Sie sind nicht angemeldet.

Noch kein Mitglied? Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hyundai Tuning Forum - www.HyundaiBoard.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

7meter50

Schüler

  • »7meter50« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 73

Wohnort: 59379

Beruf: Student

Auto: I10

Vorname: Daniel

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 9. Mai 2010, 16:26

Festklebende Scheibenbremsen bzw. Klötze

Hallo zusammen.

ich habe an meinem I10 manchmal bzw ziemlich oft das Problem, dass die hinteren Bremsklötze nach lösen der Handbremse immernoch so an der Scheibe kleben, dass der Wagen nicht rollen kann.

Ich muss erst anfahren und gegen diesen Widerstand wirken bis sich die Klötze durch lautes Knacken von den Scheiben lösen.
Das hört und fühlt sich nicht gesund an.

Auf den Scheiben sieht man schon Abdrücke der Bremsklötze also die Umrisse.

Ich ziehe die Handbremse nicht zu fest und so stark ist sie ja auch nicht im Gegensatz zu anderen Autos. Mein Nissan vorher hat komplett blockiert egal wie schnell man war.
Beim I10 hab ich das Gefühl, dass man im Gefälle und ohne gang drin trotz Handbremse leicht schieben kann weil sie einfach nicht die Bremskraft hat wie andere Autos.

Auf jeden Fall weis ich nicht was ich da machen soll dass dieses Festkleben nicht mehr vorkommt.
Es tritt oft morgens auf wenn der Wagen die Nacht stand.
Wie gesagt ziehe ich die Bremse nicht sonderlich stark und ich habe auch schon drauf geachtet, dass ich sie nicht so stark ziehe wenn die Scheiben ihre maximale Temperatur haben.
(Auto eben umsetzen und dann Handbremse bringt das gleiche Ergebnis am anderen Tag)

Habt ihr das Problem auch?
Habt ihr es lösen können?

Ich hab Angst dass sich meine Bremsbeläge verabschieden und dann an der Scheibe kleben wärend die Bremszange selber gelöst ist.

Oft bremse ich garnicht mehr mit der Handbremse sondern lass einfach nur den Gang drin sodass mein Auto steht.

MfG Daniel


Richwood

Fortgeschrittener

Beiträge: 322

Auto: Hyundai i10 classic

Vorname: Ralf

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 9. Mai 2010, 18:55

RE: Festklebende Scheibenbremsen bzw. Klötze

Hallo Daniel,

das Problem habe ich manchmal auch. Es ist bei dir sicherlich auch der Flugrost an dem die Bremsklötzer "festbacken". Ganz extrem ist es z.B. nach dem Autowaschen bzw. wenn man im Regen gefahren ist.

Ich denke das ist eine "normale" Volkskrankheit von Scheibenbremsen. Sicherlich gibt es da auch Qualitätsunterschiede aber bei meinem alten Mitsubishi Lancer hatte ich es z.B. auch öfter. Jedoch selten wenn es trocken war!

Abhilfe schafft da wohl nur der Wechsel der Bremsscheiben (anderes Fabrikat welches nicht so schnell rostet). Ansonsten würde ich das mal beim Händler höflich ansprechen, vielleicht kennt er ja noch ein Tipp.

Grüße,
Ralf

kurzer

Deutschlands bester Autofahrer 2005

Beiträge: 612

Wohnort: OVP

Auto: Hyundai Santamo

Vorname: Rico

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

3

Montag, 10. Mai 2010, 07:54

RE: Festklebende Scheibenbremsen bzw. Klötze

tja, mit trommelbremsen konnte man problemlos 300.000km fahren, ohne was darn machen zu müssen. dafür hatte die handbremse mehr kraft und rost gabs nur von außen. schöne neue welt. :rolleyes:

was du machen kannst: behandle die scheiben an den unbenutzten stellen mit lack. der rost kriecht von außen in die reibfläche. bei der reibfläche selbst, kannst du nicht viel mehr tun, als sie benutzen. hintere bremsscheiben leiden vor allem an unterforderung. da deine handbremse offenbar auf die klötze wirkt, könntest du gelegentlich mit der handbremse anhalten, damit hinten was passiert. aber vorsichtig, nicht blockieren lassen. und falls hinter dir einer ist, solltest du die stoplichter mit dem fuss einschalten. mach das die nächsten paar tage verstärkt, dann sollte die scheibe besser werden. danach reicht es, das gelegentlich zu tun.

