Sie sind nicht angemeldet.

Noch kein Mitglied? Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hyundai Tuning Forum - www.HyundaiBoard.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Ljuba

Schüler

  • »Ljuba« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 93

Wohnort: Wien

Auto: Hyundai i10

Hyundaiclub: suche Club

Vorname: Ljuba

  • Nachricht senden

1

Montag, 26. Dezember 2011, 12:17

Viersch. Probleme

Hallo Leute!

Ich entschuldige mich für meine längere Abwesenheit,ich bin beruflich als auch privat sehr eingespannt.

So,aber jetzt melde ich mich wieder mal,leider mit einigen Problemen.

Mein i10 hat mittlerweile 72.000km am Tacho.

So,vor ca. 2 Wochen war ich auf der Rückreise von Telemark(Norwegen) nach Österreich.Meine durchschnittliche Fahrtgeschwindigkeit lag auf den deutschen Autobahnen bei ca. 130-140 km/h und es gab soweit keine Probleme bis nach hause.

Am nächsten Morgen wollte ich mal den Ölstand checken,da fiel mir auf das der Ölpeilstab einen weißen schmierigen Film auf der Oberfläche hatte,unten zwischen den Markierungen war das Öl aber ganz normal, also bräunlich.

Dann fiel mir auf das im Ausgleichsbehälter der Wasserstand auch nur knapp über Minimum stand?!

Also gleich zum ÖAMTC(österr. ADAC) und das Auto durchchecken lassen.

Natürlich trat dann der Vorführeffekt auf,also dieser schmierige Belag war wieder verschwunden.

Der Techniker füllte meinen Kühlwasserstand wieder auf max. und meinte es sei nichts ungewöhnliches wenn mal etwas Kühlflüssigkeit ''verdampft'' Also Kühlflüssigkeitsverbrauch 0,5l auf 72.000km.Auch meinte er, es sei nicht die Kopfdichtung, auch alle Schläuche seien dicht.

In diesen 3 Wochen seitdem der Kühlflüssigkeitsstand aufgefüllt wurde bin ich 3500km gefahren.Das Auto verliert kein Kühlwasser mehr,also der Stand steht genau bei der Max.- Markierung.

Jedoch blieb dieser schmierige Film auf meinem Ölstab..ich habs oft weggewischt,es kommt aber immer wieder...also es deutet auf Wasser im Öl hin,aber wo kommt das Wasser her wenn keins mehr verbraucht wurde?!

Auch ist mir aufgefallen das der Motor im Leerlauf nicht mehr rund rennt,man fühlt es im ''Popometer'', also deutliche Vibrationen/Schläge...aber auch nur wenn man genau darauf achtet.

Ich war mittlerweile in 3 Hyundaiwerkstätten...und hab 3 verschiedene '' Befunde''...haha :)

Nr. 1 sagt das sie kein Wasser im Öl finden konnten,es sei alles ok(Vorführeffekt)

Nr. 2 sagt es sei bloß Kondenzwasser und bei dieser Kälte ganz normal,also dieses schmierige Zeug am Ölstab.

Nr. 3 würde mir am liebsten nen Austauschmotor andrehen.

Während dem fahren läuft das Auto ganz normal,der Motor dreht sauber hoch,die Kühlflüssigkeitstemperatur steigt nicht etc,alles normal.

Nur eines ist mir aufgefallen:

Wenn der Motor warm ist, und ich ihn länger im leerlauf laufen lasse,dann steigt das Wasser im Ausgleichsbehälter langsam aber sicher bis unter die Decke?! Herausgedrückt wird aber nichts...

Wisst ihr einen Rat,bzw. kennt jemand diese Probleme?

lg Ljuba


2

Dienstag, 27. Dezember 2011, 14:53

RE: Viersch. Probleme

Hallo Ljuba,

schön mal wieder von dir zu hören. Hab dich schon vermisst. :denk: :winke:

Das mit deinem i10 ist natürlich weniger schön.

Läuft dein Kühlerlüfter im Stand an, sobald die Temperatur steigt? Wenn nicht könnte das der Grund für den steigenden Wasserstand im Ausgleichsbehälter sein. Folgen einer Überhitzung wären natürlich mehrere möglich, z.B. Zylinderkopfdichtung, Zylinderkopf verzogen, bis hin zum kompletten Motorschaden.

Wie sieht dein Öleinfülldeckel aus, wenn du ihn abschraubst. Sind da auch schlammige Ablagerungen drauf? Auch das würde auf einen Defekt der Zylinderkopfdichtung deuten.

Was du auch noch machen kannst. In kaltem Zustand des Motors den Ausgleichsbehälter öffnen. Motor im Leerlauf laufen lassen. Sollten Luftblasen aufsteigen oder riecht es nach Abgasen, so wäre auch das ein Zeichen für eine defekte Zylinderkopfdichtung.

