Sie sind nicht angemeldet.

Noch kein Mitglied? Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hyundai Tuning Forum - www.HyundaiBoard.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

ckm

Meister

Beiträge: 2 332

Wohnort: Sachsen

Beruf: Textiltechniker

Auto: Focus MK2 1.8 + Atos Prime

Vorname: Stefan

  • Nachricht senden

21

Montag, 29. September 2014, 07:26

Wollte mal was zur landläufigen Meinung schmale Reifen sind im Winter besser als breite, dies dachte ich auch immer. Meine Erfahrung hat mich nun eines besseren belehrt. Auf meinem i30 habe ich immer 185/65 R15 Winterreifen gefahren, zuletzt waren es Dunlop Wintersport 3D, dann brauchte ich kurz vor Winterende 2012 neue WR und kaufte einen Satz Nexen Winguard für 30€ das Stück aber in 195/65 R15, dachte wenn sie nichts sind fährst du sie im Sommer gleich runter.

Mein Fazit: Durch die breitere Breite ist die Spur ja pro Achse um 2cm gewachsen, was man deutlich merkt. Der Wagen hat eine deutlich verbesserte Seitenführung und das trotz günstiger WR. Der Grip im Schnee zB bergauf ist meiner Meinung nach gleich, beim normalen Abbremsen würde ich auch den breiten vorn sehen, da das ABS später einsetzt, wenn es aber regeln muss, ist der 185er besser (gut kann auch an der Qualität liegen). Bei Nässe war natürlich der Dunlop besser, das liegt aber nicht an der Breite sondern wohl mit Sicherheit an der Qualität.

Dieses verbesserte Fahrverhalten liegt eben an der größeren Breite und wohl kaum an der Qualität der Reifen. Durch die eben heute recht hohen Fahrzeuggewichte muss man hier wohl etwas umdenken im Gegensatz zu früher und ein etwas breiterer Reifen auf einem i10 als Serie bewirkt dann auch eine bessere Stabilität.


iDreißig

Laternenparker

Beiträge: 4 064

Wohnort: Pott

Auto: i30cw GD 1.6 CRDi

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

22

Montag, 29. September 2014, 08:33

So ganz kann ich mir nich vorstellen, dass du an unterschiedlichen Tagen in unterschiedlichen Situationen mit deinem Popometer erfühlen kannst, ob der Reifen sich jetzt gerade wegen der Breite, der Qualität, der aktuellen Situation, den geänderten Schneeverhältnissen, oder dem ABS so verhält, und wie sich der jeweils andere Reifen verhalten hätte. Falls doch, Respekt :super:, nur glauben mag ich es nicht.

ckm

Meister

Beiträge: 2 332

Wohnort: Sachsen

Beruf: Textiltechniker

Auto: Focus MK2 1.8 + Atos Prime

Vorname: Stefan

  • Nachricht senden

23

Montag, 29. September 2014, 08:49

Also bei mir war diese Veränderung extrem, das hat sogar der Beifahrer gemerkt. Wenn man das nicht merkt sollte man besser kein Auto fahren. Mit den breiteren Reifen verhält es sich wie mit einer Spurverbreiterung und da merkt ma 2cm auch sofort. Im übrigen habe ich nun auch die Sommerreifen in 195er gewählt auch hier merke ich den Unterschied deutlich der Wagen ist da es ein 1,4l Benziner ist nicht mehr ganz so schnell auf Drehzahl dafür rollt er besser und die Straßenlage ist auch besser, der Tacho geht genauer. Das ist einfach Fakt.
Ob das mit dem ABS so stimmt das ist eben Gefühlssache und auch sehr von der Witterung abhängig.
Aber wenn man eben eine Schneedecke hat dann noch bei dieser 0 Grad Pampe und der Wagen fährt wie auf Schienen um die Ecken und vorher ist er deutlich schneller über die Vorderräder geschoben und war sehr nervös, dann braucht man da kein Popometer, dann ist es einfach so. Oder es liegt natürlich an den Koreanischen Billigreifen die dann ein deutlich besseres Handling als Dunlop Wintersport 3D haben müssten, dann müsste man aber wirklich alle Winterreifen Tests in Frage stellen und für unfug erklären.

iDreißig

Laternenparker

Beiträge: 4 064

Wohnort: Pott

Auto: i30cw GD 1.6 CRDi

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

24

Montag, 29. September 2014, 09:57

Eine Kleinigkeit: Breitere Reifen ändern die Spurbreite nicht. Bei 1cm breiteren Reifen wird lediglich die Außenkante um 0,5cm pro Seite versetzt.
Was den Rest angeht: :aufgeb:

