Sie sind nicht angemeldet.

Noch kein Mitglied? Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hyundai Tuning Forum - www.HyundaiBoard.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

mueller-christ

Gelegenheitsschrauber

  • »mueller-christ« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Wohnort: Eifel

Beruf: Technischer Angestellter

Auto: i10 1.2l (PA) Modell 2009

Vorname: Andreas

  • Nachricht senden

1

Freitag, 2. Oktober 2009, 06:23

Ganzjahresreifen auf Stahl: 155/70 R13 oder 165/60 R14 besser?

Welche Größe hat welche Vor- und welche Nachteile für den i10? Macht sich der Unterschied von 10 mm in der Breite fahrtechnisch im Alltag überhaupt bemerkbar?

Bin auf der Suche nach 10 bis 12 Ganzjahresreifen auf Stahlfelge. Soll sein für zweimal i10 1.2 plus je 1 Ersatzrad im Auto plus wahrscheinlich ein Paar in Reserve. Will mir bei der Menge natürlich keinen Fehlkauf leisten.

Beide i10 sind seit dem Kauf im August ausgestattet mit 165/60 R14 Sommerreifen auf Stahlfelge und mit Notrad in der Ersatzradmulde.

Danke und Gruß :winke:

mueller-christ


rohbie

Fortgeschrittener

Beiträge: 254

Wohnort: Schleswig Holstein

Beruf: Kfz- Mechatroniker

Auto: Elantra XD 1.6i GLS

  • Nachricht senden

2

Freitag, 2. Oktober 2009, 06:41

RE: Ganzjahresreifen auf Stahl: 155/70 R13 oder 165/60 R14 besser?

moin moin
also grundlegend je breiter der reifen desto mehr haftung hast du
mit der reifenbreite veränderst du zusätzlich auch noch die achsgeometrie da der reifen je nach breite anders aufliegt und so die achse sich anders "verhält"
bei regen und schnee hast du mit schmaleren reifen bessere karten, da der breite reifen auch mehr schnee und wasser verdrängen muss, was die ganze geschichte rutschiger gestaltet, als beim dünnen, welcher sich quasie durch den schnee schneidet ^^
das sind so technisch die grundlagen würd ich mal sagen
ob und was du davon wirklich merkst steht in den sternen
ich vermute mal bei deinen reifengrößen wirds wohl höchstens im messbaren bereich liegen, also nich fühlbar
aber ich denke du könntest auch mal ganz einfach den adac fragen oder sonstige die reifen testen

wenn du allerdings deine 20000km im jahr ca fährst rate ich dir von ganzjahresreifen ab, wenn du aufm land wohnst sowieso
in erstem fall wären die ruck zu runter, da die ja fast so weich sind wie winterreifen und im zweiten fall sind winterreifen einfach deutlich besser im winter, für die stadt mags reichen, aber nicht aufm land, da merkt man schnell den unterschied.

mueller-christ

Gelegenheitsschrauber

  • »mueller-christ« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Wohnort: Eifel

Beruf: Technischer Angestellter

Auto: i10 1.2l (PA) Modell 2009

Vorname: Andreas

  • Nachricht senden

3

Freitag, 2. Oktober 2009, 08:34

RE: Ganzjahresreifen auf Stahl: 155/70 R13 oder 165/60 R14 besser?

Guten Morgen Rohbies,

auf dem Lande schon, aber "am Rande der Eifel", d.h. vielleicht 300 m von der Bundesstraße und zwei Kilometer von der Autobahnauffahrt weg. Zur Not 2 km durch den Schnee zum Zug 'robben'. :D Also kaum Bedenken wegen großen Problemen durch zuviel Schnee.

Entsprechend finde ich es lästig und übertrieben, immer zwei mal zwei Sätze à 5 bis 6 Reifen (inklusive Ersatzreifen) vorrätig und in Schuss zu halten. Daher die Überlegung, beide Wagen mit gleichen Ganzjahresreifen auf Stahlfelge auszustatten, dann hat man es einfacher und ist flexibler beim Wechseln.

