Sie sind nicht angemeldet.

Noch kein Mitglied? Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

Schlicksurfer

Busfahrer

Beiträge: 1 282

Wohnort: SH

Beruf: Ja

Auto: div. Hyundai H1 Starex 4x4; Toy LC HJ61 ; M100 bzw. 416 (aber die Schietdeichsel ist viel zu kurz); TSA/8 Feuerwehrgerätewerk Görlitz; GeländeWw auf TSA-Basis (Ausführung)

Vorname: Schlicki

  • Nachricht senden

61

Dienstag, 14. November 2017, 22:10

Hast Du selbst Ahnung oder bist Du auf Werkstätten angewiesen?

Kompression wurde geprüft und ist i.O.?

Wurde er mal mit laufendem Motor an den Tester gehängt?

Kipp- und Schlepphebel wurden überprüft und sind i.O.?

Hydrostößel wurden überprüft und sind i.O?


oreg

Goastwriter

Beiträge: 12

Beruf: Techniker

Auto: Hyundai H1 Tavel Premium

  • Nachricht senden

62

Donnerstag, 16. November 2017, 00:00

Hallo Schleifersnorr,
hast du eine Tempomat nachgerüstet? Wenn ja, ziehe bitte den Stecker aus der OBD2-Buchse und entferne das T-Stück am Gaspedal. Viel Glück!

Murphy

Schüler

Beiträge: 98

Wohnort: ...im schönen Thüringer Wald

Auto: Hyundai IX 35, Bj 2014, 2.0 CRDI 184 Ps AWD, Creamy White, Hyundai H1 Premium schwarz,Bj 2012, 2.5 170 Ps

Vorname: Andy

  • Nachricht senden

63

Donnerstag, 16. November 2017, 20:33

Hallo @oreg,

hast Du bei Deinem einen Tempomat verbaut, das Du diese Vermutung bestätigen kannst ?

oreg

Goastwriter

Beiträge: 12

Beruf: Techniker

Auto: Hyundai H1 Tavel Premium

  • Nachricht senden

64

Donnerstag, 16. November 2017, 22:27

Hallo Murphy,

aus gegebenem Anlass habe ich mich aktuell in dieser Thematik beschäftigt und versucht, mich hier ein wenig schlau zu machen. Es gab und gibt offensichtlich Probleme mit dem Geschwindigkeitsregler einer bestimmten Firma (genauer gesagt wurde und wird er von zwei Anbietern vertrieben, das Gerät ist aber baugleich). Diesen hatte Hyundai mal im Zubehörprogramm für den H1. Nach meiner Kenntnis wird der genannte Tempomat aber von Hyundai nicht mehr angeboten oder eingebaut. Es handelt sich hierbei um ein Gerät, welches die Informationen über Geschwindigkeit, Betätigung Bremspedal/Kupplungspedal über den 11-BIT CAN-Bus abgreift (OBD2-Buchse) und das Regelsignal über den Drive-by-Wire-Anschluss des Gaspedales an das Fahrzeug weitergibt. Das von Schleifersnorr geschilderte Problem passt exakt zu den Informationen, die mir bekannt sind und möglicherweise dazu geführt haben, dass Hyundai diesen Regler für die Nachrüstung des H1 nicht mehr verwendet. Allerdings kann man ihn weiterhin außerhalb des Hyundai-Dunstkreises erwerben.

Ich bin derzeit dabei, in meinen H1 einen Tempomat zu verbauen, der genau wie oben beschrieben arbeitet. Es handelt sich jedoch hierbei um ein amerikanisches Produkt und nicht um den ehemals von Hyundai verwendeten. Dieser hat eine E-Prüfzeichen und eine KBA-Zulassung. Ich werde zu gegebener Zeit über meine Erfahrungen mit diese Büchse berichten...