Du kannst auch die Zündkerzen rausschrauben. Sehen alle 4 gleich aus? Hat 1 oder 2 eine andere (sehr helle) Färbung. Wenn ja, siehe oben.

Wenn das alles zu nichts führt, wie alt ist dein Öl? Evtl. kannst du dann auch erst mal einen Ölwechsel machen und die Sache weiter verfolgen.

Gruß Hacky :winke: :winke:
»Hacky« hat folgendes Bild angehängt:
  • Öleinfülldeckel.jpg

3

Dienstag, 27. Dezember 2011, 16:37

RE: Viersch. Probleme

Was ich komisch finde, ist, dass es nach einer Langstreckenfahrt auftrat. Ich kenn das Problem von kleinen Motoren im Kurzstreckenbetrieb.

Ljuba

Schüler

  • »Ljuba« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 93

Wohnort: Wien

Auto: Hyundai i10

Hyundaiclub: suche Club

Vorname: Ljuba

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 27. Dezember 2011, 21:23

RE: Viersch. Probleme

@hacky:

Jetzt wo du es erwähnst,den Lüfter hab ich länger nicht mehr gehört,hängt vielleicht mit der derzeitigen Außentemperatur zusammen.

Die Kühlflüssigkeitstemperatur steigt nicht(laut Anzeige im Cockpit),weder auf der Autobahn,noch in der Stadt,auch nicht im Leerlauf.

Auch steigen keine Luftblasen im Ausgleichsbehälter auf,darauf habe ich auch schon geachtet.

Auch kann ich auf der Innenseite vom Öldeckel keinen ''Schleim'' feststellen, 2 Mal war ein Belag am Deckel,jedoch ''3-Stecknadelköpfe'' groß,also rein gar nichts...nach einer Fahrt zur Arbeit ist der Öldeckel wieder sauber.

Die Zündkerzen hab ich lustigerweise nach der Rückreise aus Norwegen gewechselt,die alten Kerzen hätten noch locker drinbleiben können,alles ok.

Das Öl hab ich vor der Norwegenreise gewechselt,anders gesagt vor ca. 10.000km.

Jedoch glaube ich das es wirklich am Öl liegt...hatte früher immer das Castrol Magnatec 5w-40 drin,letztens wollte ich dem Motor etwas gutes tun und habe das Liquy Moly Synthoil High Tec 5w40 genommen, welches vollsynthetisch ist.Das Castrol war ein HC-Syntheseöl....wars zuviel des guten?

Mich wundert es auch,das ich diesen Schleim am Ölstab auch nach Langstrecken drauf hab,Kühlwasserverbrauch seit 3.700km negativ,vorher wie schon erwähnt 0,5 Liter auf 72.000km.

Der Motor läuft normal,das Auto fährt normal,kein Ölverbrauch,Benzinverbrauch ist ganz normal...nur halt der Schleim am Ölstab, und genau das macht mir Sorgen..sowas hatte ich noch an keinem Auto.

Anscheinend überfordern die Langstrecken doch das kleine Motörchen :(

Da ich eh bald wieder zum Ölwechsel muss,werd ich wieder das altbewährte Castrol nehmen und die Sache beobachten.

Ich hoffe,dass dieser Schleim nur wegen dem Öl bzw. Kondenswasser ist,denn Anfang Jänner muss ich in die Ukraine,im Februar steht ein Urlaub in der alten Heimat(Serbien) an und im Sommer über den Landweg nach Griechenland(Paralia) zu unseren EU-Pleitegeiern :)

5

Dienstag, 27. Dezember 2011, 22:53

RE: Viersch. Probleme

Du hast ja noch viel vor mit dem Kleinen.

Dann hoffen wir mal, dass nach einem Ölwechsel die Sache wieder passt.
Vielleicht kannst du mal während einer deiner Reisen einen Zwischenbericht liefern. :evil:

Du bist wahrscheinlich der 1. i10 Fahrer der die 100000Km knackt. :freu:

Wann geht es denn los im Januar?

Ljuba

Schüler

  • »Ljuba« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 93

Wohnort: Wien

Auto: Hyundai i10

Hyundaiclub: suche Club

Vorname: Ljuba

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 28. Dezember 2011, 09:13

RE: Viersch. Probleme

Ich hoffe das er weit mehr als die 100tkm hält...am 5 Jänner gehts los,hab beruflich dort zu tun. Die Leute in ''fernen Ländern'' wundern sich immer wieder wie ich mit einem Kleinstwagen so weite Strecken fahre.In Ohrid (Mazedonien) fährt ein i10(kurierdienst) durch die Gegend,der hat sage und schreibe 308.000km oben,allerdings ist er mehr als nur heruntergeritten.

