Sie sind nicht angemeldet.

Noch kein Mitglied? Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hyundai Tuning Forum - www.HyundaiBoard.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 13. Januar 2016, 01:29

Feststellbremse nach 60.000 km verschlissen?!

Hallo hallo,

wir haben uns letztes Jahr für einen gebrauchten H1 T. Premium ZJ 2011 entschieden. Er hat jetzt knapp 62.000 Kilometer runter. steht eigentlich mehr als das er gefahren wird. Nachdem der Wagen vor einigen Wochen mit neuen Winterreifen ausgerüstet wurde, stellte ich bei gelegentlichen Fahrten ein Ruckeln fest. Es war nicht das typische Unwucht-Ruckeln und machte sich daher auch nicht bedeutsam im Lenkrad bemerkbar.

Ich bin also zur Werkstatt hin, wo zunächst die Räder erneut ausgewuchtet wurden. Daran lag es aber nicht, wie ich wieder feststellen musste.

Bin also wieder hin. Mir wurde dann gesagt, dass die Bremse festsitzen würde. Im Detail sagte man mir dann, dass die Seile der Feststellbremse ausgetauscht werden müssten. Diese wurden zunächst "ausgehakt", die Feststellbremse hat daher zZt keine Funktion. Die alten Seile sollen gegen zwei neue ausgetauscht werden. Kostenpunkt um die 350 € ink./exkl. Mwst.

Meine Frage an euch: Ist der Austausch zwingend notwendig?! Dass das Problem von der Bremse herrührt ist mir bewusst. Aber könnte das Problem nicht auch kostengünstiger behoben werden? Das Auto hat ja schließlich erst seine 60.000 runter. Ist mir schleierhaft, dass die Seile schon defekt sein sollen. Ich kann allerdings leider nichts zum Zustand der Seile schreiben.

Mfg :)


Neko

Opa

Beiträge: 1 710

Wohnort: Recklinghausen

Auto: Galloper 2.5TCI

Vorname: Bernd

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 13. Januar 2016, 12:13

Hallo

Ein mögliches zerlegen, reinigen und neu fetten der Handbremsseile ist nicht ökonomisch,bei realistischen Ersatzteilpreisen.
Wenn das 350 ,- € Angebot, die Arbeitszeit einschließt,geht das doch in Ordnung.
Die beiden Handbremsseile alleine kosten zwischen ca. 100,- € und 180,- €

Gruß Bernd

3

Mittwoch, 22. Februar 2017, 20:29

Da muss ich lächeln, wenn ich das lese. Das ist typisch für alle Autoprodukte heute. Einweg und weg. Bei meinem 33 Jahre alten Trabi ist mitten im Bremsseil jeweils ein simpler Schmiernippel. Den habe ich in den letzten 20 Jahren ein- oder zweimal bedient. Das wars :)
Für 350 Euronen fahre ich dann lieber 3000 km und mehr. Denn an herkömmlichen 5 Jahres Einwegbremsseilen gibts für findige Bastler auch Möglichkeiten der nachträglichen Schmierung.
Gruss von Franzheinz Kistentreiber

Schlicksurfer

Busfahrer

Beiträge: 1 276

Wohnort: SH

Beruf: Ja

Auto: Hyundai H1 Starex 4x4; Toy LC HJ61 ; M100 bzw. 416 (aber die Schietdeichsel ist viel zu kurz); TSA/8 Feuerwehrgerätewerk Görlitz; GeländeWw auf TSA-Basis (Ausführung)

Vorname: Schlicki

  • Nachricht senden

4

Samstag, 25. Februar 2017, 14:36

Nein, es ist nicht normal dass die Bremsseile der Handbremse nach 60k Km verschlissen sind.

Interessant wäre hier noch zu wissen, ob die Symptome nach dem Aushängen der Bremsseile aufgehört haben.

masterofdisaster

Fortgeschrittener

Beiträge: 379

Wohnort: Ehlen

Auto: I30N First Edition

Hyundaiclub: wäre nicht schlecht

  • Nachricht senden

5

Samstag, 25. Februar 2017, 15:05

Was genau hängt denn, die Seile oder die Hebel für die Bremsbacken?

