Sie sind nicht angemeldet.

Noch kein Mitglied? Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hyundai Tuning Forum - www.HyundaiBoard.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Edgar

Ispartacus

  • »Edgar« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Wohnort: Heidelburgh

Beruf: Autofahrer

Auto: i10

Vorname: Edgar

  • Nachricht senden

1

Samstag, 29. Juni 2013, 23:03

Kupplung/Anfahren

Hallo zusammen,

ich bin stolzer Besitzer eines Hyundai i10 :-) Baujahr 2010, ohne Sonderausstattung, 50.000 km. Das Auto fahre ich seit etwa 3 Monaten ohne Probleme. Positiv zu beurteilen ist der geringe Verbrauch. Im Großen und Ganzen bin ich mit dem Wagen zufrieden. Für die tägliche Arbsitsstrecke von 30 km hin und zurück erfüllt i10 völlig seinen Dienst. Der einzige Punkt, der mich stört, ist die Kupplung bzw. das Anfahren. Es dauert ziemlich lange, dass das Auto losfährt. Ich habe bisher mit anderen Autos nie soviel auf das Gaspedal drücken müssen und es hat nie so lange gedauert, damit sich der Wagen endlich bewegt. Die Werkstatt konnte mir keine zufriedenstellende Antwort geben. "Des isch halt ein Kleinautoo, Sie müssen schon ein bisserl aufs Gas drücken, des isch normal. Habe Sie vorher Porsche gfahre?" lautete ungefähr die Antwort des freundlichen Meisters. Kupplung sei OK, es gäbe kein Seil zum Einstellen, die Kupplung sei hydraulisch... Hatte jemand vielleicht ähnliche Probleme? Weiss jemand, woran das liegen könnte? Ist das eventuell ein Konstruktionsfehler oder meine Einbildung? :schläge:

Danke und Grüße,
Edgar


Fahrsteiger

Schüler

Beiträge: 76

Wohnort: Berlin

Beruf: Kraftfahrer

Auto: Hyundai I10

Vorname: Jens

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 30. Juni 2013, 09:01

Was hat der Werkstatttyp dir denn da erzählt? Der I10 hat keine hydraulische Kupplung, sondern eine mit Seilzug. Ein Blick in den Motorraum verrät das Konstruktionsprinzip. Sie lässt sich übrigens sehr wohl einstellen. Mit geschickten Fingern übrigens sogar einhändig innerhalb von Sekunden. Darüber hinaus greift die Kupplung bei den meisten I10 relativ spät, was kein Fehler sein muss. Etwas mehr Gas als bei einem großen Auto muss man tatsächlich geben, allerdings auch nicht übertrieben viel.

Mit 1200 -1300 Umdrehungen lässt sich der Wagen normalerweise ruckfrei und zügig anfahren. Man kann sogar mit Standgas anfahren, dann dauert es aber tatsächlich ein wenig länger. Was mich ein wenig wundert, ist die Aussage: "es dauert ziemlich lange, dass das Auto losfährt". Wenn die Kupplung am Schleifpunkt ist und etwas Gas gegeben wird, sollte sich der Wagen augenblicklich in Bewegung setzen, und zwar jedes Auto, immer.

Wenn das nicht funktioniert und es sich wie ähnlich wie bei einer Fliehkraftkupplung eines Mofas anfühlt, dann könnte es sein, das sie wirklich nicht mehr richtig greift und erst mal die Scheiben vor sich hinraspeln, bis die eine die andere mal so langsam mitzieht. In so einem Fall muss sie dringend eingestellt werden, sonst ist von den Scheiben bald nichts mehr übrig. Wenn du mit "ziemlich lange" allerdings meinst, dass man erst seinen linken Fuß einen weiten Weg bis nach oben zurücklegen muss, bis man am Schleifpunkt ist, dann siehe oben im Text: der Schleifpunkt ist beim I10 halt weiter oben - aber das kostet ja eigentlich keine Zeit. Man zieht ja schon intuitiv den Fuß schnell bis zum Schleifpunkt hoch und lässt dann langsam einkuppeln. Das dauert ja keine halbe Sekunde.

Und einen Kavalierstart kann man mit dem I10 auch machen wie mit jedem anderem Auto: Vollgas, Kupplung springen lassen - dann jagt der Wagen auch los. Ist zwar nicht gesund fürs Auto, sollte aber prinzipiell gehen.

Samantha1993

First Lady

Beiträge: 2 490

Wohnort: Forchheim

Beruf: Studentin

Auto: Veloster GDI

Hyundaiclub: keiner

Vorname: Samantha

  • Nachricht senden

3

Montag, 1. Juli 2013, 10:10

Das die Hyundai-Kupplungen relativ spät kommen, sollte sich zumindest hier im Board langsam herumgesprochen haben. Meine Kupplung im Veloster greift auch erst auf dem letzten Drittel.

ulli4lan

Schüler

Beiträge: 121

Wohnort: Elchesheim-Illingen

Beruf: Fahrdienstleiter

Auto: I10 PA

Hyundaiclub: Korean-Streetfighter e.V.