LG

oreg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »oreg« (16. November 2017, 22:40)


GreenTownH1

Schüler

Beiträge: 94

Wohnort: Grünstadt

Beruf: Konstrukteur

Auto: H1 TQ Premium Bj. 2011

Vorname: Marco

  • Nachricht senden

65

Freitag, 17. November 2017, 06:28

Interessant,

...und wieso darf die Firma nicht genannt werden?

oreg

Goastwriter

Beiträge: 12

Beruf: Techniker

Auto: Hyundai H1 Tavel Premium

  • Nachricht senden

66

Freitag, 17. November 2017, 18:53

Dankar/Waeco

Murphy

Schüler

Beiträge: 98

Wohnort: ...im schönen Thüringer Wald

Auto: Hyundai IX 35, Bj 2014, 2.0 CRDI 184 Ps AWD, Creamy White, Hyundai H1 Premium schwarz,Bj 2012, 2.5 170 Ps

Vorname: Andy

  • Nachricht senden

67

Freitag, 17. November 2017, 20:49

Hallo @oreg,

sehr interessant, ich hab nämlich auch einen nachgerüsteten, die Firma weiss ich grad nicht aus dem Kopf, aber ich vermute von Waeco.
Alles was Du geschrieben hast, habe ich jetzt auch in diversen Foren und Seiten nachlesen können, man(n) muss erst drauf geschoben werden.
Gott sei dank hatte ich bis jetzt noch nie solche beschriebenen Aussetzer gehabt.
Ich habe vorhin nur mal kurz an die OBD2 Buchse geschaut, aber das muss ich morgen nochmal näher beäugen.
Der von Dir angegebene Steckkontakt , befindet der sich auf der Rückseite und wird da gesteckt ?
Vorne ist ja bei mir frei.
Wenn ich mal eine Fehlfunktion unterwegs hätte, würde es dann ausreichen, das T-Stück am Bremspedal und den von Dir angegebenen Stecker einfach zu entfernen ?
Demzufolge würde da ja nur der Tempomat ausgeschaltet. Diese Aktion wäre dann ja schnell unterwegs mal erledigt, ohne lange auf einen Kundendienst zu warten.

Den unten abgebildeten Tempomaten habe ich auch bei mir drin.
Die Quelle des Fotos stammt allerdings hier aus dem Forum, aber ich weiss nicht von wem.
Sollte es nicht den Vorschriften entsprechen, dann kann es gelöscht werden.
»Murphy« hat folgendes Bild angehängt:
  • hebel-7682147163699525578.jpg

68

Donnerstag, 18. Januar 2018, 21:31

Injektoren D4CB Motor Dichtung

Hallo Ghostwriter und Interessierte

Habe die von dir gesammelten Erfahrungen genutzt und die „Schlauchrauchkontrolle“ war leider erfolgreich. Es dampfte und roch nach 2-Taktverbrennung oder ähnlich. KM Stand derzeit 145tkm.

Bei örtlichen Kia Händler habe ich angefragt ob Erfahrungen beim baugleichen Motor im Kia Sorento vorliegen. Ein Monteur kannte die Problematik und hatte schon mehrere Motoren dieses Typs repariert. Zudem hatte ich, zum ersten Mal überhaupt, eine Fehlermeldung des OBD II Systems, hier P0234, erhalten. Das habe ich auch mitgeteilt und heute konnte ich das reparierte Fahrzeug wieder abholen.

Auf meine Bitte hin hatte er einige Fotos der Injektoren und der Einbaustelle gemacht. Hier konnte man deutlich eine Menge Ölschmodderbelag an den Injektorenschäften sehen. Der war aber noch nicht gebacken. Dafür hätte es noch eine oder mehrere heisse Autobahnfahrten gebraucht. Deshalb liessen sich die Injektoren noch ganz gut entfernen.

Wer nahezu identische Bilder sehen möchte schaue sich um im YT Kanal der „Autodoktoren“ (eine Serie Sonntags, 17 Uhr auf VOX). Ca. 35 Minuten über die Injektor Dichtung am PSA/Volvo/Ford Diesel. Diese Injektoren waren aber schon gut festgebacken. Im Unterschied zum PSA Motor hat der Hyundai Motor noch eine 2. Schaftdichtung. Beim PSA tritt Öl und Verbrennungsgas aus und geht durch die Lüftung ins Näschen. Beim Hyundai wird das wegen der 2. Dichtung Richtung Motor geleitet und bleibt lange unbemerkt. So ist es wohl häufig zu den erstmal rätselhaften Motorschäden bei geringer Laufleistung gekommen.

Fazit aller Dieselfachleute, die ich gefragt habe und was auch hier im Forum immer mal wieder gesagt wird. Das sind keine Rennmotoren sondern Dauerläufer. Von der Leistung her können sie Tempo machen fast ohne Ende aber man bekommt relativ schnell die Quittung.