6

Sonntag, 26. Februar 2017, 20:04

Was genau ist denn an den seilen verschlissen?
Die haben sich ja nicht spontan gekürzt?
Ich vermute eher, dass das Problem in deiner bremstrommel zu suchen ist.

Zu der Wartung von bremsseilen:
Das ist seit Jahrzehnten gegessen. Die seile laufen in ihrem Mantel in einer teflonschicht.
Es wundert mich von Problemen mit Bremsseilen zu lesen. Das kam mir das letzte mal bei Fahrzeugen aus dem letzten Jahrtausend vor.

Schlicksurfer

Busfahrer

Beiträge: 1 276

Wohnort: SH

Beruf: Ja

Auto: Hyundai H1 Starex 4x4; Toy LC HJ61 ; M100 bzw. 416 (aber die Schietdeichsel ist viel zu kurz); TSA/8 Feuerwehrgerätewerk Görlitz; GeländeWw auf TSA-Basis (Ausführung)

Vorname: Schlicki

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 26. Februar 2017, 21:28

Zu der Wartung von bremsseilen:
Das ist seit Jahrzehnten gegessen. Die seile laufen in ihrem Mantel in einer teflonschicht.
Es wundert mich von Problemen mit Bremsseilen zu lesen. Das kam mir das letzte mal bei Fahrzeugen aus dem letzten Jahrtausend vor.
Sorry, das was Du da schreibst ist ganz grosser Unfug.
Theoretisch sollte das vielleicht so sein, aber in der Praxis sieht es permanent anders aus. Es müssen ja nicht einmal die Bremsseile beschädigt werden, es reicht schon die Korrosion durch eingetretene Feuchtigkeit - eventuell noch mit Salzanteil.

8

Montag, 27. Februar 2017, 00:53

Worauf beruht denn deine Erfahrung?

Ich kann mich nicht erinnern, in den letzten 18 Jahren ein Bremsseil bei einem Fahrzeug mit Baujahr nach 2000 gewechselt zu haben.

Schlicksurfer

Busfahrer

Beiträge: 1 276

Wohnort: SH

Beruf: Ja

Auto: Hyundai H1 Starex 4x4; Toy LC HJ61 ; M100 bzw. 416 (aber die Schietdeichsel ist viel zu kurz); TSA/8 Feuerwehrgerätewerk Görlitz; GeländeWw auf TSA-Basis (Ausführung)

Vorname: Schlicki

  • Nachricht senden

9

Montag, 27. Februar 2017, 08:35

Aus der Praxis. Kein Fahrzeug älter als 12 Jahre. Bremsseile gehören zu den gern genommenen Problemen (auch beim TÜV).

Die offenen Bremsseile bei älteren Fahrzeugen sind übrigens weniger anfällig.

10

Montag, 27. Februar 2017, 10:55

Sind deine Erfahrungen denn markenbezogen? Liege ich richtig in der Annahme, dass du auch Kfz-Mechaniker bist?

Schlicksurfer

Busfahrer

Beiträge: 1 276

Wohnort: SH

Beruf: Ja

Auto: Hyundai H1 Starex 4x4; Toy LC HJ61 ; M100 bzw. 416 (aber die Schietdeichsel ist viel zu kurz); TSA/8 Feuerwehrgerätewerk Görlitz; GeländeWw auf TSA-Basis (Ausführung)

Vorname: Schlicki

  • Nachricht senden

11

Montag, 27. Februar 2017, 14:01

Nicht markenbezogen.

12

Montag, 27. Februar 2017, 16:11

dann haben wir wohl unterschiedliche Erfahrungen gemacht.
Ich als Kfz-Mechaniker und du als Busfahrer(?)!

