Sie sind nicht angemeldet.

Noch kein Mitglied? Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hyundai Tuning Forum - www.HyundaiBoard.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Andi-THF

-----------------

  • »Andi-THF« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 102

Wohnort: Berlin

Auto: i10 (IA)

Vorname: Andreas

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 14. Dezember 2014, 08:51

(Typ IA) Inspektionskosten

In diesen Tagen müssten ja die IA's zur ersten Inspektion und da wäre es mal ganz interessant, hier mal eine kleine Zusammenstellung zu der Inspektion zu posten.
Hilfreich wäre die Angabe der Kosten, die erledigten Arbeiten, der Km Stand und ob irgendwelche Leistungen auf Garantie erfolgt sind.1

Ich muss mit unseren Lütten ja erst im April zum Freundlichen...


badboy

Schüler

Beiträge: 96

Wohnort: BRD

Beruf: Techniker

Auto: Tuscon 1.6T DCT 4WD Style LED Black und I10 Baujahr 2014 White

Vorname: arni

  • Nachricht senden

2

Freitag, 23. Januar 2015, 20:21

(Typ IA) Erste Inspektion

Hallo gibt es schon Preise für die 1 Inspektionskosten beim neuen i10 1.0l Baujahr 2014 ?(

pfann

der, der den längsten hat

Beiträge: 976

Wohnort: Erfstadt

Beruf: Penisdouble in Pferdefilmen

Auto: golf 7 1.4 TSI und i10 IA 1.0

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

3

Samstag, 24. Januar 2015, 07:19

Ca 130 Euro in meiner Werkstat .

Kannst ja mal auf autoscout24.de >> werkstattsuche vergleichen

Nolimbo

Anfänger

Beiträge: 36

Auto: i10 1.2 (IA)

Hyundaiclub: -

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

4

Montag, 2. Februar 2015, 21:00

Billig vs. Günstig vs. Angemessen

Auch wenn teurer nicht immer auch besser bedeutet kann man von einem angegebenen Preis für eine Inspektion meiner Ansicht nach schon auf Umfang und Qualität der Arbeit schließen. :teach:
Mir persönlich erscheinen 130,- Euro so wenig, dass ich kein Vertrauen in die durchgeführten Arbeiten hätte. Dabei möchte ich diesen Werkstätten keinesfalls pauschal Schlampigkeit unterstellen, doch wo so auf die Preisbremse gedrückt wird muss natürlich auch seitens Unternehmer gespart werden, damit sich sein Geschäft rechnet.
Und das möchte ich nicht! :dudu:
Lieber zahle ich mehr in der Hyundai Fachwerkstatt und schaffe dadurch die Voraussetzung, dass anständige Leistung erbracht wird und die Mechaniker angemessen bezahlt werden. Ob dies dann auch wirklich zutrifft kann ich allerdings nur begrenzt prüfen bzw. beurteilen. Hier ist Vertrauen das Zauberwort.
Meine Meinung :)


Gruß, Nolimbo

5

Montag, 2. Februar 2015, 23:03

Ich stelle mir natürlich schon die Frage was bei einem so neuen Auto wie dem i10 alles nach nur einem Jahr Laufzeit kaputt gehen kann, dass man unbedingt einen erstklassigen Check durchführen lassen muss. Wenn ich nicht gerade jährlich 60tkm unter schwersten Bedingungen mache, kann ich mir das Geld nun wirklich sparen.

Außerdem muss der Liter Öl auch nicht unbedingt 20 Teuronen kosten und Scheibenwaschflüssigkeit gibt's auch unter 15€ zu haben.

Und klar sollte der Mechaniker anständig bezahlt werden. Nur stelle ich mir die Frage, wer bezahlt mich eigentlich anständig, damit ich den Mechaniker anständig bezahlen kann. Würde ich wirklich einen i10 fahren, wenn ich mir das leisten könnte?

