Garantiearbeiten auch nicht.

Beobachter

Dacia-, Miezen- und Hundifan

Beiträge: 997

Wohnort: Baden Württemberg

Beruf: Lebenskünstler und Privatier

Auto: i10 (PA) / Dacia Duster Prestige dCi / Toyota Hilux, Double Cab, 3,0 D

Hyundaiclub: BEOS RENTNER-SYNDIKAT

Vorname: Roland

  • Nachricht senden

89

Freitag, 22. Februar 2013, 18:22

RE: Bremse hinten fest grund??

Zitat

Original von J-2 Coupe
Braucht man bei Garantiearbeiten auch nicht.


Das sehe ich etwas anders.
Im Streitfall kannst du nämlich gar nichts beweisen. :dudu:

90

Freitag, 22. Februar 2013, 18:22

RE: Bremse hinten fest grund??

Aber bei Abgabe des Autos stand die Antwort von Hyundai noch aus... Naja, egal. Wird schon in Ordnung sein, so wie es ist.

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 19 805

Wohnort: Noris

Beruf: Vollzeit-Faulenzer und Privatier

Auto: Neben anderen Autos nun auch ein Hyundai Genesis Coupe Baujahr 2011

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

91

Freitag, 22. Februar 2013, 18:30

RE: Bremse hinten fest grund??

Die Garantiearbeit ist beim Hersteller inkl FIN hinterlegt.

92

Freitag, 29. März 2013, 12:16

RE: Bremse hinten fest grund??

Update: Ich habe von der Vertragswerkstatt nichts mehr gehört und gehe nun davon aus, dass es wohl ein Garantiefall war - sonst hätte sich die Werkstatt wohl gemeldet. Durch die Räder sehe ich, dass auf jeden Fall die Bremsscheiben ausgetauscht wurden. Den Rest kann ich "von außen" nicht erkennen. Aber immerhin riecht nichts verbrannt...
Der Benzinverbrauch ist leider nicht geringer geworden. Ich habe eher das Gefühl, dass mein i20 im Moment ein ziemlicher Schluckspecht ist. Mal schauen, wie der Verbrauch mit milderen Temperaturen aussieht...

Alpha-Wolf

Fortgeschrittener

Beiträge: 232

Wohnort: Bayern

Auto: i20 & i30 cw

Vorname: Markus

  • Nachricht senden

93

Freitag, 29. März 2013, 13:14

RE: Bremse hinten fest grund??

Hallo,

einfach mal nach der Fahrt an die Felgen/Bremsanlage fassen, wenn nichts warm ist, ist auch was das betrifft alles in Ordnung.

Mfg

94

Montag, 12. Januar 2015, 17:45

Bremse hinten fest

Hallo zusammen,

bin aus Karlsruhe - erstmal Hallo an alle :) - Unser erster Hyundai den wir haben und schwupps das erste Problem - hoffe ihr könnt mir kurz helfen - Vielen Dank.

Wir kauften ihn Oktober 2014 bei einem Opel Händler mit 1 Jahr Gewährleistung sowie 2 Jahre CG Garantie mit einer Laufleistung von 29.000km.

Schon bei der Probefahrt bemerkte ich Geräusche beim Bremsen und auch im Geradeauslauf an den hinteren Bremsen (es hieß "er hat jetzt schon paar Tage im Regen gestanden - wir schauen nochmal nach")

Vor der Übergabe wurde TÜV neu gemacht, ein geringer Mangel bei die Schwergängigkeit der Bremse hinten rechts - was auch direkt erledigt wurde lt. Tüv Bericht.

Wir sind das Auto nun 3.000km gefahren - in dieser Zeit bemerkten wir sehr oft ein knacken beim losfahren und rostende Scheiben - die erst nach Kilometer langer Fahrt wieder besser wurde.

Im Dezember stand der Wagen mit angezogener Handbremse mehrere Tage - als wir losfahren wollten war die Bremse rechts fest. Wir haben den ADAC gerufen, dieser hat den Sattel abgemacht und etwas Vor-Ort gereinigt - so dass wir weiter fahren konnten. Als Tipp gab er uns: Bei kaltem/regnerischen Wetter keine Handbremse ziehen.

Am Sonntag (10.1) wollte ich nun kurz an die Tankstelle fahren, um etwas zu besorgen. Ich hörte wieder die schleifende Bremsscheibe hinten - desweiteren bemerkte man auch, dass das ausrollen stark gebremst wurde.

Ich hielt an und schaute nach - das Rad hinten rechts war warm/heiß und es roch nach verbranntem.

Ich habe den Händler kontaktiert, dieser meinte ich soll das Auto zur Werkstatt bringen. Das ist leider aktuell nicht möglich, weil es 70km vom eigentlich Wohnort weg ist - zudem deutete er noch an "da wird sowieso nicht zu machen sein, weil Bremsen ja Verschleiß sind".

Habe Zuhause auch in den Garantieunterlagen geschaut, der Bremssattel ist tatsächlich nicht im Umfang enthalten.

Wir haben uns jetzt so geeinigt, dass ich trotzdem bei einem in 500m sitzenden Werkstatt (auch OPEL) mir einen Kostenvoranschlag holen soll und die das prüfen.

Meine Frage: Auch wenn die Thematik nicht in der Garantie inbegriffen ist, wie sieht es mit der Gewährleistung aus, bei der Probefahrt und auch beim Tüv wurde die schwergängige Bremse festgestellt, zwar kurzzeitig durch reinigen bzw. wiederherstellen beseitigt, aber der Fehler ist wieder gekommen.

Ich bin mir sicher, dass der Sattel wiederaufbereitet werden oder gar ausgetauscht werden muss und ebenso die Beläge wenn auch sogar die Scheiben, welche Folgeschäden erlitten haben.

Wie sieht es aus eurer Meinung nach?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ceed« (12. Januar 2015, 18:24)


J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 19 805

Wohnort: Noris

Beruf: Vollzeit-Faulenzer und Privatier

Auto: Neben anderen Autos nun auch ein Hyundai Genesis Coupe Baujahr 2011

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

95

Montag, 12. Januar 2015, 18:05

Das ist ein bekannter Mangel, der sich bei Hyundai durch verschiedene Modellreihen zieht, und EINDEUTIG eine Garantieangelegenheit!
Sollte dein Händler etwas anderes behaupten, schalte unverzüglich einen Rechtsanwalt ein!

Gruß Jacky

96

Montag, 12. Januar 2015, 20:07

Gibt es dafür Lösungen um das langfristig zu beheben? Bei motor-talk hab ich sogar in einem Fall gelesen, dass es das Brems-Hydroagregat ist...

Bin mal gespannt, wie der Händler nach dem Kostenvoranschlag reagiert.

edit: ABS Hydroagreggat

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ramoyy« (12. Januar 2015, 20:16)


J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 19 805

Wohnort: Noris

Beruf: Vollzeit-Faulenzer und Privatier

Auto: Neben anderen Autos nun auch ein Hyundai Genesis Coupe Baujahr 2011

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

97

Montag, 12. Januar 2015, 20:22

Bisher wurde so verfahren, daß der/die betroffenen Bremssättel getauscht wurden. Danach war das Problem behoben.....

Willi i20

Fortgeschrittener

Beiträge: 243

Wohnort: Berlin

Auto: i 20

  • Nachricht senden

98

Montag, 12. Januar 2015, 21:44

Hallo,
wie Jacky schon schrieb ist das ein bekannter Mangel. Bei mir wurde der linke Bremssattel und die Beläge auf Garantie erneuert.
Gruß
Willi i20

99

Dienstag, 13. Januar 2015, 12:57

Geht das auch wenn das Auto nun 3 Jahre und 4 Monate alt ist ? Er hatte ja nur die ersten drei Jahre Garantie.

Ich hab durch den Kauf keine Hyundai Garantie sondern eine Opel Gebrauchtwagengarantie sowie Gewährleistung vom Händler bekommen.

Wenn ich das Auto bei Hyundai vorführe - würde da was gehen ?

Kann das jemand von euch über die FIN herauslesen ob mein Fahrzeug betroffen ist?

Willi i20

Fortgeschrittener

Beiträge: 243

Wohnort: Berlin

Auto: i 20

  • Nachricht senden

100

Dienstag, 13. Januar 2015, 17:29

Hallo,
wenn der Mangel schon beim kauf war, hat der Händler das zu reparieren. Wenn der sich weigert, schalte ein Anwalt ein. Ohne Anschlussgarantie von Hyundai keine Garantie.
Gruß
Willi i20