Meine Kiste wurde zwar nur moderat bewegt aber auch dann entstehen wohl irgendwann diese Undichtigkeiten. Wie Ghostwriter empfiehlt, werde ich mal vor und und direkt nach dem jährlichen Ölwechsel eine Rauch- und Schnupperprobe machen.

Kosten für die Reparatur waren in diesem Fall rund 650 €.

Gruss von Franzheinz

Sn!peR

Anfänger

Beiträge: 13

Auto: Hyundai H1

Vorname: Peter

  • Nachricht senden

69

Donnerstag, 25. Januar 2018, 20:18

Schlicksurfer mach bitte dein Posteingang leer. Ich kann dir keine PW schicken. Danke!

narcotic

Anfänger

Beiträge: 1

Wohnort: Schmallenberg

Vorname: Marco

  • Nachricht senden

70

Donnerstag, 12. April 2018, 14:46

Hallo Zusammen,

seit kurzem bin ich auch Besitzer eines H1 Travel Ez. 2010. Bei meinem Fahrzeug sollen die Kupferringe angeblich auch schon erneuert worden sein, deshalb mal die Frage an alle frisch abgedichteten ;): Wie verhält sich den nun bei euch die Motorentlüftung ? Ist da nun gar kein bisschen Gegendruck mehr da oder bleibt der Öldeckel lose in seiner Verschraubung liegen ? Bei meinem ist kein sichtbarer Qualm da und eigentlich auch kein Geruch, es ist aber schon ein gewisser Gegendruck zu spüren, den ich allerdings als normal einstufen würde.
Es würde mich halt nur mal interessieren wie sich andere nach kürzlich erneuerten Dichtringen verhalten.

Gruß
Marco

71

Donnerstag, 7. Juni 2018, 11:45

H1 Motorschaden D4CB 125kW

Hallo zusammen,

einem Bekannten ist der H1 stehen geblieben, Öldruck weg.
Der Wagen hat kein Blow-By-Problem, ist also nicht mit Ölkohle verstopft.

Sollte also Ölpumpe, oder deren Kette sein.
Fraglich ist für mich jedoch, die Abschätzung von Folgeschäden.

Der Defekt trat in der Stadt an einer Kreuzung auf, wurde dann knappe 200m bis zur nächsten Haltemöglichkeit bewegt. Danach wurde er noch 3 mal jeweils einige Sekunden gestartet, einmal ADAC, der direkt wegen der klappernden Hydrostössel ausgemacht hat. Dann einmal in der Werkstatt vor und einmal in der Werkstatt nach Reinigung des Ölsiebes.

Die Herrschaften in der Werkstatt zeigten sich wenig motiviert an dem Wagen zu Schrauben und stellten einen Kostenvoranschlag ohne genaue Informationen für über 2500€

Jetzt meine Frage, wie stabil ist der Motor, ist jetzt gleich von einem Lagerschaden auszugehen, oder verpackt er die kurze Zeit ohne grosse Folgeschäden?
OK, Der Turbo ist da natürlich sehr empfindlich, aber bei knapp 200tsdKm ist der eh bald fällig, da mach ich mir keinen Kopf.
Viel mehr Sorgen machen mir Kurbelwellenlager, Pleuellager und Nockenwellenlager.

Bei den meisten Motoren würde ich sagen, das verkraften die, aber die Maschine kenne ich noch nicht aus eigener Erfahrung.

Ölpumpe und Steuerketten zu wechseln sollte ja nicht der Hit sein, man kommt ja wenn Kühler und Lüfter raus sind gut dran vorne, zudem keine Klima verbaut ist.
Aber Motor neu lagern wird wohl bei dem nicht gehen ohne Ausbau und komplett neu abdichten etc PP, was dann alleine an Material mit PUmpe, Ketten, Lagern, Turbo und Dichtungen den Fahrzeugwert übersteigt.

Wie sind dazu eure Abschätzungen der Lagerstabilität?

Lieben Gruss

Dyo

72

Sonntag, 5. August 2018, 14:22

Ich hatte vor 3 Tagen fast genau das gleiche Problem.

Autobahnfahrt ca 120kmh. Plötzlich machte der Motor komische Geräusche. Ich habe auf den Tacho geguckt und gesehen, dass die Öldruckanzeige erst kurz flackerte und dann dauerhaft anging. Ich habe natürlich sofort ausgekuppelt und den Motor ausgeschaltet. Habe ihn dann ausrollen lassen und auf dem Standstreifen den ADAC gerufen.

