Sie sind nicht angemeldet.

Noch kein Mitglied? Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hyundai Tuning Forum - www.HyundaiBoard.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Freitag, 2. September 2011, 09:16

Zitat

Original von Koreaner
jeder Hyundai egal ob Diesel oder Benziner beginnt über 120 km/h zu saufen,


Saufen ist relativ, der 1.6er crdi läuft bei 140-150 so mit 3000 U/min. Wenn ich so 2 Wochen zur Arbeit fahr mit max. 150 auf der Autobahn (ca. 70% der Strecke) liegt der Durchschnittsverbrauch bei etwa 5l/100km.
Wenn ich nun sparen will und max. 120 fahre bekomme ich den Durchschnitt auf 4.5 runter, evt noch auf 4.3. Ist halt die Frage ob ich wegen dem halben Liter langsamer fahren will.

Außerdem bin ich früher 120.000 km mit einem 1.2er Benziner gefahren X(
War zwar kein i10 aber sehr ähnlich. Mit der Büxe war ich auf vielen Autobahnen unterwegs und auch die Rückbank hat öfter mal gewackelt...
Klar kann ich mit einem 1.2er Motor mit 150 Autobahn fahren, es ist halt laut und wirtschaftlich nicht sinnvoll, weil der kleine Motor zuviel säuft.

Der i10 ist sicherlich ein schönes Auto, nur besser für die Stadt geeignet.


22

Freitag, 2. September 2011, 16:07

Hallo der 1.2 Motor hat 78 PS und wenn mir früh Morgens
auf der Landstrasse, 80 km/h fahrend jemand auf den Nerv geht,
schaltet man in den dritten Gang dann Vollgas bis 110 und die
Power reicht zum zügigen Überholen,der dabei entstehende Sound
ist doch Klasse......Gruß Chris

Koreaner

Schüler

Beiträge: 88

Wohnort: Österreich

Auto: i10 1.2 comfort

Vorname: Gerhard

  • Nachricht senden

23

Donnerstag, 8. September 2011, 23:16

Hier gehts nicht darum was ein i30 crdi verbraucht, Tempo 130-140 km/h bei annähernd 3000rpm sind doch mehr als unpräzise Angaben, bin der Meinung du fährst dieses Fahrzeug gar nicht, willst uns nur ece-Werte als Praxisverbrauch unterjubeln, wenn nicht, errechne Durchschnittsverbrauch wennste kannst anhand gefahrener Kilometer und getankter Spritmenge, oje! Werte viel höher als Bordcomputer zeigte. Könnte aber auch sein das du einziger Mitteleuropäer bist der i30 crdi im Alltagsverkehr unter ece Werten bewegt, somit Anmeldund fürs Guinnes Buch der Rekorde überfällig.

24

Freitag, 9. September 2011, 09:24

Es gibt genug Leute, die den Diesel unter 5l/100km fahren. Das viele zu blöd dazu sind ist mir auch klar, ist ja auch logisch, weil ein Großteil der Bevölkerung vom Trash-TV verblödet wurde. Zu behaupten das es nicht geht ist aber ignorant, das ist fast schlimmer als es nicht zu können, den wer es nicht kann der kann es lernen, aber Ignoranz zeugt von geistiger Armut.

Hier geht aber eigentlich um den 1.2er Motor. Wie gesagt so ein Teil hatte ich auch mal und kann daher sagen, dass es wirtschaftlich wenig bringt ein billiges Auto 200.000 km zu fahren und Sprit zu verbraten, der 2-3 mal mehr kostet als die Karre selber.