nach einer wäsche oder fahrt im regen, ist es auch immer eine gute idee, die bremse am ende nochmal warm zu machen.

konservierung auf den scheiben ist kaum machbar. ich nehme gelegentlich mal wachshaltige mittel, es gibt auch was für oldtimer, aber das ist eher zur lagerung, als zum fahren. keinesfalls dürfen öl oder fett an die bremse.

ach so, edith sagt grad noch, dass du die bremse nich gezogen lassen sollst, wenn sie richtig warm ist. angelegte klötze auf der heißen scheibe könnten zu verzug führen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »kurzer« (10. Mai 2010, 07:57)


Ceed

Super Moderator

Beiträge: 6 047

Wohnort: Hannover

Auto: KIA Ceed 1.4 EX+PVI + Mazda5

  • Nachricht senden

4

Montag, 10. Mai 2010, 08:41

Der i10 hat hinten beides, Scheiben- und Trommelbremse! Und die Trommelbremse wirkt als Feststellbremse!!

Solange die Parkfläche nicht allzu viel Gefälle hat, kann man natürlich auch mit eingelegtem Gang und zum Bordstein eingeschlagene Räder parken...

kurzer

Deutschlands bester Autofahrer 2005

Beiträge: 612

Wohnort: OVP

Auto: Hyundai Santamo

Vorname: Rico

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

5

Montag, 10. Mai 2010, 09:48

jo, wenn er zusätzlich noch eine trommel für die handbremse hat, hilft das bremsen damit den scheiben natürlich gar nicht. dann sollte aber die wirkung der feststellbremse auch über jeden zweifel erhaben sein. so kenn ich das zumindest.

BOOMER

Hundeflüsterer

Beiträge: 447

Wohnort: Viersen/NRW

Auto: Hyundai i 10 1.2 classic

Vorname: Frank

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 13. Mai 2010, 14:04

Zitat

Original von Ceed
Der i10 hat hinten beides, Scheiben- und Trommelbremse! Und die Trommelbremse wirkt als Feststellbremse!!




?(
hi ,
Ceed

wo hat der i10 hinten eine Trommelbremse???
bei mir kann ich keine sehen :flöt:


@ 7meter50
würde auch zum händler fahren
und das problem schildern

Ceed

Super Moderator

Beiträge: 6 047

Wohnort: Hannover

Auto: KIA Ceed 1.4 EX+PVI + Mazda5

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 13. Mai 2010, 14:13

Ist eine kombinierte Bremse, innen die Trommel, außen die Scheibe - also in/hinter der Radnabe.

BOOMER

Hundeflüsterer

Beiträge: 447

Wohnort: Viersen/NRW

Auto: Hyundai i 10 1.2 classic

Vorname: Frank

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 13. Mai 2010, 14:30

Zitat

Original von Ceed
Ist eine kombinierte Bremse, innen die Trommel, außen die Scheibe - also in/hinter der Radnabe.


danke für die schnelle antwort

das muss ich mir mal genau anschauen
weil noch nie gehört oder gesehen

gruss BOOMER

dolfan

Anfänger

Beiträge: 51

Wohnort: Norddeutschland

Auto: Hyundai i10 IA 1.2

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 16. Mai 2010, 16:48

Der i10 ist vorn und hinten mit Scheibenbremse ausgestattet ( siehe unter Hyundai-Austattung). Die Scheibenbremsklötze verkleben mit der Scheibe. Das Prob ist Hyundai bekannt, aber es besteht kein Handlungsbedarf (leider).

7meter50

Schüler

  • »7meter50« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 73

Wohnort: 59379

Beruf: Student

Auto: I10

Vorname: Daniel

  • Nachricht senden

10

Montag, 17. Mai 2010, 17:36

So leider erst jetzt wieder Zeit gehabt.

Ich habe in letzter Zeit immer drauf geachtet die Bremsen "trocken" zu fahren.
Also nicht nass irgendwo stehen lassen sondern schauen dass die Bremsen trocken sind.
Das hat allerdings nicht sehr viel gebracht. Luftfeuchtigkeit oder gar Regen kann man ja nicht wegzaubern.

Ich hatte gedacht man könnte Klötze mit einer anderen zusammensetzung nehmen. Einer Zusammensetzung mit weniger Metallbestandteilen um die Oxidation und somit das "Zusammenrosten" zu verringern oder gar zu vermeiden.

Nur weis ich nicht ob es welche für den I10 gibt.
Ehrlich gesagt hab ich aber auch keine Lust sie zu tauschen nach knapp über einem Jahr. Zumindest wenn dies auf eigene Kosten geschieht.

dolfan

Anfänger

Beiträge: 51

Wohnort: Norddeutschland

Auto: Hyundai i10 IA 1.2

  • Nachricht senden

11

Montag, 17. Mai 2010, 19:15

Er liegt nicht an den Belägen, sondern an den Scheiben.

7meter50

Schüler

  • »7meter50« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 73

Wohnort: 59379

Beruf: Student

Auto: I10

Vorname: Daniel

  • Nachricht senden

12

Montag, 17. Mai 2010, 20:09

Die Beläge lassen sich aber wesentlich besser auswechseln. Ausserdem hat man da mehr Möglichkeiten (wenn diese denn bestehen) auf andere Materialien zurück zu greifen.
Wenn die Beläge aus anderem Material sind dann oxidieren sie weniger und haften somit auch weniger an der Scheibe.
Scheiben aus anderem Material sind da schon wesentlich seltener.

dolfan

Anfänger

Beiträge: 51

Wohnort: Norddeutschland

Auto: Hyundai i10 IA 1.2

  • Nachricht senden

13

Montag, 17. Mai 2010, 23:59

Zitat

Original von 7meter50
Die Beläge lassen sich aber wesentlich besser auswechseln. Ausserdem hat man da mehr Möglichkeiten (wenn diese denn bestehen) auf andere Materialien zurück zu greifen.
Wenn die Beläge aus anderem Material sind dann oxidieren sie weniger und haften somit auch weniger an der Scheibe.
Scheiben aus anderem Material sind da schon wesentlich seltener.


Dann wechsle doch die Beläge einfach und berichte. :schläge:

7meter50

Schüler

  • »7meter50« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 73

Wohnort: 59379

Beruf: Student

Auto: I10

Vorname: Daniel

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 9. Mai 2013, 15:52

Habe die Beläge an der Vorderachse nun mal gegen welche von TEXTAR gewechselt.
Das Festkleben wurde erheblich verringert und tritt wenn dann nur noch an der Hinterachse auf. Die Beläge hätten bei 35.000 km zwar noch nicht gewechselt werden müssen aber es wurde nun gemacht.

Andere Beläge können also das Problem begrenzen oder gar verhindern.

Nur als Info auch wenn das Thema schon älter ist. Falls jemand mal die Suche benutzt und auf Antworten hofft.

15

Donnerstag, 9. Mai 2013, 21:39

Zitat

Original von Ceed
Ist eine kombinierte Bremse, innen die Trommel, außen die Scheibe - also in/hinter der Radnabe.


Dann hast du ein Unikat, denn der i10 hat Betriebs- und Feststellbremse auf die Bremsscheiben wirkend, er hat definitiv keine integrierte Bremstrommel.

Steelworker

Fortgeschrittener

Beiträge: 424

Wohnort: Nürnberg

Beruf: Rentner

Auto: Grandeur

Vorname: Emil

  • Nachricht senden

16

Freitag, 10. Mai 2013, 09:05

Bremsklötze "kleben" fest!

Hallo Hyundai Freunde!
Mein Grandeur hat diese kleine integrierte Trommelbremse an den Hinterrädern. Trotzdem "kleben" bisweilen die Bremsklötze an der Scheibe fest, wenn man das Fahrzeug bei feuchtem Wetter längerfristig abstellt.
Diese schwarzen erodierten "Klebestellen" auf der Bremsscheibe sind unproblematisch und verstärken eher die Wirkung der Bremse, außerdem reiben sie sich bei mehrfachem Bremsen wieder weg.
Auch der Verschleiß ist dabei nicht besonders hoch: Meine hinteren Scheiben sind von 10 mm auf nun 8,8 mm abgerieben, die Klötze haben noch 7 mm Belag nach 62000 Km Fahrleistung.
Abhilfe gegen das Ankleben bringt nur "Trockenbremsen" vor dem Abstellen.
Servus Emil.

Fahrsteiger

Schüler

Beiträge: 76

Wohnort: Berlin

Beruf: Kraftfahrer

Auto: Hyundai I10

Vorname: Jens

  • Nachricht senden

17

Freitag, 10. Mai 2013, 10:20

RE: Festklebende Scheibenbremsen bzw. Klötze

Ich hab das meinem i10 nach Regen auch. Allerdings kenn ich das auch von meinen vorherigen Autos und auch von Fahrzeugen z.B. von Freunden.

Ich achte ja normalerweise sehr genau auf irgendwelche Geräusche, Abweichungen vom Fahrverhalten und ungewöhnliches Verhalten vom Motor etc., aber gerade was das Festkleben der Scheibenbremsen angeht, bin ich bisher nie von einem Defekt ausgegangen. Ich hielt das auch nie insofern für problematisch als dass sich dadurch irgendwelche Schäden einstellen könnten.

Ich lass mich gerne eines Besseren belehren, aber stellt das Festkleben der Bremsen nicht wirklich einfach nur eine kurze Unannehmlichkeit dar, die ja schon nach 1 Sekunde vorbei ist und keinerlei Folgen hat?

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 19 795

Wohnort: Noris

Beruf: Vollzeit-Faulenzer und Privatier

Auto: Neben anderen Autos nun auch ein Hyundai Genesis Coupe Baujahr 2011

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

18

Freitag, 10. Mai 2013, 12:03

RE: Festklebende Scheibenbremsen bzw. Klötze

Zitat

Original von Fahrsteiger
Ich lass mich gerne eines Besseren belehren, aber stellt das Festkleben der Bremsen nicht wirklich einfach nur eine kurze Unannehmlichkeit dar, die ja schon nach 1 Sekunde vorbei ist und keinerlei Folgen hat?

Da hast du schon recht, aber mancher ist halt wie die Prinzessin auf der Erbse. ;)

mario18032006

unregistriert

19

Freitag, 10. Mai 2013, 14:46

RE: Festklebende Scheibenbremsen bzw. Klötze

Das kann ziemlich teuer werden. Bei unserem Atos gab es mal genau dieselben Symptome.
Ein halbes Jahr einfach nicht beachtet.
Im Endeffekt hat sich dann rausgestellt, dass bei den hinteren Bremsen irgendein Öl oder Bremsflüssigkeit oder was weiß ich was ausgeronnen ist. Als Resultat war dann hinten alles hin. 1000€

Steelworker

Fortgeschrittener

Beiträge: 424

Wohnort: Nürnberg

Beruf: Rentner

Auto: Grandeur

Vorname: Emil

  • Nachricht senden

20

Montag, 13. Mai 2013, 15:43

RE: Festklebende Scheibenbremsen bzw. Klötze

Wenn sich die Bremse wegen defekter Geitbolzen oder Kolben nicht mehr löst, ist das grundsätzlich ein ganz anderer schwerwiegender Vorgang als das bloße harmlose "Ankleben" durch Korrosion. Wer selbst nicht in der Lage ist, beides zu unterscheiden, sollte eine Fachwerkstatt aufsuchen.
Servus Emil.

Ähnliche Themen