Der Kollege vom beauftragten Abschleppunternehmen war leider nicht der aller kompetenteste. Er war der Meinung nach einem Blick auf den Ölmessstab (Öl im Bereich ca unteres Drittel aber eindeutig ein ganzes Stück über der MIN Markierung) dass der Fehler von wenig Öl im Motor kommt. Ich habe versucht ihm zu erklären dass es sich um eine Öl-DRUCK-anzeige handelt und dass es definitiv nicht ZU WENIG Öl ist. Aber er behaarte darauf, hat einen Liter Öl eingefüllt und versucht zu starten. Da der Motor ganz fiese Geräusche machte habe ich ihm direkt gesagt er soll sofort abbrechen bevor der Motor fest ist. Nach einiger Zeit diskutieren und Daten aufnehmen usw wollte er dann nochmal starten. Mit dem gleichen Ergebnis. Fiese Geräusche und mein Dazwischengehen um noch mehr Schäden zu verhindern. Er meinte dann er wäre ja fast gestartet und in der Werkstatt würden die auch nichts anderes machen. Und wenn er fest ist ist es eh egal ob man dann noch weiter probiert. Ich habe dann gesagt hier ist jetzt Schluss, und abschleppen!

Am nächsten Tag habe ich dann mit der Werkstatt telefoniert und der Meister dort klang deutlich kompetenter. Er hat den Motor dann per Hand drehen lassen und da war er freigängig. Er hat dann auch versucht zu starten und er ist angesprungen. Was natürlich merkwürdig war und nicht zu meiner Beschreibung gepasst hatte die ich im vom Schadensfall gegeben hatte. Er sagte dann allerdings auch das er zwar angesprungen ist (vermutlich weil der Motor sich über Nacht abgekühlt hatte?) aber er beim Gasgeben dann wieder komische Geräusche gemacht hat, fast Richtung Pfeifgeräusche. Da er aber eine Opel-Werkstatt hat (die des Abschleppunternehmens) und er gleich sagte bei Hyundai kenne er sich nicht so gut aus und sie haben auch viel zu tun würde er den Wagen lieber abgeben. Ich habe eine meiner Meinung nach ganz gute Hyundai Vertragswerkstatt im Wohnort und daher haben wir nun ausgemacht dass der Wagen vom ADAC da hin geschleppt werden soll.

Da es nun aber ca eine Woche dauern kann bis der Wagen bei Hyundai ankommt habe ich nach Erfahrungen zu dem Problem gesucht.

Was meint ihr? Könnte es "nur" die Ölpumpe sein? Oder ist es wahrscheinlicher dass ich schon einen Motorschaden habe?

@Dyo
Was ist bei deinem Bekannten rausgekommen?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ceed« (5. August 2018, 14:40)


Schlicksurfer

Busfahrer

Beiträge: 1 282

Wohnort: SH

Beruf: Ja

Auto: div. Hyundai H1 Starex 4x4; Toy LC HJ61 ; M100 bzw. 416 (aber die Schietdeichsel ist viel zu kurz); TSA/8 Feuerwehrgerätewerk Görlitz; GeländeWw auf TSA-Basis (Ausführung)

Vorname: Schlicki

  • Nachricht senden

73

Mittwoch, 5. September 2018, 09:31

Zitat

Der Kollege vom beauftragten Abschleppunternehmen war leider nicht der aller kompetenteste. Er war der Meinung nach einem Blick auf den Ölmessstab (Öl im Bereich ca unteres Drittel aber eindeutig ein ganzes Stück über der MIN Markierung) dass der Fehler von wenig Öl im Motor kommt. Ich habe versucht ihm zu erklären dass es sich um eine Öl-DRUCK-anzeige handelt und dass es definitiv nicht ZU WENIG Öl ist. Aber er behaarte darauf, hat einen Liter Öl eingefüllt und versucht zu starten.
Sorry, aber das verstehe ich nicht.
In den Motor meines Fahrzeugs wird nichts eingefüllt womit ich nicht einverstanden bin, und in so einem Fall riskiert ein wasauchimmer nicht nur eine Strafanzeige wegen Sachbeschädigung.
Da nimmt man ihm den Autoschlüssel ab und schliesst die Motorhaube und gut ist.
Wenn ihm das nicht passt kann er wieder verschwinden und man macht beim Automobilclub ein Fass auf.

So what?