7

Mittwoch, 28. Dezember 2011, 19:46

RE: Viersch. Probleme

Wow, 300tkm ist krass. Aber wieso solltest du das nicht mit einem Kleinwagen machen? Solange du keine Grossfamilie dabei hast, dein Rücken dir keinen Strich durch die Rechnung macht und du nicht die gesamte Schuhsammlung deines Haushalts mitnimmst ist doch alles in Butter ;)

8

Donnerstag, 29. Dezember 2011, 19:31

RE: Viersch. Probleme

308000Km, da darf er ruhig heruntergeritten aussehen. :super:

Da ich ca. 9000Km im Jahr fahre, momentan 22500Km drauf habe, werde ich wohl noch rund 32 Jahre für diese Leistung brauchen. :denk:
Das erlebe ich wohl nicht mehr. :todlach:

Koreaner

Schüler

Beiträge: 88

Wohnort: Österreich

Auto: i10 1.2 comfort

Vorname: Gerhard

  • Nachricht senden

9

Freitag, 27. Januar 2012, 21:30

RE: Viersch. Probleme

Fast sicher Zylinderkopfdichtung im Arsch, kostet gerade mal 15 Euro, aber die Arbeitskosten in der Fachwerkstätte, such nen Pfuscher und die Kiste läuft wieder. Selbst erlebt bei Simca 1501, Peugeot 204, 404, 505, Daf 66 Fiat 850, damals nicht unüblich, trotzdem keine Freunde, sauteuer!!!

Ljuba

Schüler

  • »Ljuba« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 93

Wohnort: Wien

Auto: Hyundai i10

Hyundaiclub: suche Club

Vorname: Ljuba

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 29. Januar 2012, 16:13

RE: Viersch. Probleme

So, 6500km später haben sich meine Sorgen in Luft aufgelöst :D

Bevor es in die Ukraine ging, hab ich einen Ölwechsel machen lassen. Bei ATU (jaja ich weiß...) hab ich das Komplettangebot um 49€ mit Ölfilter und 5W40 Öl vom Fass (Valvoline) in Anspruch genommen. Und was soll ich sagen, das weiße Zeug war nach der Tour in die Ukraine weg, am 21 Jänner war ich noch übers WE meine Cousine in Trieste besuchen.

Es ist nun alles in Ordnung :)

Möchte aber die Schuld nicht unbedingt Liquy Moly in die Schuhe schieben, vielleicht wars ja wirklich Kondenswasser wegen der Kälte.

Schöne Grüße aus dem kalten Niederösterreich ;)

Anbei noch ein Foto aus Italien :
»Ljuba« hat folgendes Bild angehängt:
  • 407408_329659890406990_100000889468579_1038885_1276214784_n.jpg

11

Montag, 30. Januar 2012, 14:09

RE: Viersch. Probleme

Ljuba und Auto heil :freu:

Das hört man gern :super:

Gruß Hacky :winke:

12

Dienstag, 31. Januar 2012, 09:39

RE: Viersch. Probleme

@Ljuba
Ukraine....... die Straßen hat Dein i10 überlebt :-)
Da muß ich im Februar auch wieder hin, aber per Flieger :-)

Gruß rbm

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rbm« (31. Januar 2012, 09:40)


Ljuba

Schüler

  • »Ljuba« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 93

Wohnort: Wien

Auto: Hyundai i10

Hyundaiclub: suche Club

Vorname: Ljuba

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 31. Januar 2012, 13:21

RE: Viersch. Probleme

Mein i10 hat schon so einiges er- und überlebt :-D

Wenn ich an die vergangenen 20 Monate zurückdenke seit dem ich den Wagen habe...huiii :-)

So schlecht sind die Straßen in der Ukraine aber auch wieder nicht, in Österreich habe ich schon schlechtere Straßen gesichtet :D

Dieses Jahr werde ich dann wohl die 100.000km knacken, da zu Ostern und in den Sommermonaten viele Langstrecken anstehen.

Ljuba

Schüler

  • »Ljuba« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 93

Wohnort: Wien

Auto: Hyundai i10

Hyundaiclub: suche Club

Vorname: Ljuba

  • Nachricht senden

14

Freitag, 19. Juli 2013, 17:02

So Leute, nun hol ich mal meinen eigenen Thread aus der Versenkung, da ich ja doch sehr selten im Forum bin.

Was soll ich sagen, der i10 und ich leben noch :D Aktuell 157.000km auf der Uhr und keinerlei Probleme. Sogar der Ölverbrauch ist nicht mehr feststellbar, und das mit 5W30 Motoröl. :)

Liebe Grüße :winke: