Sie sind nicht angemeldet.

Noch kein Mitglied? Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hyundai Tuning Forum - www.HyundaiBoard.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 21:59

Erfahrungen mit Automatik

Hallo liebe Automatik-Freunde!

Wie sind Eure Erfahrungen dazu, vor allem wenn ich sich um den kleinen 1L Motor handelt? 8)

Also ich hatte je keinen "Sportwagen" erwartet bei 67PS, aber wenn man auf der Autobahn so mit etwa 100Km/h gas gibt, um bspw. einen LKW zu überholen, dann kommt ja erst mal gar nichts. :flöt:

Das Getriebe bleibt auch stets stur in der 4-Gangstufe, selbst wenn man so mit 60-70 aus der Autobahnbaustelle raus beschleunigt, ja selbst wenn man im Stadtverkehr so 40-50 fährt, will der nicht zurück in den 3ten.

Habe richtig Gas gegeben, aber eben keinen Kick-Down, weil ich das dem neuen Motörchen sozusagen "nicht antun will"

Laut Bedienungsanleitung gibt es wohl auch nichts, das man die Getriebe-Elektronik auf andere Betriebs-Modi umstellen könnte - also so was wie Eco, Normal, Sport.

Mache ich was verkehrt, oder muss der kleine noch lernen ... oder soll ich schon mal nach "Wackeldackel" und "Häkel-Klopapierrollen-Überzieher" als sinnvollen Zubehör Ausschau halten? :D

Beste Grüße
Ralf :prost:


J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 26 753

Wohnort: Noris

Beruf: KFZ-Gewerbetreibender im Ruhestand

Auto: Stehen in der Garage

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 22:04

Warte mal die Einfahrzeit ab - einige berichten von Leistungsänderungen nach ein paar 1000 Kilometern.

scrabb

Baron Ekel von Ätzmolch

Beiträge: 3 477

Wohnort: Dörverden - Westen

Auto: ix20 1,6 Automatik UEFA

Vorname: Thilo

  • Nachricht senden

3

Freitag, 7. Dezember 2018, 01:16

Tja, sind eben nur 67Ps und das auch noch mit Benzinmotor.

Da gibts nur zwei Möglichkeiten:

Warten auf ne Megalücke oder Durchtreten.

Das ist übrigens auch mit den 1,6 Liter Benzinern nicht anders. Man denkt, da muss was kommen....tuts aber nicht wirklich.....erst ab 4500 U/min gehts los.

hans-hansen

Garagenparker

Beiträge: 480

Wohnort: Im SW Berlin's in einem Dorf an der Havel

Beruf: den Ruhestand genießen

Auto: siehe Signatur

Vorname: Bodo

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

4

Freitag, 7. Dezember 2018, 08:27

Du kannst doch auch manuell schalten:
Schalthebel in Stellung D nach links drücken,
nach vorn drücken - hochschalten,
nach hinten ziehen - runterschalten.

scrabb

Baron Ekel von Ätzmolch

Beiträge: 3 477

Wohnort: Dörverden - Westen

Auto: ix20 1,6 Automatik UEFA

Vorname: Thilo

  • Nachricht senden

5

Freitag, 7. Dezember 2018, 09:03

Glaub mir, das ist total spassbefreit gelöst bei Hyundai.

Ich muss bei meinem ix20 zum manuellen Gangwechsel immer kurz den Fuss vom Gas nehmen damit er schaltet.... ?( Ist eben ein Wandler.

Schlicksurfer

Busfahrer

Beiträge: 1 534

Wohnort: SH

Beruf: Ja

Auto: div. Hyundai H1 Starex 4x4; Toy LC HJ61 ; M100 bzw. 416 (aber die Schietdeichsel ist viel zu kurz); TSA/8 Feuerwehrgerätewerk Görlitz; GeländeWw auf TSA-Basis (Ausführung)

Vorname: Schlicki

  • Nachricht senden

6

Freitag, 7. Dezember 2018, 11:23

Ich kenne bei Hyundai nur die Automatik vom Bus, aber die funktioniert prima.

Die vom alten Modell bis 2006 reagiert zwar etwas bräsig im Normalbetrieb, aber wenn man sie auf Sport stellt bessert sich das etwas.
Und die vom TQ ist echt nett zu fahren.

scrabb

Baron Ekel von Ätzmolch

Beiträge: 3 477

Wohnort: Dörverden - Westen

Auto: ix20 1,6 Automatik UEFA

Vorname: Thilo

  • Nachricht senden

7

Freitag, 7. Dezember 2018, 12:04

Tja, also wie ich schon schrieb muss man beim ix20 Hebel nach links und dann + oder - drücken oder ziehen.

Leider muss ich kurz den Fuss vom Gas nehmen damit der Schaltvorgang vollzogen wird.

Einen Sportmodus hab ich bei der 6-Gang-Wandlerautomatik nicht und ich glaube auch nicht, dass es beim i10 anders sein wird (zumahl der sogar nur 4 Gänge hat)

multistern69

Anfänger

Beiträge: 4

Auto: 2x i10 2016 1.2 Schalt 2018 1.2 Autom

  • Nachricht senden

8

Freitag, 7. Dezember 2018, 16:11

Warte mal die Einfahrzeit ab - einige berichten von Leistungsänderungen nach ein paar 1000 Kilometern.
Hallo, wir haben letzte Woche den 1,2 l Automatik gekauft. Da hat man auch irgendwie das Gefühl, dass da jemand festhält beim Beschleunigen ... meinst du das wird sich wirklich etwas ändern nach ein paar Tausend? Sind jetzt 400km runter ...

Achja ich hab den Steuerbescheid für das Fahrzeug ... 150€ da 151mg ... ein nagelneues Auto ... was ist da los?

LG Stefan

hans-hansen

Garagenparker

Beiträge: 480

Wohnort: Im SW Berlin's in einem Dorf an der Havel

Beruf: den Ruhestand genießen

Auto: siehe Signatur

Vorname: Bodo

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

9

Freitag, 7. Dezember 2018, 16:37

6d-temp ;(

multistern69

Anfänger

Beiträge: 4

Auto: 2x i10 2016 1.2 Schalt 2018 1.2 Autom

  • Nachricht senden

10

Freitag, 7. Dezember 2018, 17:23

Es ist ein EU-Fahrzeug ... ich glaub noch 6c ... aber mein i10 aus 2016 hat auch einen 1.2 ltr Motor als Schalter und bestimmt nicht mehr als 6c ... und da zahle ich 64€ im Jahr ... was stimmt da nicht ????

hans-hansen

Garagenparker

Beiträge: 480

Wohnort: Im SW Berlin's in einem Dorf an der Havel

Beruf: den Ruhestand genießen

Auto: siehe Signatur

Vorname: Bodo

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

11

Freitag, 7. Dezember 2018, 17:39

Alle Autos, die mit 6d Temp-Norm verkauft werden, werden nach dem neuen Meßverfahren WLTP gemessen, da sind die Werte deutlich schlechter - KfZ-Steuer WLTP.

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 26 753

Wohnort: Noris

Beruf: KFZ-Gewerbetreibender im Ruhestand

Auto: Stehen in der Garage

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

12

Freitag, 7. Dezember 2018, 18:27

Die Werte sind so gesehen nicht schlechter, sondern "Praxisbezogener" und näher am Realverbrauch. Dafür kann man sich bei den Zeitgenossen bedanken, die heulend zum Händler gerannt sind, weil ihr Auto 7,4 ltr/100km verbraucht - und nicht 5,2 ltr, wie im Prospekt angegeben. In Tests von Fahrzeugzeitschriften wurden die Realverbräuche gemessen - aber die Prospektjünger haben daran kein Interesse, denn das steht ja auch im Hochglanzheftchen des Autoherstellers. Die Steuer wird auch nach dem Verbrauch berechnet, und wer mehr verbrennt - der zahlt mehr.

multistern69

Anfänger

Beiträge: 4

Auto: 2x i10 2016 1.2 Schalt 2018 1.2 Autom

  • Nachricht senden

13

Freitag, 7. Dezember 2018, 19:20

Danke für die aufklärenden Worte .... :)

Damit hab ich nicht wirklich gerechnet ... worauf man heutzutage beim Autokauf alles achten muss ... :unsicher:

Der Jens

Schüler

Beiträge: 128

Wohnort: Schwäbische Alb

Auto: i20 1,4 Diesel Bj 2016

  • Nachricht senden

14

Samstag, 8. Dezember 2018, 13:02

... Habe richtig Gas gegeben, aber eben keinen Kick-Down, weil ich das dem neuen Motörchen sozusagen "nicht antun will"

Dauervollgas sollte man bei einem nageneuen Motor vermeiden, aber mal kurzfristig durchladen ist kein Problem.

Im Übrigen ist es so, daß bei Kleinstwagen wie dem i10 Automatikgetriebe noch nicht zum "Guten Ton" gehören.
Die werden nur bestellt, wenn der Fahrer mit Schalthebel und Kupplung absolut nicht klar kommt. Also im Wesentlichen von Körperbehinderten und Scheintoten mit begrenztem Budget. Die sind dann froh, wenn sie überhaupt einen fahrbaren Untersatz haben, mit dem sie von A nach B kommen.

Das ist auch der Grund, warum Hyundai an der vorsintflutlichen 4-Stufen Automatik festhält und für den i10 noch nichts zeitgemäßes auf den Markt gebracht hat.

Das sollte man beim Kauf halt wissen und sich gut überlegen, ob man sich diese Automatik wirklich antun will ...

15

Samstag, 8. Dezember 2018, 17:56

Zitat von »Ralf_i10« ... Habe richtig Gas gegeben, aber eben keinen Kick-Down, weil ich das dem neuen Motörchen sozusagen "nicht antun will"
Dauervollgas sollte man bei einem nageneuen Motor vermeiden, aber mal kurzfristig durchladen ist kein Problem.
Na ja, ich weis ja nicht: eine LKW-Kolonne im 2ten Gang mit 6000U/min überholen findet der neue Motor bestimmt nicht so lustig :rolleyes:

Da wäre es mir lieber, wenn er mal in den dritten zurück schaltet bei schätzungsweise 4500U/min und dann bei 110Km/h wieder in den vierten.
Im Übrigen ist es so, daß bei Kleinstwagen wie dem i10 Automatikgetriebe noch nicht zum "Guten Ton" gehören.
Die werden nur bestellt, wenn der Fahrer mit Schalthebel und Kupplung absolut nicht klar kommt. Also im Wesentlichen von Körperbehinderten und Scheintoten mit begrenztem Budget. Die sind dann froh, wenn sie überhaupt einen fahrbaren Untersatz haben, mit dem sie von A nach B kommen.
Danke für die Blumen! 8|

Erstens komme (bzw. kam) ich bestens mit manueller Schaltung klar, habe aber zweitens seit Jahren keine Lust mehr beim ewigen stop & go dauernd auf der Kupplung zu stehen und auch andauernd schalten zu müssen.
Das ist auch der Grund, warum Hyundai an der vorsintflutlichen 4-Stufen Automatik festhält und für den i10 noch nichts zeitgemäßes auf den Markt gebracht hat.
So "vorsintflutlich" finde ich die vier Gangstufen für ein 67PS Motörchen bzw. 150Km/h Autochen gar nicht mal. Man bedenke, das vor knapp 20 Jahren ein 230PS Oberklassenauto mit 240Km/h Höchstgeschwindigkeit auch nur fünf Gangstufen bei der Automatik hatte ;)

Das sollte man beim Kauf halt wissen und sich gut überlegen, ob man sich diese Automatik wirklich antun will ...
Das habe ich mir sogar sehr gut überlegt, und es war das Kaufentscheidungs-Kriterium für den i10 - denn andere Klein- oder Untere-Mittelklasse Wagen haben (fast) nur noch diese katastrophalen Doppelkupplungs- oder ESG Möchtegern-Automatikgetriebe.

Eine echte Automatik, also mit Wandler-Getriebe, ist eben im Komfort & Funktionalität unübertroffen. :thumbup:


Ich vermute aber, oder soll ich sagen "ich befürchte" , das heutzutage in der Getriebe-Elektronik ein extremes Spritspar-Programm hinsichtlich der Schaltpunkte steckt. :S

Dieser "Verbrauchswerte- & Emissionswerte Wahn" geht mir eh auf den Keks - die Politik sollte lieber mal über Dinge nachdenken um den "Mobilitäts-Süchtigen" das unentwegte rumgefahre schwerer zu machen - dann wird auch die Luft in den Städten wieder besser! :evil:

N30iger

Anfänger

Beiträge: 39

Wohnort: Gersthofen

Beruf: Serviceberater , Serviceleiter, Kfz-Meister

Auto: I 30 N Performance

Vorname: Stefan

  • Nachricht senden

16

Samstag, 8. Dezember 2018, 19:35

Die Steuer wird auch nach dem Verbrauch berechnet, und wer mehr verbrennt - der zahlt mehr.
Jo - kann ich nur bestätigen. Der neue I30N meiner Frau wird wegen der ermittelten CO2 Werte höher besteuert, als mein im Jahre 2004 zugelassener Mitsubishi EVOVII mit annähernd gleicher PS Zahl lt. Fzg. Schein.... :D . Ist halt Bestandsschutz ;)
Zurück zum Thema: wegen Automatik und Leistung: was wird hier erwartet? Auch wenn der I10 eine Übrbrückungskupplung am Wandler hat - es ist immer noch ein Drehmomentwandler, der hier tätig ist und der ist nun mal träger als ein Schaltgetriebe.

Der Jens

Schüler

Beiträge: 128

Wohnort: Schwäbische Alb

Auto: i20 1,4 Diesel Bj 2016

  • Nachricht senden

17

Samstag, 8. Dezember 2018, 20:19

@Ralf_i10
Es gibt keinen technischen Zusammenhang zwischen Höchstgeschwindigkeit und Anzahl der Fahrstufen, stattdessen zwischen der Durchzugskraft untenrum und der Anzahl der Fahrstufen. 4 Gänge wären beim i10 ok, wenn die 67 PS aus 1,5 Liter Hubraum kommen würden. Dann gäbe es nämlich keine Notwendigkeit, ständig zurück zu schalten.

Gut gemachte DKG sind das beste, was es auf dem Markt gibt. Vom Schaltkomfort her kommen sie vielleicht nicht ganz an einen Wandlerautomaten heran, dafür sind sie bezüglich Effizienz unschlagbar. Automatisierte Schaltgetriebe sind eine ganz ähnliche Notlösung wie Dein 4-Stufen Wandler, nur mit anderen Prioritäten.

Dein Problem ist das durchzugsschwache 1,0 L Motörchen in Kombination mit Deiner Weigerung, den Motor auszudrehen. Dann kommt halt nichts.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ceed« (8. Dezember 2018, 20:40)


18

Samstag, 8. Dezember 2018, 21:30

@Der Jens

Sorry, bin da komplett anderer Meinung ^^

DKG sind der letzte Mist: frage mal Leute, die sich so was gekauft haben! Und das ist auch mit der Grund, warum Fahrzeuge des VAG-Konzerns fast nie mit Automatik gekauft werden (BMW & Co freuen sich darüber).

Im Motorsport, wo diese Technik auch herkommt, hat sie ja ihre Berechtigung, um die Motoren mit hoher Leistung & Drehmoment beinahe Kraftschlussfrei halb-automatisch (bspw. über Schaltwippe am Lenkrad) schalten zu können.

Da ist es eben egal, wenn es im Antriebsstrang ruckt und die Fahrzeuge beim Anfahren erst mal "einen Satz" machen. Im Straßenverkehr hingegen ist das ein unmöglicher Zustand.