Vorname: Enrico

  • Nachricht senden

4

Montag, 1. Juli 2013, 23:31

Das die Kupplung recht spät kommt, ist beim i10 normal. Ich fahre öfters den Spark meines Vaters. Die Umstellung ist immer etwas gewöhnungsbedürftig... Da sie beim Spark sehr direkt fast.

Edgar

Ispartacus

  • »Edgar« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Wohnort: Heidelburgh

Beruf: Autofahrer

Auto: i10

Vorname: Edgar

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 2. Juli 2013, 15:46

Hallo zusammen,

vielen Dank für eure Antworten. Es scheint so eine i10-Problematik zu sein. Meine Frage lautet nun: Wie kann ich dann den Kupplungsseil einstellen?
@Fahrsteiger: Vielleicht noch eine Ergänzung zu dem Fall: Mein Auto braucht zum Anfahren locker 2.000 Umdrehungen, ich habe gestern extra aufgepasst. Übrigens ohne Gas will es einfach nicht rollen! Ich denke, die Kupplung greift schon, es kommen keine außergewöhnlichen Geräusche etc. Ich muss richtig aufs Gas drücken, damit die Kiste fährt. Der Motor läuft rund wie eine Schweizer-Uhr. Zum Glück fahre ich Landstraße und ein Stück auf Autobahn. Der Stadtverkehr wäre katastrophal oder vielleicht für mich nicht machbar.

Dass Hyundai Kupplungen relativ spät greifen, verstehe ich, aber warum ich soviel Gas geben soll, ist mir unverständlich. Ich hatte schon Autos mit verschlissener Kupplung, aber trotzdem war das Anfahren einfacher und angenehmer als beim i10. :anbet:

Grüße, Edgar

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Edgar« (2. Juli 2013, 15:55)


Fahrsteiger

Schüler

Beiträge: 76

Wohnort: Berlin

Beruf: Kraftfahrer

Auto: Hyundai I10

Vorname: Jens

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 2. Juli 2013, 18:30

Einstellen sollte man die Kupplung nur, wenn sie entweder nicht richtig greift oder nicht richtig trennt. Solange es nur ein subjektives Mißempfinden über die Position des Schleifpunktes darstellt, würde ich sie nicht einstellen, damit oben genannte Probleme erst gar nicht entstehen. Falls man es doch vorhat: man sieht ja fahrerseitig unterhalb des Motorblockes das Kupplungsseil aus der Trennwand zum Fahrgastraum kommen, was dann weiter vorne an so einem kleinen Metallhebel endet, der am Übergang vom Motorblock zur Getriebeglocke befestigt ist. Einige Zentimeter vor dem Metallhebel befindet sich am Seil eine Mutter zum einstellen. Ist eigentlich nicht zu übersehen.

Ansonsten hat der I10 zwar unterum wenig Drehmoment, so daß ein gefühlvolles Kuppeln bzw. alternativ kräftiges Gasgeben zum Anfahren nötig ist. Aber auch beim I10 sollte es möglich sein, auch mit 1200 Umdrehungen normal loszufahren, ohne ewig schleifen lassen zu müssen oder gar ein Verkehrshinderniss darzustellen. Heutzutage, wo schon jeder neue Golf mindestens 100 PS und mehr hat, habe ich mit dem I10 stets das Nachsehen, wenn der andere stark beschleunigt, aber das liegt eher an geringer Drehfreude des Motors im ersten und auch teilweise im zweiten Gang als am trägen Anfahren (1.1 Liter Maschine).

ulli4lan

Schüler

Beiträge: 121

Wohnort: Elchesheim-Illingen

Beruf: Fahrdienstleiter

Auto: I10 PA

Hyundaiclub: Korean-Streetfighter e.V.

Vorname: Enrico

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 2. Juli 2013, 22:26

Also um schnell anzufahren, muss man schon ordentlich aufs Gas daben. Aber gemühtlich geht es auch. Ich hab keinen Drehzahlmesser aber gefühlt muss ich weniger Gas geben, als beim Spark um loszufahren. Der i10 ist sogar mit der 1.1er Maschine spritziger als der Spark mit 1.2er und 82PS.

Samantha1993

First Lady

Beiträge: 2 490

Wohnort: Forchheim

Beruf: Studentin

Auto: Veloster GDI

Hyundaiclub: keiner

Vorname: Samantha

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 2. Juli 2013, 22:33

Mein Auto braucht zum Anfahren locker 2.000 Umdrehungen, ich habe gestern extra aufgepasst. Übrigens ohne Gas will es einfach nicht rollen!

Wenn die Leerlaufdrehzahl bei 800 Umdrehungen liegt, und man Anfahren will- dann muß man eben Gas geben! 2000 Umdrehungen sind beim Anfahren doch ganz normal!

Ähnliche Themen