Meine Meinung :)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »trex« (2. Februar 2015, 23:25)


Nolimbo

Anfänger

Beiträge: 36

Auto: i10 1.2 (IA)

Hyundaiclub: -

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 3. Februar 2015, 06:28

Ich stelle mir natürlich schon die Frage was bei einem so neuen Auto wie dem i10 alles nach nur einem Jahr Laufzeit kaputt gehen kann, dass man unbedingt einen erstklassigen Check durchführen lassen muss. Wenn ich nicht gerade jährlich 60tkm unter schwersten Bedingungen mache, kann ich mir das Geld nun wirklich sparen.
Na hoffentlich ist da noch nichts defekt! ^^
Es geht hier aber um eine Inspektion und (hoffentlich) nicht um eine Reparatur. Bei 5 Jahren Garantie möchte der Hersteller verständlicherweise regelmäßig technischen Zugriff auf das Auto haben um verschiedene Kontrollen, Einstellungen und weitere Arbeiten durchführen zu können, die erforderlich sind um einen einwandfreien Betrieb über diesen Zeitraum sicherstellen zu können. :evil:
Ich finde das nachvollziehbar.
Außerdem muss der Liter Öl auch nicht unbedingt 20 Teuronen kosten und Scheibenwaschflüssigkeit gibt's auch unter 15€ zu haben.
Richtig. Allerdings hat eben jede Werkstatt seine Lieferanten und verdient natürlich auch Geld damit. Oft ist es möglich eigenes Material zur Verwendung mitzubringen. :super:
Und klar sollte der Mechaniker anständig bezahlt werden. Nur stelle ich mir die Frage, wer bezahlt mich eigentlich anständig, damit ich den Mechaniker anständig bezahlen kann. Würde ich wirklich einen i10 fahren, wenn ich mir das leisten könnte?
DAS ist der Kernpunkt. Sehr richtig erkannt. Aber hier gehts nun um Politik und die Tatsache der leider zunehmenden Umverteilung von unten nach oben. Anders wählen kann helfen :]
Meine Meinung
Respektiert. :winke:

Gruss, Nolimbo

Samantha1993

First Lady

Beiträge: 2 467

Wohnort: Forchheim

Beruf: Studentin

Auto: Veloster GDI

Hyundaiclub: keiner

Vorname: Samantha

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 3. Februar 2015, 10:54

Zumindest innerhalb der Garantielaufzeit gehe ich nur zum Vertragshändler, danach kann ich ja nach Alternativen suchen.

pfann

der, der den längsten hat

Beiträge: 976

Wohnort: Erfstadt

Beruf: Penisdouble in Pferdefilmen

Auto: golf 7 1.4 TSI und i10 IA 1.0

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 3. Februar 2015, 11:55

Auch wenn teurer nicht immer auch besser bedeutet kann man von einem angegebenen Preis für eine Inspektion meiner Ansicht nach schon auf Umfang und Qualität der Arbeit schließen. :teach:
Mir persönlich erscheinen 130,- Euro so wenig, dass ich kein Vertrauen in die durchgeführten Arbeiten hätte. Dabei möchte ich diesen Werkstätten keinesfalls pauschal Schlampigkeit unterstellen, doch wo so auf die Preisbremse gedrückt wird muss natürlich auch seitens Unternehmer gespart werden, damit sich sein Geschäft rechnet.
Und das möchte ich nicht! :dudu:
Lieber zahle ich mehr in der Hyundai Fachwerkstatt und schaffe dadurch die Voraussetzung, dass anständige Leistung erbracht wird und die Mechaniker angemessen bezahlt werden. Ob dies dann auch wirklich zutrifft kann ich allerdings nur begrenzt prüfen bzw. beurteilen. Hier ist Vertrauen das Zauberwort.
Meine Meinung :)


Gruß, Nolimbo


130 euro für eine inspektion nach einem jahr bei nicht mal 2.000km ? ich finde es ehrlich gesagt quatsch, dass ich da überhaupt hin muss... und dafür 130euro doch recht ordentlich. es wird n bisschen öl getauscht.. alles andere sind cent-beträge.

wie kommst du darauf, dass die 130euro in einer freien werkstatt bezahlt werden müssen?
ich bin sowohl mit dem i10 als auch mit dem i30 in einer hyundai-werkstatt..

9

Dienstag, 3. Februar 2015, 14:09

Wo wir gerade bei den Inspektionen sind, gibt es besonderes bei den Inspektionen mit einem EU-Wagen zu beachten?

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 19 826

Wohnort: Noris

Beruf: Vollzeit-Faulenzer und Privatier

Auto: Neben anderen Autos nun auch ein Hyundai Genesis Coupe Baujahr 2011

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 3. Februar 2015, 14:12

Nein, EU-Fahrzeuge werden im gleichen Werk gebaut wie deutsche Modelle. Serviceintervalle sind auch gleich - wenn das Auto bei HMD zur Garantie angemeldet wurde.

Nolimbo

Anfänger

Beiträge: 36

Auto: i10 1.2 (IA)

Hyundaiclub: -

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 3. Februar 2015, 20:25

130 euro für eine inspektion nach einem jahr bei nicht mal 2.000km ? ich finde es ehrlich gesagt quatsch, dass ich da überhaupt hin muss... und dafür 130euro doch recht ordentlich. es wird n bisschen öl getauscht.. alles andere sind cent-beträge.
Na klar ;)
wie kommst du darauf, dass die 130euro in einer freien werkstatt bezahlt werden müssen?
ich bin sowohl mit dem i10 als auch mit dem i30 in einer hyundai-werkstatt..
Du hattest in Deinem Posting mit der 130 Euronen Angabe auf die Werkstattsuche verwiesen. Diese habe ich aus Neugier mal benutzt und es kamen ähnliche Preisangaben. Allerdings ausschliesslich von freien Werkstätten oder Reifenhändlern. Wenn Du diesen Preis bei Deinem Vertragshändler bekommst ist das doch Klasse! :)
Bei mir dauert es noch etwas bis zur ersten Inspektion. Ich rechne aber mit einem höheren Betrag. 200 Euronen werden es sicher mindestens sein. Über weniger würde ich mich allerdings auch freuen :rolleyes:

Gruss, Nolimbo

12

Dienstag, 3. Februar 2015, 20:28

Na hoffentlich ist da noch nichts defekt! ^^
Es geht hier aber um eine Inspektion und (hoffentlich) nicht um eine Reparatur. Bei 5 Jahren Garantie möchte der Hersteller verständlicherweise regelmäßig technischen Zugriff auf das Auto haben um verschiedene Kontrollen, Einstellungen und weitere Arbeiten durchführen zu können, die erforderlich sind um einen einwandfreien Betrieb über diesen Zeitraum sicherstellen zu können. :evil:

Da brauche ich nichts zu hoffen, da wird nichts defekt sein. Und wenn doch, dann geht's halt auf Garantie - Stempel ist ja drin und somit die Anforderungen des Herstellers erfüllt. Und Verständnis hin oder her, aber warum gerade auf Kosten des Kunden? Soll doch Hyundai (oder eine andere Automarke) die Inspektionen selber bezahlen? Hier geht's doch sowieso hauptsächlich darum die Pannenstatistiken einschlägiger Fachzeitschriften schönzufärben.

Aber mal überlegen. Nach dem dritten Jahr muss der Hyundai alle 2 Jahre zum TÜV, die ersten 5 Jahre jedes Jahr zur Inspektion und eine weitere Inspektion gibt es jährlich gratis dazu. Das bedeutet, das Auto ist im Schnitt jedes halbe Jahr in der Werkstatt, und ab dem dritten Jahr sogar jedes zweite Jahr ganze drei Mal. In fünf Jahren kommen locker mal 1000€ Inspektionskosten zusammen, bei einigen Autoherstellern sogar deutlich mehr.

Hmm, mal überlegen, wann habe ich das letzte Mal meinen Kühlschrank, Herd, Spülmaschine, Laptop, Tablet oder Smartphone zur Inspektion gebracht? Nie?

Nun werde ich das schleichende Gefühl nicht los, dass ich hier keinen Neuwagen, sondern vielmehr einen Schrotthaufen auf vier Rädern erstanden habe, der dann die nächsten 5 Jahre öfter zur Inspektion in der Werkstatt steht als in meiner Garage um sein Beta-Stadium :D zu verlassen. Das kann's ja auch nicht sein.

Es ist jetzt etwas überspitzt gesagt, aber ich denke, dass dieser Sicherheitsfanatismus langsam geradezu Sicherheitfaschistische Züge annimmt, die letztendlich nur dem Zweck dienen die Geldbeutel einiger Weniger zu füllen, jedoch nicht wirklich etwas mit Sicherheit im Straßenverkehr zu tun hat.

Richtig. Allerdings hat eben jede Werkstatt seine Lieferanten und verdient natürlich auch Geld damit. Oft ist es möglich eigenes Material zur Verwendung mitzubringen.

In der Theorie ja, oder ich gehe zu einer günstigeren Werkstatt, die mir Öl, Filter und Scheibenwasser gleich zum "Normalpreis" anbietet.


DAS ist der Kernpunkt. Sehr richtig erkannt. Aber hier gehts nun um Politik und die Tatsache der leider zunehmenden Umverteilung von unten nach oben. Anders wählen kann helfen :]

An der Stelle sind wir uns ja einig, also warum soll ich armer Kunde einen vollen Tag oder sogar länger arbeiten nur um die 100€ Netto zusammenzukratzen, die dann der Werkstattazubi für einmal ums Auto gehen, an den Rädern Rütteln und ' nen Ölwechsel nimmt? Das könnte ich übrigens auch alles selber machen, aber dann ist ja die Garantie futsch!

Nolimbo

Anfänger

Beiträge: 36

Auto: i10 1.2 (IA)

Hyundaiclub: -

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 3. Februar 2015, 20:49

Ansichtssache

@trex: Ich erkenne, dass Du eine andere Meinung vertrittst, was die Notwendigkeit einer Inspektion betrifft. Auch an Vertrauen zur Werkstatt bzw. der fachgerechten Ausführung der Arbeiten mangelt es.
Du hast bestimmt Deine Gründe dafür.
Ich sehe das anders.
Wir werden in diesem Punkt wohl kaum zusammenfinden. :rolleyes:
Übrigens: Deine Angabe mit 1000,- Euro Inspektionskosten in 5 Jahren halte ich für ein Schnäppchen :D


Gruss, Nolimbo

14

Dienstag, 3. Februar 2015, 23:48

Es stellt sich meiner Meinung nach notwendigerweise die berechtigte Frage, ob sich die Kosten für regelmäßigen Wartungsintervalle nach der Garantiezeit auch tatsächlich finanziell amortisiert haben werden, denn das wage ich ernsthaft zu bezweifeln.

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 19 826

Wohnort: Noris

Beruf: Vollzeit-Faulenzer und Privatier

Auto: Neben anderen Autos nun auch ein Hyundai Genesis Coupe Baujahr 2011

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 4. Februar 2015, 00:11

Zumindest kann der Hersteller - sofern bei einem regelmäßig gewarteten Auto überhaupt nötig - Kulanz gewähren! Andererseits gibt regelmäßige Wartung in der Markenwerkstatt dem Fahrer zumindest ein subjektives "Sicherheitsgefühl". Und dafür sind viele Autofahrer bereit, eine gewisse Geldmenge zu investieren. Ob sich Gefühle in der Realität wiederum finanziell amortisieren, ist wohl der Empfindung jedes einzelnem überlassen. ;-)

16

Mittwoch, 4. Februar 2015, 00:25

Das hast du ziemlich genau auf den Punkt gebracht.

Für manche Leute mag das sicherlich eine gute und komfortable Lösung sein sich nicht um diese Dinge kümmern zu müssen und ein sicheres "Gefühl" zu haben. Anderen ist das wiederum ein echter Graus in den Augen und zudem potentiell unwirtschaftlich. Zur letzten Gruppe zähle ich mich.

Lediglich bei der Sache mit der Kulanz kann sich unter zunehmendem Preisdruck und Konkurrenz unter den Herstellern durchaus noch das Blatt wenden.

Gute Nacht :sleeping:

Samantha1993

First Lady

Beiträge: 2 467

Wohnort: Forchheim

Beruf: Studentin

Auto: Veloster GDI

Hyundaiclub: keiner

Vorname: Samantha

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 4. Februar 2015, 11:42

Hier schreiben wirklich mal ein paar User, die sich Gedanken machen, und auch echt was im Kopf haben! Respekt!

Andi-THF

-----------------

  • »Andi-THF« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 102

Wohnort: Berlin

Auto: i10 (IA)

Vorname: Andreas

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 5. Februar 2015, 20:27

Ich bin da ganz altmodisch und gehe wegen Inspektionen in der Garantiezeit (und noch mindestens ein Jahr darüber hinaus) genau zu dem Vertragshändler, bei dem ich mal gekauft habe. Sollte der mich mal über das Ohr hauen (und ich merke das) gehe ich zu einem anderen Vertragshändler.

Bei einer Inspektion mit 2 Stunden Arbeitszeit und 75 Euro Stundenlohn macht der Unterschied zu einer Vertragswerkstatt ca. 50 Euro aus.

Ich würde niemals wegen ein paar gesparten Kröten auf eventuell nötige Kulanzangebote verzichten wollen.
Selbst bei VW gab es schon vor 25 Jahren auch Jahre nach Ablauf der Garantiezeit noch Kulanz für treue Kunden!

Ich sehe da nur Vorteile: DIe Teile sind beim Vertragshändler Originale und schneller am Lager, die Diagnosegeräte sind vom Hersteller und das Personal wird regelmäßig geschult. Spielt die "freie Meisterwerkstatt" eigentlich auch Softwareupdates drauf oder wie läuft das?

Wenn ich konkret neue Bremsen, Auspuff, Reifen oder anderesbenötige, bin ich natürlich auch bei einer "Freien"

19

Freitag, 6. Februar 2015, 14:06

Hi, genau so handhabe ich das auch. Gerade mögliche Updates in der elektronik oder sonstige interne Ausbesserungen, bekommst Du nur bei der Fachwerkstatt, in diesem Fall Hyundai. Hast Du einen anderen Stempel drin, ist es je nach Kulanz oder Garantiefall für den Hersteller ein leichtes diesen abzuwiegeln.....und Du hast den Ärger. Also ich habe bei meinem ex i 20 mehr gewonnen durch treue bei meinem Händler als ich durch Inspektionen bei einer freien Werkstatt hätte sparen können, ich sage nur ABS Hydroventil ca. 2500 € oder Lackausbesserungen am Türgriff nach ablauf der Lackgarantie. Kosten für mich Null.
Neulich beim Händler ca, 200ml Öl nachgefüllt bekommen, kosten..null....

20

Freitag, 6. Februar 2015, 16:54

Naja, also mit Aussagen wie "null" Euro wäre ich eher vorsichtig. ;) Vertragswerkstätten, das sind alles keine Samariterverbände, sondern betriebswirtschaftlich agierende Unternehmen, die auch ihre Gewinne machen müssen. Wenn du also freundlicherweise 200ml Öl für umsonst bekommst oder eine Ausbesserung an der Tür, dann kannst du in der Regel davon ausgehen, dass du sie irgendwo anders bereits bezahlt hast, oder ggf. noch bezahlen wirst, z. B. durch höhere Arbeitslöhne oder durch teurere Ersatzteile. Nur das man es dir eben nicht erzählt.

Auf die Qualität der Originalteile von Hyundai würde ich auch nicht unbedingt zu viel geben. Das sind ziemlich günstige Fahrzeuge und irgendwo muss da halt gespart werden - Stichwort BWL. Das wird in der Regel dann entweder über niedrigere Gehälter, günstigere Steuern, weniger wertige Bauteile, schlechteren Service, Zahlungsverweigerung, u. Ä. wieder reingeholt. Zu welchen Mitteln dann der Hersteller tatsächlich greift, bleibt ihm selbst überlassen. :flüster:

Ich habe daher also überhaupt kein Problem damit stattdessen Teile aus dem freien Handel zu verwenden, umso mehr, da auch bei Hyundai vieles nicht aus dem eigenen Hause kommt, sondern sowieso von Zulieferern. Kaufe ich die Teile dann auch noch im Internet, so entfällt auch die Problematik des Nachbestellens beim Freien.

Kulanz hingegen ist so ein Thema, auf das du dich nie verlassen kannst. Es ist eine freiwillige Leistung des Händlers, die fast immer damit zusammenhängt, wie viel Geld du bereits bei diesem Händler gelassen hast. Damit ist diese Leistung ebenfalls nicht umsonst, sondern bei anderer Gelegenheit bezahlt! Dazu zählen natürlich auch die Inspektionskosten.

Thema Updates in der Elektronik. Mag sein, dass da die Vertragshändler im Vorteil sind, aber wie oft brauche ich bei einem so simplen Fahrzeug wie dem i10 mit Saugbenziner Updates. Ist das nicht so wie mit einem Computer-Bios? Wenn alles gut läuft, wozu dann ein Update?

In der Regel wird kaum einer von uns sein Auto so lange behalten, dass er auch tatsächlich Kulanzangebote seines Freundlichen nach der Garantiezeit in Anspruch nehmen kann. Schon alleine wegen des höheren Wartungsaufwands mit zunehmendem Alter werden die Meisten sehr wahrscheinlich noch vor Ablauf der 5 Jahre ihr Fahrzeug verkauft haben. Und selbst wenn nicht, s. o. Kulanz gibt's nicht umsonst. Ein altes Sprichwort besagt: Umsonst? Gibt's nur ein Lächeln. - Und manchmal nicht einmal das. :aufgeb:

Zitat

Hast Du einen anderen Stempel drin, ist es je nach Kulanz oder Garantiefall für den Hersteller ein leichtes diesen abzuwiegeln.....und Du hast den Ärger

Das müsstest du mir nochmal erklären, seit wann darf der Hersteller Garantie verweigern, wenn der Stempel vom Freien kommt. Das wäre mir neu. :huh: Wurde die Arbeit entsprechend der Vorgaben des Herstellers erledigt, sehe ich da überhaupt keine Probleme, egal wo sie gemacht wurde. Das kann übrigens sogar im Ausland geschehen.

Ähnliche Themen