Ähnliches gilt für die ESG Lösung: billig zu implementieren, keine Kraftschlussverluste, gegenüber mechanischer Schaltung keine erhöhten Verbrauchs- bzw. Emissionswerte. Was jedoch die Kupplung dazu sagt, wenn der Kriechgang über Kupplungs-Schlupf realisiert wird ... na ja, ist dann halt öfters mal ein Kupplungswechsel fällig. :flöt:

Zu der Sache mit dem Wandler: das ist ja genau das Problem bei der Wandler-Automatik :D

Oder anders gesagt: wird die Wandler-Funktion stets nur kurzzeitig genutzt, eben zum Fahrstufenwechsel, hat man theoretisch kaum Mehrverbrauch. Wird der Wandler hingehen "mißbraucht" um eine Drehmomentwandlung bei zu hoch eingelegter Gangstufe vorzunehmen, wird das Ganze Getriebe dauerhaft "durchgerührt" was zu erhöhtem Leistungsbedarf bzw. Mehrverbrauch führt.

Ich habe ja schon gelesen, das die i10 mit Automatik drastisch mehr verbrauchen als die Schalter - wohl eben genau aus diesem Grunde.

Aber ist ja klar: auf dem Testprüfstand, wo die Emissionswerte bei der Typzulassung ermittelt werden, da machen sich niedrige Drehzahlen gut, und da muss ja auch nicht LKWs überholen, oder aus Autobahnbaustellen heraus beschleunigen, oder bei um die 50Km/h im Stadtverkehr beschleunigen.

Anders gesagt: die merkwürdigen Schaltkurven der Getriebe-Elektronik kommen bestimmt nicht von technischem Unverständnis, sondern sind den (europäischen) Emissions-Vorschriften geschuldet. :rolleyes:



Kleine Anekdote am Rande:

ich hatte mal in früheren Jahren einen BHW 530i Automatik, der verbrauchte bei meiner zahmen Fahrweise so 12-13L ( 50:50 Stadtverkehr, Autobahn).

Dann nach einen Batterie-Wechsel (der wohl unfachmännisch durchgeführt wurde) schaltete der Wagen auf einmal stets ad hoc in den 5ten und wollte auch stets stur darin bleiben. Also lief das Ding in der Stadt andauernd über den Wandler und verbrauchte so mal eben schwuppdiwupp 2-3L mehr. :S

Eine Reparatur bzw. Korrektur (also Neujustierung der Elektronik) war nicht möglich (ZF lässt selbst BMW nicht an seine Getriebe ran) und so war das ein Grund mehr mich von dem Auto zu trennen.

chris86

Schüler

Beiträge: 80

Auto: Tucson T-GDI AWD DCT Passion Plus EZ 06/18--- i20 Active Yes Plus EZ 07/17

Vorname: Chris

  • Nachricht senden

19

Samstag, 8. Dezember 2018, 22:50

Hab Ihn zwar recht neu, aber mein Tucson mit DCT macht keinen Satz beim Anfahren...

Da mache ich mir objektiv betrachtet eher Gedanken um die Haltbarkeit bei nem DCT Getriebe gegenüber Wandler Automaten. Aber ich finde das 7 Gang DCT mega komfortabel.

Der Jens

Schüler

Beiträge: 128

Wohnort: Schwäbische Alb

Auto: i20 1,4 Diesel Bj 2016

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 9. Dezember 2018, 08:46

Das mit dem Satz nach vorne war ein Problem der frühen DKG*s aus dem VAG Konzern. Und mit fortschreitendem Verschleiß haben die teilweise auch heute noch das Problem, daß sie nicht ganz ruckfrei arbeiten.

Darum habe ich ja auch ausdrücklich von gut gemachten DKG's gesprochen. Fahr mal einen 911 mit DKG. Der benimmt sich vorbildlich und erreicht eine Schaltperformance die seinesgleichen sucht.

Bei automatisierten Schaltgetriebe sehe ich das Problem eher im Schaltkomfort und in den subjektiv als sehr lang empfundenen Schaltpausen.
Der Kupplungsverschleiß ist heute nicht mehr so ein Problem. Und wenn dann bei 200.000 km doch mal neue Beläge fällig sein sollten, dann ist das auch kein Drama.

Was der 4-Stufen Automatik im i10 fehlt (abgesehen von 1 bis 2 zusätzlichen Fahrstufen), ist die Wandlerüberbrückungskupplung. Die würde Fahrleistungen und Verbrauch deutlich verbessern.

Ähnliche Themen