Meine Frau fährt rund 20 tkm ich rund 12 tkm pro Jahr. Der Verschleiss ist dann nicht so tragisch, wenn die Reifen ein gutes Preis-Leistungsverhältnis haben. Bisher bin ich gerne den Ganzjahresreifen TIGAR TG 621 gefahren (Golf2 und Skoda Felicia) und war recht zufrieden - trotz eines anders lautenden Testurteils - mit dem Verhalten bei Nässe und bei Schnee, mit den Geräuschen, mit dem günstigen Preis und dem geringen Verschleiss. Leider scheint es die in der Dimension 165/60 R14 nicht zu geben. Daher meine Frage, ob die 155/70 R13 Größe grundsätzlich auch ok sind.

Über Tipps für ähnlich gute Reifen anderer Hersteller würde ich mich natürlich freuen.

Schönen Tag noch :winke:

mueller-christ

rohbie

Fortgeschrittener

Beiträge: 254

Wohnort: Schleswig Holstein

Beruf: Kfz- Mechatroniker

Auto: Elantra XD 1.6i GLS

  • Nachricht senden

4

Freitag, 2. Oktober 2009, 18:30

RE: Ganzjahresreifen auf Stahl: 155/70 R13 oder 165/60 R14 besser?

also ich würde persönlich immer zum Goodyear Vector 5 greifen, sofern es den in der größe gibt, andernfalls halt den ganzjahresreifen in der größe von goodyear
vom vector 5 habe ich nur gutes gehört bisher, und auch selbst schon mit gefahren aufm alten auto, escort
sommer und winterreifen von goodyear auch absolut top, wie auf schienen würde ich es beschreiben

mit günstigen reifen habe ich bisher nicht so gute erfahrungen gemacht, und auch unsere kunden sind nicht immer sonderlich begeistert wenn sie 20€ gespart haben pro reifen und dafür dann ein geräusch wie bei nem dremel haben vom reifen her

5

Freitag, 2. Oktober 2009, 18:34

RE: Ganzjahresreifen auf Stahl: 155/70 R13 oder 165/60 R14 besser?

Ganzjahresreifen sind sowohl im Sommer als auch im Winter immer ein Kompromiss. Lieber Sommer -Winterreifen.
Einmal und nie wieder.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Rapunzel« (2. Oktober 2009, 18:42)


rohbie

Fortgeschrittener

Beiträge: 254

Wohnort: Schleswig Holstein

Beruf: Kfz- Mechatroniker

Auto: Elantra XD 1.6i GLS

  • Nachricht senden

6

Samstag, 3. Oktober 2009, 10:37

RE: Ganzjahresreifen auf Stahl: 155/70 R13 oder 165/60 R14 besser?

ja is ja auch meine meinung
auch wegen dem erhöhten verschleiß bei 20tkm im jahr
und wenn du sagst du möchtest nich zuhause immer 8 reifen rumliegen haben dann frag doch was das einlagern beim händler kostet
bei uns kost das zum beispiel im jahr 40€ mit montage, so ungefähr
also ich würd auch immer zu beiden raten, und du sagst ja selbst du wohnst aufm land, musst über landstraßen und bundesstraßen fahren
in ner stadt wie zb hamburg oder so reichen ganzjahresreifen
aber schon in deinem fall würd ich dir zu beidem raten
geht ja nich nur um schnee und so sondern auch um die temperaturen
aber wenn du unbedingt drauf bestehst dann guck dir mal die goodyears an halt

mueller-christ

Gelegenheitsschrauber

  • »mueller-christ« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Wohnort: Eifel

Beruf: Technischer Angestellter

Auto: i10 1.2l (PA) Modell 2009

Vorname: Andreas

  • Nachricht senden

7

Samstag, 3. Oktober 2009, 17:21

RE: Ganzjahresreifen auf Stahl: 155/70 R13 oder 165/60 R14 besser?

Danke euch beiden für die Rückmeldungen. Schätze, ich muss mich erst noch mal gründlich mit dem Thema 'Ganzjahresreifen oder Sommer-/Winterreifen' befassen, bevor ein Entscheidung fällt.

Falls die 165er Reifen also tatsächlich keine spürbaren technischen Vorzüge haben, werden es dann wohl die 155er werden - sind ja auch günstiger und bieten mehr Auswahl zurzeit.

Goodyear hat den Vector 5+ als Ganzjahresreifen in der Größe 155/70 R13 - guter Tipp, danke! Ist mir im Internet auch schon mal als Empfehlung eines Händlers "über den Weg gerollt" und fand ich auch da schon sehr interessant. Bei der Suche nach weiteren Infos zum Vector 5 habe ich übrigens gerade einen passenden, interessanten Bericht der Stiftung Warentest von 10/2007 gefunden: '18 Winterreifen der Größe 155/70 R13 ' [Größe passt ja!] Download. Die Tabelle dazu.

Schönen Tag noch

mueller-christ

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »mueller-christ« (3. Oktober 2009, 17:35)


Beiträge: 203

Wohnort: Hamburg

Auto: i10 Active-Cool 1,25 (NL)

Hyundaiclub: (nur ACE)

Vorname: Werner

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 29. Oktober 2009, 23:48

RE: Ganzjahresreifen oder Winterreifen?

Aufgrund der gesetzlichen Bestimmungen, fühle ich mich genötigt Winterreifen aufzuziehen.

Da ich in der Großstadt wohne und selten in bergiges Land fahre, habe ich mich für Ganzjahresreifen entschieden. Soweit die Theorie.

Fabrikmäßig habe ich 13" Stahlfelgen mit 155/70 R13 Sommerreifen (Kumho KH17) drauf. Ich wollte auf 14" PLW B700 Felgen umrüsten (weil 14" besser aussieht), was an der Lieferfähigkeit der Felgen scheiterte.

Deshalb habe ich für mich folgende Lösung gefunden: =)

Auf vorhandene 13" Stahlfelgen habe ich Winterreifen (Hankook W440 Icebear) 155/70 R13 aufziehen lassen. Die 1000 km gelaufenen Sommerreifen (Kumho KH17) wurden angerechnet. :]

Im nächsten Frühjahr werde ich die 14" PLW-B700 Felgen mit Ganzjahresreifen (Goodyear Vector 4 Seasons) 165/60 R14 aufziehen lassen und die 13" Stahlfelgen mit den Winterreifen und den Radkappen werden zurückgerechnet. :prost:

Dieses Angebot hat mir ein ortsansässiger Hyundai-Händler für meinen EU-Import gemacht.

Die Einlagerung würde mich auch 40 € pro Saison kosten, also 80 € pro Jahr! Bei 5 Jahren Reifenlebenszeit wären das 400 € !!! Nur für Einlagerung und Reifenwechsel !!!
Das ist in der Großstadt rausgeschmissenes Geld !!! Deshalb auch meine Entscheidung für Ganzjahresreifen !!! :freu:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »wernerodrwas« (29. Oktober 2009, 23:50)


9

Freitag, 30. Oktober 2009, 17:05

RE: Ganzjahresreifen oder Winterreifen?

da ich hier im flachland wohne werde ich mir ganzjahresreifen vom testsieger draufziehen lassen.

Zitat

Ganzjahresreifen 2009 im Test bei Autobild
Karsten Dietrich Ganzjahresreifen .


Ganzjahresreifen sind für viele Autofahrer eine günstige und bequeme Alternative zu Sommerreifen und Winterreifen. Der Reifenwechsel im Frühjahr und im Herbst entfällt, doch stellt man sich die Frage, wie gut Ganzjahresreifen wirklich sind. Autobild hat sich in seiner Ausgabe 38/2009 neun Vertreter bekannter Marken und von Billig-Herstellern in der Größe 175/65 R 14 herausgesucht und auf Herz und Nieren getestet. Im Vergleich dazu gingen auch ein Sommerreifen und ein Winterreifen an den Start. Wie zu erwarten, bewegen sich Ganzjahresreifen in vielen Disziplinen im Mittelfeld.

In der nachfolgenden Tabelle sehen die Testergebnisse in der Kategorie 175/65 R14 in zusammengefasster Form.
Mehr Details mit viel Bildmaterial können sie dem Artikel in der Autobild Ausgabe 38/2009 entnehmen.

Platz Winterreifen Schnee (Note) Nass (Note) Trocken (Note) Kommentar
1. Hankook Optimo 4S
1- 2+ 2+ Überzeugendes Allroundtalent

2. Goodyear Vector 4Seasons
2+ 2+ 2 ausgewogener Allrounder

3. Sava Adapto
1 2 2- auf Schnee super

4. Toyo Vario-V2+
1- 2- 2- ausgewogenes Handling

5. Vredestein Quadrac 2
2+ 2- 3+ dynamische Fahreigenschaften

6. Barum Quartaris
2- 2- 3+ gute Traktion auf Schnee

7. Kumho Solus Vier KH21
2- 3 2- kurze Schneebremswege

8. Maxxis All Seasons
2+ 4+ 2 gute Traktion auf Schnee

9. Federal Super Steel 657
3 5+ 2- kurze Trockenbremswege


Testfahrzeug war ein aktueller Ford Fiesta. Getestet wurde auf drei verschiedenen Strecken – nass, trocken und schneebedeckt. Die Vertreter der Reifen kamen von Hankook, Goodyear, Toyo, Sava, Kumho, Vredestein, Barum, Maxxis und Federal.

Auf nasser Strecke sind Sommerreifen immer noch unschlagbar. Das Profil der Ganzjahresreifen kann nicht ganz soviel Wasser verdrängen wie der Warmwetterkonkurrent. Der Hankook Optimo 4S, der Goodyear Vector 4Seasons, der Toyo Vario-V2+ und der Sava Adapto konnten in puncto Fahrsicherheit auf der Kreisbahn am besten unter den Allseason-Kandidaten behaupten. Bei Handling und in den Bremstests sind ebenfalls wieder die Vertreter von Goodyear, Hankook, Sava und Toyo nahezu gleichauf hinter dem Sommerreifen. Im Aquaplaningtest behauptet sich der Goodyear Vector 4Seasons in einem Kopf-an-Kopf-Rennen als ernsthafter Konkurrent für den Sommerreifen.
Der Maxxis All Season und der Federal Super Steel 657 bilden bei allen Nässetest klar die Schlusslichter und sind sogar noch schlechter als der Vergleichswinterreifen.

Auf trockener Strecke nehmen sich Sommerreifen und Ganzjahresreifen nicht viel. Bei Bremstest und im Handling überzeugt der Hankook Optimo 4S im Testfeld am meisten. Die Billig-Vertreter von Maxxis und Federal schneiden in diesen beiden Disziplinen auch überraschend gut ab. Laufruhigster Vertreter im Testfeld war der Kumho Solus Vier KH21.
Der Hankook ist zwar der lauteste Testkandidat kann sich aber wiederum den Spitzenplatz beim Rollwiderstand gleich vor dem Goodyear Vector 4Seasons sichern. Gute Werte beim Rollwiderstand wirken sich auch positiv aufs Portemonnaie aus, da weniger Sprit verbraucht wird. Der Hankook würde beispielsweise gegenüber dem normalen Sommerreifen ca. 2% Sprit sparen.

Auf Schnee mussten sich die Kandidaten nun dem Vergleich mit dem Winterreifen stellen. Der Sava Adapto, der Hankook Optimo 4S und der Toyo Vario-V2+ zeigten den besten Anzug an der Steigung. Hier in gemäßigten Klima Mitteleuropas kommen gute Werte hier am ehesten an der Parkhausausfahrt zum tragen. Beim Bremsmanöver zeigten sich der Sava, der Goodyear, der Maxxis und der Hankook als gute Konkurrenz zum Winterreifen. Beim Handling und auf dem Slalom-Parcours positionierte sich der Vredestein Quadrac 2 mit Bestnote ganz vorn im Feld der Allseason-Reifen. Der Reifen von Federal kann auf Schnee überhaupt nicht überzeugen.

Im Endergebnis erklärt Autobild den Hankook Optimo 4S Dank seiner guten und sehr guten Leistungen verdient zum Testsieger 2009. Der Goodyear Vector 4Seasons platziert sich auf Rang zwei, gefolgt vom Sava Adapto und dem Toyo Vario-V2+. Vom Kauf des Maxxis oder Federal als Vertreter der Billigfraktion rät Autobild ab. Da lohnt es sich eher, die 10 Euro mehr für den Hankook auszugeben und sich dafür mit einem guten Gefühl auf die Strasse zu wagen.

Ganzjahresreifen sind im Allgemeinen zwar ca. 15% teuerer, man spart jedoch den zweiten Satz Reifen und evtl. Kosten für den Wechsel und die Einlagerung.



quelle

preis

mueller-christ

Gelegenheitsschrauber

  • »mueller-christ« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Wohnort: Eifel

Beruf: Technischer Angestellter

Auto: i10 1.2l (PA) Modell 2009

Vorname: Andreas

  • Nachricht senden

10

Freitag, 30. Oktober 2009, 19:30

RE: Ganzjahresreifen oder Winterreifen?

Auf das selbe Ergebnis bin ich auch gekommen und habe am 13. Oktober bei MD-Tuning für unsere beiden i10 insgesamt 10 Hankook Optimo 4S 155/70 R13 75T auf Stahlfelge bestellt, die heute gekommen sind. Habe leider etwas gezögert - schwups war der Preis um 1,40 pro Reifen gestiegen, was bei der Menge ja gleich 14 Euro macht. :mauer: Trotzdem: mit 800,80 Euro Endpreis für 10 Kompletträder inklusive Auswuchten und Versand bin ich recht zufrieden. :cheesy:

Passende, supergünstige Hyundai-Radkappen gabs über ebay - gebraucht aber 'wie neu' - Verkäufer hat nach Rücksprache die 3 gekauften Sätze in ein Paket gepackt: Versandkosten wären sonst zu hoch gewesen.

Die serienmäßigen 165/60 R14 Sommerreifen werden wir dann wohl im Frühling wieder drauf machen, weil verkaufen schätze ich wird sich kaum lohnen, dann können wir sie ja auch selbst 'sommers' blank fahren. Falls die Hankook Ganzjahresreifen halten, was Autobild verspricht, kommen dann in Zukunft nur noch diese drauf - das erscheint uns am wirschaftlichsten und am wenigsten kompliziert. Ich kann mir übrigens auch kaum vorstellen, dass für unserem Geschmack ein wahrnehmbarer ästhetischer Unterschied zwischen 13 und 14 Zoll besteht - schöne Radkappen haben wir ja! Erfahrungsbericht folgt dann irgendwann (höchstwahrscheinlich :D ).

Da wir nicht in der 'tiefsten Eifel' wohnen sondern sozusagen nur 'am Rand' und außerdem etwa 750 Meter von der Bundesstraße, rund 3 km von der Autobahn und rund 2 km von der Bahnstation wech, haben wir auch keine Angst, an den paar Eis- und Schneetagen im Jahr nach Köln bzw. Bonn zur Arbeit zu kommen. Ansonsten gibt's ja sicherlich auch 'Schneekettchen' für die 'kleinen Großen'. ;)

Bis denne :super:

11

Samstag, 27. März 2010, 08:46

RE: Ganzjahresreifen oder Winterreifen?

Da unser i10 ein reines Stadtauto ist ( selten mal auswärts ), bekommt er die Hankook Optimo Ganzjahresreifen in Seriengröße 165/60/R14.
Auf 13 Zoll würde ich persönlich dauerhaft nicht gehen, da der Komfort, die Dynamik und das effektive Bremsen darunter leiden.
Nicht umsonst hat Hyundai den i10 serienmäßig von Anfangs 13 Zoll nachträglich in D nur noch mit 14 Zoll ausgeliefert.
Als reine Winterreifen taugen sicher auch 13 Zoll, wenn die Preisfrage stimmt.
Allerdings braucht es da neue Felgen.

12

Samstag, 16. Oktober 2010, 08:59

RE: Ganzjahresreifen oder Winterreifen?

Hab jetzt die Ganzjahr - Hankook Optimo 4S in Seriengröße 165/60/R14 drauf.
Die fahren sie noch einen Zacken besser als die Sommer - Kumho.
Und Winterreifenpflicht - tauglich sind sie auch.
Haben neben M+S auch das Schneeflockensymbol.

BOOMER

Hundeflüsterer

Beiträge: 447

Wohnort: Viersen/NRW

Auto: Hyundai i 10 1.2 classic

Vorname: Frank

  • Nachricht senden

13

Samstag, 16. Oktober 2010, 11:30

RE: Ganzjahresreifen oder Winterreifen?

hi, :)

habe seit 10/09 also schon eine saison gefahren
den ganzjahresreifen ( mit schneeflockensymbol )
KUMHO-ALL-SEASON 165/60/R14 drauf
für stadt + land fahrten voll OK. :super:
und WINTERREIFENPFLICHT - TAUGLICH ist er auch :]


nur wieder was für die STEUERKASSE
diese WINTERREIFENPLICHT :mauer: :mauer:

gruss
BOOMER

Marooke

Schüler

Beiträge: 121

Wohnort: Bergisches Land

Auto: i10 1.2 Style+

Vorname: Robert

  • Nachricht senden

14

Samstag, 16. Oktober 2010, 14:22

RE: Ganzjahresreifen oder Winterreifen?

Zitat

Original von BOOMER
nur wieder was für die STEUERKASSE
diese WINTERREIFENPLICHT :mauer: :mauer:

gruss
BOOMER


Sehe ich nicht so, bzw. würde ich so nicht verallgemeinern. Bei uns im bergischen Land liegt doch mal eher Schnee und hier gehen mir die Leute ohne Winterreifen total auf den Sack, wenn sie bei 10 Zentimetern über die Straßen kriechen. Ganz toll ist es in Großstädten am Rhein (Düsseldorf, Köln) wenn mal ein paar Flocken fallen. Das beginnt die sechste Jahreszeit und die werden gleich wieder narrisch :mauer:

Deswegen befürworte ich die neue Winterreifenpflicht. Der Abrieb ist geringer als bei Ganzjahresreifen, der Grip im Sommer wie Winter besser und rein von den Reifen kostet es nicht mehr (ist ja nu egal, ob ich 2 mal Ganzjahresreien oder Sommerreien kaufe, oder je ein Winter- /Sommersatz.

15

Sonntag, 17. Oktober 2010, 12:45

RE: Ganzjahresreifen oder Winterreifen?

Also nach aktuellen Tests (ADAC) sind sehr gute Winterreifen bei Eis und Schnee den Ganzjahresreifen überlegen, aber

1. habe ich den Eindruck, dass viele Fahrer im Winter die chinesischen Billigangebote für 30,00 Euro aufziehen. Da ist ein guter Ganzjahresreifen (z.B. Goodyear Vector 4Seasons, Hankook Optimo 4S) auf jeden Fall die bessere Wahl.

2. kommt man bei vereisten Straßen auch mit Winterreifen schnell an seine Grenzen.

3. hält sich zwar hartnäckig das Gerücht, dass Ganzjahresreifen schlechte Kompromisse wären, dies ist aber weitestgehend Vergangenheit, da die namhaften Hersteller hier wirklich viel Knowhow investiert haben.

Nach eigener Erfahrung mit Ganzjahresreifen auf verschiedenen Fahrzeugen in verschiedenen Größen halte ich zumindest die Goodyear-modelle (Vector 5+, Vector 4seasons) für voll wintertauglich (sind ja auch als Winterreifen zugelassen). Es ist mir auch bei plötzlichem Wintereinbruch nie passiert, dass mir ein Fahrzeug damit ausgebrochen wäre oder nichtbeherrschbar war. Ich hatte mit dieser Bereifung auch nie in unsicheres Gefühl, gebe aber zu, insgesamt eher zu den langsamen Fahrern zu gehören.

Ich habe mir daher den i10 auch direkt mit Goodyear Vector 4seasons-Ganzjahresreifen (165/60 R14) bestellt (Aufpreis!) und denke, dass ich dieses nicht bereuen werde. Der Händler hat mir zwar wie viele andere "Experten" zu einer separaten Winterbereifung geraten, aber ich möchte halt für meinen Kleinwagen nicht noch einen extra Satz Winterräder vorhalten, mit dem ich bei einem Fahrzeugwechsel möglicherweise nichts mehr anfangen kann.

Gruß

markus63

Ähnliche Themen