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 19 893

Wohnort: Noris

Beruf: Vollzeit-Faulenzer und Privatier

Auto: Neben anderen Autos nun auch ein Hyundai Genesis Coupe Baujahr 2011

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

25

Montag, 29. September 2014, 10:21

Also von 185er auf 195er umzustellen ist wirklich nicht der allergrößte Unterschied :) Ich hatte vor Jahren einen Suzuki Vitara, der im Sommer 245er hatte, und im Winter 195er. Da hat man den Unterschied auf Schnee aber gewaltig gespürt! Die 195er waren deutlich besser :super:

ckm

Meister

Beiträge: 2 332

Wohnort: Sachsen

Beruf: Textiltechniker

Auto: Focus MK2 1.8 + Atos Prime

Vorname: Stefan

  • Nachricht senden

26

Montag, 29. September 2014, 10:44

Hier geht es ja eben um einen geringen Unterschied, ob man eben den i10 mit 175er bzw mit 185er bestücken sollte, und das ist eben auch nur 1cm pro Rad Auflagefläche (ja richtig nicht Spur) mehr. So ein cm hat eben bei mir unheimlich viel bewirkt.

@ Jacky

Im vergleich zu einem 245er Sommerreifen zu einem 195er Winter sollte der Unterschied im Winter wohl auch deutlich zugunsten des WR Reifens gehen und bei diesem extremen Unterschied war wohl die Spur durch andere Einpresstiefen der Felgen geändert was eben zu einer breiteren Spur führt mit allen Vor und Nachteilen.

ecki40

Anfänger

Beiträge: 19

Wohnort: Rees-Haldern

Auto: I 10

Vorname: Peter

  • Nachricht senden

27

Montag, 29. September 2014, 20:04

Hallo !
Bei den ganzen Diskussionen um Reifenbreite etc ist aber auch zu beachten ob sich die Antriebsräder auf der Vorderachse oder auf der
Hinterachse befinden! Breite Schwarten hinten bei Antrieb hinten sind im Winter bei Schnee nicht immer das wahre ! Vorne können sie
allerdings auch sehr nützlich sein wobei Fronttriebler grundsätzlich im Winter bei Schnee und Eis immer leichte Vorteile haben!

Gruß Ecki

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 19 893

Wohnort: Noris

Beruf: Vollzeit-Faulenzer und Privatier

Auto: Neben anderen Autos nun auch ein Hyundai Genesis Coupe Baujahr 2011

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

28

Montag, 29. September 2014, 20:29

Das ist völlig richtig, Ecki! Man sollte hier immer nur sein eigenes Fahrzeug mit verschiedenen Reifenkombinationen vergleichen, und nicht z.B. den Heckgetriebenen Geschäftswagen mit dem Fronttriebler von Hyundai....

29

Dienstag, 30. September 2014, 17:54

Also, ich werde nun auch "nur" 14-Zöller nehmen:


4 47,02 € 188,08 € 175/65 R14 82T TL WinterContact TS 850
CONTINENTAL
4 Aluflege 58,80 € 235,20 € (Rial Milano grau)
4 Reifendrucksensor 50,00 € 200,00 €
1 Reifenmontage Alu - 16 Zoll 8,90 € 8,90 €

Gesamtpreis (brutto) : 752,29 €

Ein gutes Angebot finde ich.

...nochmals vielen Dank für die hilfreichen Tipps!

30

Dienstag, 30. September 2014, 20:50

Haha ich hab mir echt genau das gleiche bestellt :D

die contis sind laut öamtc die besten Winterreifen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ceed« (30. September 2014, 21:52)


31

Dienstag, 14. Oktober 2014, 20:42

Bin am überlegen Alus oder Stahl mit Zierblende...kann mich iwi ned entscheiden..,

Stahl Kosten 650 Alus 750. Mit den Contis und den Schrader Sensoren.

Sind die Alus nicht anfällig wegen Salz und Co.?

Hatte noch nie Alus im Winter...

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 19 893

Wohnort: Noris

Beruf: Vollzeit-Faulenzer und Privatier

Auto: Neben anderen Autos nun auch ein Hyundai Genesis Coupe Baujahr 2011

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

32

Dienstag, 14. Oktober 2014, 21:01

Kommt darauf an wo du wohnst. In Oberbayern würde ich keine Alus im Winter fahren, in Niedersachsen schon. Wenn man 1x die Woche das Salz mit einem feuchten Schwamm abwischt, überleben die heutigen Alufelgen den Winter sehr gut!

33

Dienstag, 14. Oktober 2014, 23:00

Südpfalz ;-) und nun?

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 19 893

Wohnort: Noris

Beruf: Vollzeit-Faulenzer und Privatier

Auto: Neben anderen Autos nun auch ein Hyundai Genesis Coupe Baujahr 2011

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

34

Dienstag, 14. Oktober 2014, 23:14

Wenn es dein Geldbeutel erlaubt, würde ich die Alu-Variante verstärkt in Betracht ziehen - aber DU musst schon selber wählen :)

Exodus88

Fortgeschrittener

Beiträge: 174

Auto: i10 IA Wold Cup Edition mit silver Paket

  • Nachricht senden

35

Mittwoch, 15. Oktober 2014, 09:06

Hallo,

ich komme aus Niederbayern und wohne dazu noch auf einen Berg wo natürlich extra viel Salz im Winter gestreut wird.

Ich hatte bis jetzt noch nie Probleme mit Alufelgen, das sich der Klarlack löst oder sonst etwas. Allerdings ist mir das angesprochene Thema von J-2 Coupe bekannt und habe ich auch schon oft gesehen! Meistens sind das aber Felgen die nur mit einem Klarlack behandelt sind... Es fängt an wie "Eisblumen" und irgendwann löst sich hier der Lack ab.
Meine Empfehlung wäre somit das es sich um eine komplett lackierte Felge handelt, die vom Hersteller für den Wintereinsatz auch freigegeben ist. Meist ist das eine Art Schneeflocke!

Andererseits habe ich noch nie eine Stahlfelge gesehen die nach dem Wintereinsatz noch Rostfrei war :D Auch wenn diese immer nach dem Wechsel auf Sommerreifen gesäubert wurde, wurde es mit Jahr zu Jahr schlimmer und konnte nur noch durch Einsatz von Radkappen retuschiert werden.

Radkappen sind dann wieder ein eigenes Thema für sich.... Einige fallen von selbst runter, andere wiederum gehen so schwer drauf und wieder ab das hier gerne mal die Halteclipse brechen oder die Kappe selbst einen Riss bekommt. Auch hatte ich schon Radkappen an denen sich der Lack, speziell die verchromt im Zentrum gelöst hat - sieht dann auch nicht wirklich schön aus :flöt:

LG

Roland

36

Mittwoch, 15. Oktober 2014, 10:05

hi, oder man nimmt die Radzierblenden von Hyundai, wenn das System gleich geblieben ist wiees beim i 20 war. Da waren die Radkappen mit den Radmuttern mit befestigt, fand ich eigentlich hganz gut, da konnte nichts abbrechen, schwer rauf gehen oder von selbst wegfliegen, allerdings wirst Du dann preislich bestimmt an einen Satz Alufelgen rankommen. ( Stahlfelge+ Hyundairadzierblende)

Gruss

Samantha1993

First Lady

Beiträge: 2 482

Wohnort: Forchheim

Beruf: Studentin

Auto: Veloster GDI

Hyundaiclub: keiner

Vorname: Samantha

  • Nachricht senden

37

Mittwoch, 15. Oktober 2014, 11:11

Ich fahre mit Stahlfelgen im Winter + Radzierblenden. War die günstigere Lösung :rolleyes:

iDreißig

Laternenparker

Beiträge: 4 064

Wohnort: Pott

Auto: i30cw GD 1.6 CRDi

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

38

Mittwoch, 15. Oktober 2014, 14:15

Die gibt's auch ab und zu sehr günstig in einem beliebten Internetauktionshaus wenn jemand auf Alu umgestiegen ist und sie nicht mehr braucht.

39

Mittwoch, 15. Oktober 2014, 17:30

Hat jemand die Rial Milano auf dem i10 und kann mir ein Foto schicken?

Exodus88

Fortgeschrittener

Beiträge: 174

Auto: i10 IA Wold Cup Edition mit silver Paket

  • Nachricht senden

40

Mittwoch, 15. Oktober 2014, 19:03

Hallo neutrum,

ich habe die Rial Milano in Titanium für meine WR gekauft.

Ich hatte die nur kurz zum Testen drauf gehabt, nur um zu sehen ob das mit dem kopieren der Radsensoren funktioniert hat. Aufgrund des schönen Wetters habe ich aber wieder die SR draufgeknallt.

Wenn es dir nicht pressiert, kann ich gerne Bilder machen, wenn es bei mir soweit ist - sprich das Wetter schlechter wird.

Ansonsten kannst du dir Bilder von der Felge Alleine hier ansehen.. (Typ IA) Reifendruckkontrolle TPMS

LG

Roland