Sie sind nicht angemeldet.

Noch kein Mitglied? Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hyundai Tuning Forum - www.HyundaiBoard.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Jasper

Anfänger

  • »Jasper« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 43

Wohnort: Nähe Zürich City, CH

Auto: H-1 2.5 CRDI

Vorname: Chris

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

1

Montag, 18. Februar 2013, 14:13

ungewollt gesperrte Hinterachse?

Hallo Forengemeinde!

Vor zwei Tagen erlebte ich etwas seltsames mit meinem H1 People (Jg. 2012, handgeschalten). Da es in dieser Jahreszeit üblich ab und zu rutschigen Untergrund hat, meldet sich ab und an das ESP, was ja normal ist. Mir ist auch bewusst, dass der H1 ein selbstsperrendes Differenzial hat, welches ich nicht ein-/ausschalten kann.

Nun habe ich zweimal festgestellt, dass obwohl sauberer nasser Boden die Hinterachse das Sperrdifferenzial einschaltete und dies bei einem Wendemanöver bei vollem Lenkeinschlag die Hinterachse zum rutschen/springen brachte und ich dann sah, dass auf dem Belag ein schwarzer Gummiabrieb von meinen Reifen liegen blieb. Nach anschliessender Weiterfahrt bemerkte ich jedoch keine Probleme mit dem Antrieb. Kurz darauf passierte das Ganze in der Einstellhalle bei mir zu Hause gerade nocheinmal. Betonboden, feucht aufgrund Schmelzwasser.

Kennt jemand von euch dieses Phänomen? In meinem Fahrzeug kann ich ja nur das ESP manuell ausschalten und sonst nix.

Empfiehlt es sich hier etwas zu unternehmen?

Ich danke für eure Anworten!

Grüsse Christian


2

Freitag, 22. Februar 2013, 11:07

RE: ungewollt gesperrte Hinterachse?

Hallo Jasper,

das Phänomen kenne ich schon, aber nicht auf "nur" nasser Fahrbahn, sondern, jetzt wenn Schnee liegt, oder halt, wenn ich im Gelände fahre. Auch spricht meine Sperre nicht ganz so schnell an, sondern erst wenn eines der Räder so richtig durchdreht. Dass sich die Sperre nur verzögert abschaltet ist normal.

Evtl. solltet Du das mal, da der H1 ja recht neu ist, in der Werkstatt reklamieren, evtl. gibt es die Möglichkeit etwas an der Empfindlichkeit einzustellen. Aber ich denke, wenn es diese Möglichkeit gibt, wirds keiner sagen, denn so ein Differenzialausbau ist für die Werkstatt, und dann noch auf Kulanz, recht zeitintensiv.


Grüße
Trevor

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »trevor« (22. Februar 2013, 11:07)


ardeche

unregistriert

3

Mittwoch, 27. Februar 2013, 20:13

RE: ungewollt gesperrte Hinterachse?

Wenn sich ein Sperrdifferential automatisch zuschaltet, kommt es beim Fahren einer engen Kurve dazu, dass das kurvenäußere Rad eines größeren Radius fährt als das Kurveninnere. Das wird normalerweise durch das Differential ausgeglichen. Wenn dieses nun sperrt, entfällt dieser Ausgleich und eines der Räder fängt an zu radieren.

Ich habe es bei meinem noch nicht ausprobiert, weil ich ihn nicht als Sportwagen benutze. Bei Glätte bleibt er eh´ stehen, weil ich nach Ausbau der 3. Sitzreihe hinten ca. 80 kg weniger Gewicht habe. Dann nehme ich eben meinen Allrad.

Jasper

Anfänger

  • »Jasper« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 43

Wohnort: Nähe Zürich City, CH

Auto: H-1 2.5 CRDI

Vorname: Chris

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 28. Februar 2013, 08:51

RE: ungewollt gesperrte Hinterachse?

@ardeche

Das ist genau richtig so, nur dass das Sperrdifferenzial sich auch selber wieder lösen sollte und nicht erst, wenn der Reifen gelitten hat. Und genau dieser Lösevorgang scheint nicht immer zu klappen.

Ich brauche ihn auch nicht als Sportwagen :D Aber ich habe kein Zweitfahrzeug, also bleibt mir nichts anderes übrig, als den H-1 zu fahren ;)

@trevor

Ich war beim Freundlichen, wo ich mein Wägelchen vor einem halben Jahr gekauft habe (Neuwagen) und sprach das Problem an. Er meinte dann, dass er anlässlich des nächsten Services das Sperrdifferenzial anschaut und allfällig Nachbesserungen oder ein Austausch machen wird. Bis dato war mein Freundlicher immer gut zu sprechen auf Garantie-/Kulanzarbeiten. Schon der Vorgänger (Hyundai Tucson) hatte einen Schaden am Zweimassenschwungrad, auch der wurde ohne wenn und aber auf Garantie ersetzt und sogar der Ersatzwagen für drei Tage war gratis :freu:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jasper« (28. Februar 2013, 08:52)


ardeche

unregistriert

5

Freitag, 1. März 2013, 20:04

RE: ungewollt gesperrte Hinterachse?

@jasper:

Wenn der Freundliche danach sieht, ist das ok. Wenn man hier so liest, ist das nicht bei allen Freundlichen so.

Es könnte aber auch sein, dass das Differential z. B. bei dem Wendemanöver auf glattem feuchtem Untergund sperrt und dann nicht schnell genug lösen kann, wenn es trocken wird und der Reifen radiert. Man müsste einmal klären, ob es in gespanntem Zustand, also in dem Moment wo es sperrt und die Räder gegeneinander arbeiten, überhaupt frei werden kann.

Jasper

Anfänger

  • »Jasper« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 43

Wohnort: Nähe Zürich City, CH

Auto: H-1 2.5 CRDI

Vorname: Chris

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

6

Freitag, 31. Mai 2013, 06:44

Das Sperrdiff wurde anlässlich des letzten Services geprüft. Es konnten keine Fehlsteuerungen oder Schäden festgestellt werden. Der Garagist sagte mir in etwa das, was Matthias (aredeche) im oberen Beitrag schrieb. Das Differenzial kann in speziellen Situationen uU nicht schnell genug entriegeln.

Also lassen wir das Sperrdifferenzial mal so wie es ist, aber mit verlängerter Kulanz im Fale eines Ausfalles. :-)

Ähnliche Themen