Schlicksurfer

Busfahrer

Beiträge: 1 276

Wohnort: SH

Beruf: Ja

Auto: Hyundai H1 Starex 4x4; Toy LC HJ61 ; M100 bzw. 416 (aber die Schietdeichsel ist viel zu kurz); TSA/8 Feuerwehrgerätewerk Görlitz; GeländeWw auf TSA-Basis (Ausführung)

Vorname: Schlicki

  • Nachricht senden

13

Montag, 27. Februar 2017, 17:19

Sieht so aus. ;)

makra0505

Schüler

Beiträge: 91

Wohnort: mkk

Beruf: bob der baumeister

Auto: hyundai h1

Vorname: Manfred

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 6. April 2017, 08:42

Servus, also bei meinem ersten h1 waren angeblich während der reparaturphase(knapp 6monate) die bremsseile festgegangen, wurden damals für nen bittren Betrag (auf Gewährleistung )getauscht .


Mein jetziger h1 bekam letzten Sommer keinen TÜV, weil die Handbremse nur einseitig ging... auf besten Rat meiner Werkstatt bestellte ich im Netz beide handbremsseile (ca.45€) , was sich während meiner Zerlegung als Quatsch rausstellte...
Die filigranen Mechanismen und hebelagen waren einfach sehr massiv zusammengerottet, dachte erst noch die Seile laufen schon auch sehr rauh, aber nö, das hört sich bei den neuen genauso an ( trotz teflonbeschichtung)...
so viel zu meiner Erfahrung... ansonsten läuft er wunderbar, jammert und nörgelt nicht und macht, was er soll...

zahns

Anfänger

Beiträge: 9

Wohnort: Bayern

Beruf: Ingenieur

Auto: i30 cw 1.6 CRDi

  • Nachricht senden

15

Samstag, 7. Oktober 2017, 07:15

Hallo makra0505,

hab grade das gleiche Problem mit dem TÜV bei meinem 2011er, Handbremse hinten links keine Wirkung.
Wie konntest du den Mechanismus wieder in Gang bringen? WD40, Drahtbürste, ...? Oder helfen da nur teure Teile?

Muß da Montag auch ran, möchte aber vermeiden daß ich die Bremsanlage zerlege und dann überhaupt nicht weiter komme.
Hast du die neuen Seile verbaut? Geht das auch ohne Bühne einigermaßen?

Grüße

zahns

Anfänger

Beiträge: 9

Wohnort: Bayern

Beruf: Ingenieur

Auto: i30 cw 1.6 CRDi

  • Nachricht senden

16

Samstag, 14. Oktober 2017, 20:52

Hallo,

ich lag jetzt mehrfach unter meinem Heinz und bin leider noch immer nicht weiter.
Beim ersten Mal mußte ich feststellen, daß ich die Bremssscheibe nicht runter kriege, da total an der Nabe festgerostet.


Ohne Gewalt und Beschädigung der Scheibe zu demontieren war also nix, die "günstige" Variante nur die Handbremsbeläge zu tauschen oder den Hebel gängig zu machen schied also aus. Hab jetzt einen kompletten Satz für die Bremse bestellt (Scheibe, Beläge), leider nach 5 vollen Tagen noch nicht mal versendet, obwohl angeblich "auf Lager" :-(

Bin heute nochmal mit Hochleistungs-Röstlöser ran und hab das Handbremsseil vorne an der "Verteilerwippe" ausgehängt. Der Zug bewegt sich vorne zwar ein Stück in der Führung, doch hinten am Ende kommt nichts an. Scheint also doch irgendwo festgerostet zu sein, in der Ecke befindet sich ja auch der tiefste Punkt des Zuges. Falls da irgenwie Wasser rein kam kein Wunder...
Der kleine Hebelmechanismus an scheint aber zumindest in Grenzen zu funktionieren. Gibts da ein Rädchen zum zurückstellen der Beläge? Hab auch mit nem kleinen Endoskop nix gefunden...


Jetzt werde ich doch noch die Bremsseile bestellen, weiß aber nicht wie ich die Befestigung am Achsschenkel montieren bzw demontieren soll.


Da kann man auch einiges einstellen, doch ohne Montageanweisung steh ich da ziemlich ratlos da.

Hat jemand schon mal die Seile gewechselt und ein paar Tipps für mich?

Grüße