Wenn man mich nett fragt statt doof anzupfaumem verrate ich auch, wie man den 1.2er Motor sparsam fährt. Als Spritsparschwein sind 5 l/100km drin ohne dabei zu schleichen, man muß nur lernen den Motor effizient zu nutzen. Aus purer Geldnot heraus bin ich damals zum Spritsparen gekommen, mein Rekord mit dem 1.2er Motor waren dann 820km mit 39l Supa.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Porkus« (9. September 2011, 09:24)


25

Freitag, 9. September 2011, 16:30

Zitat

Original von Porkus
Es gibt genug Leute, die den Diesel unter 5l/100km fahren. Das viele zu blöd dazu sind ist mir auch klar, ist ja auch logisch, weil ein Großteil der Bevölkerung vom Trash-TV verblödet wurde. Zu behaupten das es nicht geht ist aber ignorant, das ist fast schlimmer als es nicht zu können, den wer es nicht kann der kann es lernen, aber Ignoranz zeugt von geistiger Armut.

Hier geht aber eigentlich um den 1.2er Motor. Wie gesagt so ein Teil hatte ich auch mal und kann daher sagen, dass es wirtschaftlich wenig bringt ein billiges Auto 200.000 km zu fahren und Sprit zu verbraten, der 2-3 mal mehr kostet als die Karre selber.

Wenn man mich nett fragt statt doof anzupfaumem verrate ich auch, wie man den 1.2er Motor sparsam fährt. Als Spritsparschwein sind 5 l/100km drin ohne dabei zu schleichen, man muß nur lernen den Motor effizient zu nutzen. Aus purer Geldnot heraus bin ich damals zum Spritsparen gekommen, mein Rekord mit dem 1.2er Motor waren dann 820km mit 39l Supa.


Oi Oi Oi ... was sich alles aus so ner simplen Frage entwickeln kann ^^

So jetzt meld ich mich aber auch mal wieder zu Wort und zwar verrat mir bitte mal die Tricks... wenn ich per Bordcomputer schalte oder generle in niederen Drezahlen steht ich so bei 5,5-6 Litern, was muss ich machen um noch weniger zu verbrauchen ?

26

Freitag, 9. September 2011, 16:59

Ich hab zwar nur den 1,1 Liter Motor, würde aber auch gerne 1 Liter weniger verbrauchen.

Also Porkus, bitte, bitte, her mit den Tipps :teach:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Hacky« (9. September 2011, 17:01)


27

Freitag, 9. September 2011, 19:43

Na das hört sich doch schon besser an, ob Geldnot oder wissenschaftliches Interesse, i10 Fahrer sind wohl doch Spritsparer :D

Also, mal die dicken Dinger auf den Tisch, wie spart man mit dem 1.2er Sprit.

Die einfachen Dinge kennen vermutlich schon alle:
Wenig Bremsen und viel rollen sollte klar sein, man hält nicht voll auf ne Ampel drauf die eh rot wird und an der Autobahnausfahrt geht man rechtzeitig vom Gas. Ob man nun mit hohen Gang drin ausrollt oder im Leerlauf macht keine großen Unterschiede, für den Anfang sollte man nur wissen, dass jedes mal Bremsen Sprit vernichtet, den man vorher "investiert" hat.

Hilfreich sind auch scharfe Augen, die erkennen, wenn der Vordermann vom Gas geht. Die km/h als Abstand in Meter sind da auch hilfreich (nicht nur vorgeschrieben), wenn man den Vordermann nicht überholen kann, spart man mit etwas Abstand auch ganz gut, weil man einfach weniger bremsen muss.

Das entscheidende ist aber der Motor, weil der den Sprit in Vortrieb umwandelt, mehr oder weniger effektiv.

Hier ein Kennfeld von einem üblichen Benziner, für den 1.2er kommt es im groben auch hin:



X-Achse nach rechts ist die Drehzahl, Y-Achse nach oben in etwa das Drehmoment, also wie weit man das Gas runtertritt. Ganz oben ist also Vollgas.

Die kleinen Zahlen ist die Menge Sprit, die man für eine kWh verbraucht. Optimal ist der Bereich 2000-3000 U/min bei fast Vollgas, 260 g/kWh, also etwa 4 Kilowattstunden aus 1l Sprit. Für 100 km braucht man bei konstant 80 etwa 16 kWh, schätz ich mal, weniger als 4l/100km geht also rein von der Technik her garnicht.

Die Kunst besteht also beim 1.2er darin, dass man den Motor nicht mit wenig Gas fährt. Entweder rollen ohne Gas, oder 3/4 Vollgas. Nicht ganz Vollgas, sonst wird das Gemisch fetter und man braucht mehr.

Die Leistung regelt man nicht mit dem Gas, sondern mit der Drehzahl. Also keine 4000 U/min mit wenig Gas fahren, bei 1500 U/min und viel Gas hat man die selbe Beschleunigung bei viel weniger Verbrauch.

Den Rest kann sich eigentlich jeder selber zusammenreimen, aber ich fass es mal kurz zusammen:
- Motor warmfahren mit wenig Gas und etwa 2000 U/min, Verbrauch ist da egal
- Die Gänge nur hochziehen wenn wirklich Beschleunigung gebraucht wird, sonst möglichst bei 1500 U/min bleiben
- Mit viel Gas auf gewünschte Geschwindigkeit, dann mitschwimmen
- ab 3500 U/min steigt der Verbrauch stark an, also möglichst nicht über 120 km/h fahren.

Man muß auch nicht krampfhaft die Geschwindigkeit konstant halten. Bei konstant 60 läuft der Motor wieder mit ungünstiger Teillast und braucht mehr. Wer will kann mal Puls&Glide googlen, ist aber mehr für Fortgeschrittene.

Naja, probierts halt mal auf freier Strecke aber denkt dran das Sicherheit vorgeht. Wenn man es beherscht fährt man auch im Berufsverkehr unter 5l/100km, erst muss man aber viel üben.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Porkus« (9. September 2011, 19:53)


28

Freitag, 9. September 2011, 21:56

Hey

Wow... das hört sich ja sehr proffessionell an 8o ...

Noch ne Frage, ich denke die kannst du bestimmt beantworten ...

Es gibt Personen in meinem Umfeld die meinen, dass es sparsamer wäre die Motorbremse zu benutzen als den Gang auszukoppeln wenn man irgendwo runter rollt. Jetzt mal abgesehen davon, dass man ohne Gang so oder so wahrscheinlich schnell wieder Bremsen muss, was ist sparsamer, nicht auf den Verschleis o.ä. achtend.

Auf jedenfall werd ich mal die Tipps von dir Beherzigen und schauen was dabei rauskommt ;)

Danke

29

Freitag, 9. September 2011, 22:19

Wenn man eine weite Strecke rollen will ist Leerlauf am sparsamsten, weil der Verbrauch im Leerlauf geringer ist als das, was man braucht um die Motorbremse auszugleichen.

Wenn man im Leerlauf rollt um dann auf die Bremse zu treten, dann wäre Rollen mit Gang drin besser gewesen.

Im Leerlauf rollen ist im übrigen gefährlich, geht der Motor aus fällt plötzlich die Servolenkung weg.

das mit der Motorbremse wird oft diskutiert, macht beim Verbrauch aber den Bock nicht fett. Mit dem Leerlauf spart man vieleicht 0,3 l/100km, wenn überhaupt.

Wichtiger ist den Motor nicht mit geringer Last laufen zu lassen, das spart 1-2 l/100km.

30

Freitag, 9. September 2011, 23:19

Hallo Porkus,

erst mal ein dickes Dankeschön für die ausführliche und verständliche Einweisung. :anbet:

Zum Thema Motorbremse bin ich aber der Meinung, das im Schiebebetrieb die Schubabschaltung aktiv ist und somit kein Sprit verbraucht wird. Das bedeutet, ich brauche beim Rollenlassen im Leerlauf Sprit und im Schiebebetrieb mit eingelegtem Gang keinen.

Gruß Hacky :winke:

Fahrsteiger

Schüler

Beiträge: 76

Wohnort: Berlin

Beruf: Kraftfahrer

Auto: Hyundai I10

Vorname: Jens

  • Nachricht senden

31

Samstag, 10. September 2011, 11:27

was noch Kraftstoff sparen soll:

beim Beschleunigen lieber mit mehr Gas in einem höheren Gang als wenig Gas in einem niedrigeren. Viele Leute scheuen sich davor, das Gaspedal weit durchzudrücken, weil sie höheren Verbrauch befürchten. Wenn man aber z.B. bei 30 km/h im dritten Gang fast Vollgas gibt und z.B. bis 40 km/h hochzieht, dann kann man fast die gleiche Beschleunigung haben wie bei angestippten Gaspedal im 2. Gang. Der Verbrauch im 2. wäre allerding höher. Nur untertourig sollte man halt nicht fahren.

Richwood

Fortgeschrittener

Beiträge: 322

Auto: Hyundai i10 classic

Vorname: Ralf

  • Nachricht senden

32

Samstag, 10. September 2011, 11:53

Wir hatten hier doch schon einige Beiträge zum Thema Sprit sparen. Einfach mal ein wenig im Forum suchen.

Die Hinweise von Porkus sind völlig korrekt. Die Drosselklappe beeinflusst ja die Gemischaufbereitung. Wenn wir Gas geben wollen, braucht der Motor auch Luft. ich fahre immer mit knapp 3/4 Gaspedalstellung los, schalte jedoch sehr früh, bin z.B. bei 40 Km/h bereits im 4. Gang angekommen. Der Verbrauch wird über die Drehzahl geregelt. Daher schalte ich auch nie am Berg herunter solange der Wagen noch im Höchsten Gang die gewünschte Geschwindigkeit halten kann. Das läuft dann oft so ab; ich fahre im 5. Gang bei 110 Km/h auf der AB den Berg an und trete nun das Pedal voll durch. Der Wagen wird mangels Motorleistung langsamer schafft es jedoch mich mit konst. 90 den Berg hoch zu ziehen. Mit Leistungsstarken Motoren hat man das Problem sicherlich nicht, da kann man mit konstant 110 km/h den Berg weiterfahren. Bei solchen kleinen Motoren treibt jegliche (unnötige) Beschleunigung am Berg den Verbrauch EXTREM nach oben. Für die 10-20 Km/h mehr wird sehr viel mehr Sprit verbraucht. Ich fahre öfters die Strecke Berlin - München (knapp 570 KM: Spritsparend -> 5,2 L bei knapp 6h Fahrt (inkl. 30 Min Pause/Tanken). Spritverschwendend -> 7,9 L bei ca. 5h15m Fahrt (inkl. 30 Min Pause/Tanken). Die 45 min. Unterschied sind für mich ein Witz. Der Verbrauch nicht.

Ich persönlich nutze jedoch immer die Motorbremse zum rollen. Weil ich ja in der Regel rollen lasse, da ich langsamer werden muss oder gar anhalten muss (rote Ampel) etc.. Durch die Schubabschaltung verbraucht der Motor KEIN Sprit während beim Leerlauf immer ein etwas fetteres Gemisch eingespritzt wird. Die Schubabschaltung funktioniert aber nur bis zu einer festgelegten Drehzahl oft wird sie ab ca. 1200 U/min abgeschaltet und die Leerlaufeinspritzung übernimmt damit der Wage nicht ausgeht. Das ist für jeden Wagen anders, muss man testen.

Generell empfehle ich euch auf folgender sehr guten (wenn auch schon alten) Seite einzulesen.

Michael Bosch - Spritspar Tipps

Ich fahre eigentlich nach diesem Profil und bewege in letzter Zeit meinen i10 (1.1er) eigentlich mühelos im Bereich 5.1 - 5.3 L. (siehe mein Spritmonitor Link im Profil) Dabei nutze ich auch teilweise Pulse&Glide wo ich noch am experimentieren bin. Wichtig ist immer niedertourig zu fahren (d.h. über Leerlaufdrehzahl aber unter 2000 U/min). In der Stadt gleite ich immer bei 50 im 5. Gang. Heutige Motoren beherrschen das niedertourig fahren sehr sehr gut. Höhere Verbräuche sind dann meist meiner Laune gezollt den Kleinen auch mal wieder auszudrehen :D

Viel Spaß beim sparen! :-)

Ralf

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Richwood« (10. September 2011, 11:58)


cas-64

Schleswig-Holsteiner

Beiträge: 1 637

Wohnort: Schleswig-Holstein / Kreis Plön

Auto: Hyundai Tucson Intro,1.6 T-GDI 4WD,DCT / IX20 1.4

Vorname: Carsten

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

33

Samstag, 10. September 2011, 12:10

RE: 1.2er Motor

Tipps zum Sprit sparen gibt es in anderen Bereichen.
Eigentlich ging es um dieses Thema.

Zitat

Original von blubberich
Hallo

Wir haben nun seit ca. 3 Wochen unseren i10, ein Re-Import aus Italien mit dem 1.2 Liter Motor. Ich dachte, dass der Motor das Auto ziemlich gut fortbewegen kann, bin jedoch stark enttäuscht. Unser VW Polo mit der 69 oder 67 PS starken Dreizylinder Benzier ist weitaus stärker.

Beim i10 hat es den Eindruck als hätte der Motor so zu sagen tote Punkte.
So komme ich z.B. leichte Steigungen ncht mit 100 km/h hoch dan von 90-130 ein toter Punkt ist wenn man den Motor nicht bis 5.000 Umdreungen ausfährt. Dafür sind bei Autobahnfahrten bei ca. 130-140 km/h Steigungen kein Problem.

Anfangs dachte ich, dass man ihn vllt. erst einfahren müsse aber mit jetzt 1500 Km und einem Verbraucht von ca. 6 Litern denke ich, dass sich da nicht mehr viel tun wird.

Seltsam war auch noch, dass bei unserem Verkäufer das Auto mit 67 PS ausgeschirieben war im Internet und im Fahrzeugbrief jdoch mit den 85 PS.

Ich bin wirklich duraus zufrieden mit dem Wagen nur der Motor ist für mich stark enttäuschend, da ich kaum einen Unterschied zu unserem vorherigen 54 PS Panda feststellen kann.

Sagt mir mal bitte eure Meinung zu diesem Motor.

34

Samstag, 10. September 2011, 13:16

Zitat

Original von Richwood

Michael Bosch - Spritspar Tipps



@Richwood

Gut geschrieben und guter Tipp :super: :super:

35

Samstag, 10. September 2011, 16:50

RE: 1.2er Motor

Zitat

Original von cas-64
Tipps zum Sprit sparen gibt es in anderen Bereichen.
Eigentlich ging es um dieses Thema.

Zitat

Original von blubberich
Hallo

Wir haben nun seit ca. 3 Wochen unseren i10, ein Re-Import aus Italien mit dem 1.2 Liter Motor. Ich dachte, dass der Motor das Auto ziemlich gut fortbewegen kann, bin jedoch stark enttäuscht. Unser VW Polo mit der 69 oder 67 PS starken Dreizylinder Benzier ist weitaus stärker.

Beim i10 hat es den Eindruck als hätte der Motor so zu sagen tote Punkte.
So komme ich z.B. leichte Steigungen ncht mit 100 km/h hoch dan von 90-130 ein toter Punkt ist wenn man den Motor nicht bis 5.000 Umdreungen ausfährt. Dafür sind bei Autobahnfahrten bei ca. 130-140 km/h Steigungen kein Problem.

Anfangs dachte ich, dass man ihn vllt. erst einfahren müsse aber mit jetzt 1500 Km und einem Verbraucht von ca. 6 Litern denke ich, dass sich da nicht mehr viel tun wird.

Seltsam war auch noch, dass bei unserem Verkäufer das Auto mit 67 PS ausgeschirieben war im Internet und im Fahrzeugbrief jdoch mit den 85 PS.

Ich bin wirklich duraus zufrieden mit dem Wagen nur der Motor ist für mich stark enttäuschend, da ich kaum einen Unterschied zu unserem vorherigen 54 PS Panda feststellen kann.

Sagt mir mal bitte eure Meinung zu diesem Motor.


Hey

das wurde schon mehrmals beantwortet ;)

36

Montag, 3. Oktober 2011, 15:58

Motor... jetzt will ichs wissen

Hey

ich hatte vor kurzem erst ein Thread eröffnet um nach den Fahrleistungen eines 1.2er Motors im i10 zu Fragen (Facelift).
Nachdem mir dann Tipps zum einfahren gegeben wurden hatte sich an der Leistung jedoch gar nichts verbessert. Immer noch träge wie die S**... da war unser 54 PS Panda genauso schnell.
Danach googlete ich ein bisschen nach Test vom i10 und bin auf diesen Test gestoßen.

http://www.autobild.de/bilder/bilder-fah…8821.html#bild9

Dort sieht man wie ein 1.2er und ein 1.1er Motor auszusehen hat.

Verkauft wurde mir mein i10 als 1.2er Motor jedoch sieht er genau nach dem 1.1er aus. Am Heck des Fahrzeuges steht auch 1.2.

Unten im Anhang hab ich 4 Bilder gemacht ( VGA-Qualität :/ ) Man sollte aber alles erkennen können.

Meint ihr nicht auch dass das ein 1.1er ist ?

Sehen bei euch die Motoren wie auf den Bildern aus ? ( Autobild)

Vielen Dank im vorraus









Gruß

Ceed

Super Moderator

Beiträge: 6 047

Wohnort: Hannover

Auto: KIA Ceed 1.4 EX+PVI + Mazda5

  • Nachricht senden

37

Montag, 3. Oktober 2011, 17:12

RE: Motor... jetzt will ichs wissen

Ganz einfach:
8. Stelle der VIN sagt etwas über den Motor:
A = Benzinmotor 1.0
B = Benzinmotor 1.1
C = Benzinmotor 1.2.

Auch anhand der Motornummer kann man natürlich den Motortyp aufschlüsseln...

38

Montag, 3. Oktober 2011, 17:44

RE: Motor... jetzt will ichs wissen

Hey

Danke für die Antwort Ceed.

Die VIN Nummer ist die Nummer die auf dem Motorblock ist... ist das richtig ?

Im falle eines Betruges, uns wurde der Wagen als 1.2er verkauft, kann man noch klagen oder sonstiges tun ?

Gruß

Ceed

Super Moderator

Beiträge: 6 047

Wohnort: Hannover

Auto: KIA Ceed 1.4 EX+PVI + Mazda5

  • Nachricht senden

39

Montag, 3. Oktober 2011, 17:59

RE: Motor... jetzt will ichs wissen

Die VIN ist die Fahrgestellnummer, steht zum einen in der Zulassung, dann auf dem Typenschild im Motorraum und auf dem Typenschild in der Tür (sofern vorhanden). Auf dem Motor steht natürlich nur die Motornummer...

Was man im Fall des Falles machen kann: zunächst mal mit dem Händler und/oder Hyundai reden, Verwechslungen können immerwieder mal passieren, von Betrug (also einer festen Absicht) sollte man noch nicht zwingend ausgehen...

40

Montag, 3. Oktober 2011, 18:09

RE: Motor... jetzt will ichs wissen

Hier mal ein Foto von meinem 1.1 Liter.
»Hacky« hat folgendes Bild angehängt:
  • hyundai-i10-motoramsmdb4836961.jpg