Sie sind nicht angemeldet.

Noch kein Mitglied? Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

Fahrwerk / Federn: Radlagerwechsel

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hyundai Tuning Forum - www.HyundaiBoard.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 24. Mai 2011, 14:44

Radlagerwechsel

Hallo zusammen,

erstmal möchte ich euch alle begrüßen, da ich neu im Forum bin. Der Grund meiner Anmeldung ist der, dass mein linkes Radlager der Vorderachse defekt ist. Da ich mich für glaube ein gutes technisches Verständnis zu haben, plane ich den Wechsel des Radlagers selbst vorzunehmen. Das Radlager ist auch bereits bestellt und angekommen, muss nun nur noch eingebaut werden. Fragen, die mich diesbezüglich noch bewegen sind zum einen die Splintmaße, des an der Kronmutter verbauten Splints. Klar kann ich die Nachmessen, dazu muss ich ihn dann aber erst ausbauen, was ich erst mit Beginn des Wechsels machen möchte. Entsprechend wäre es gut, wenn jemand so eine Antwort auf die Frage wüsste. Des Weiteren wüsste ich gerne, wie hoch das Anzugsmoment der Kronmutter nach dem Wechsel sein muss (Zitat Hyundai: Wir ziehen das mit dem Schlagschrauber stramm an).

Eine weitere Frage, die mich beschäftigt, ist die, warum das bestellte Lager einteilig ist. Ich habe mir unter einem Radlager immer 2 Teile vorgestellt, den der auf der Nabe sitzt und den auf der Achse.

Sollte jemand eine Anletung für den Radlagerwechsel parat haben, wäre ich selbstverständlich sehr dankbar dafür.

Vielen Dank für eure Unterstützung, LG

Julian

EDIT: Sinnvoll ist natürlich das Auto zu nennen^^
Hyundai Atos Prime, Baujahr 11/2004
Schlüsselnummer 8357 001

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Mister T« (24. Mai 2011, 15:13)



2

Dienstag, 24. Mai 2011, 21:41

RE: Radlagerwechsel

So, dann gebe ich mir meine Antworten mal selbst:

Ich habe heute den Nachmittag damit verbracht das gottverdammte Radlager zu wechseln und bin um es vorweg zu nehmen kein bisschen weiter als vorher.

Zu den Details:
Habe die Kronmutter gelöst (ging nur mit einer Knarre und um den Hebelarm zu verlängern noch ein ein Meter langes Rohr drauf, vorher WD 40 auftragen). Als die Kronmutter runter war habe ich mit einer 17er Nuss den Bremssattel gelöst (zwei Schrauben) anschließend von der Bremsscheibe genommen, was problemlos verlief. Tipp dazu: Nicht bremsen, während der Sattel von der Scheibe ist und den Sattel dann mit einem Draht hochbinden, damit er nicht am Bremsschlauch baumelt.

Nachdem auch das erledigt war, habe ich zarte 2 Kreuzschlitz Schrauben gelsot um nun auch die Bremsscheibe von der Nabe zu bekommen. das f+hrt dann dazu, dass quasi alles abmontiert ist, was man so sieht.

Nun kamm ich auch zu dem Problem, was mich zur Aufgabe gezwungen hat:
Um an das Radlager selbst zu kommen, muss ich die Antriebswelle auch noch aus dem Lager bekommen. Dazu muss man dann entweder den ganzen Achsschenkel entfernen oder man löst gleich das ganze Federbein. Dann muss ich aber zwangsweise die Spurstange auch noch abmontieren. Das ist ein Heiden Aufwand, der sich meiner Ansicht nach für einen Leihen nicht lohnt. Außerdem muss das Lager ja dann auch noch ausgepresst werden, ohne die Zahnstruktur des Antriebshohlrades zu verletzen.

Daraus folgt für mich----> nicht selbst machen.

Ich habe jetzt einen bekannten Schrauber gefunden, der Ahnung davon hat und das Problem für mich behebt.

Eine abschließende Empfehlung: kauft die Teile nicht bei Hyu....ai direkt, da ein Radlagersatz dort 101€ und ein paar kapuute kostet (OHNE Einbau). Ebay und Co. geben die Lager für 30-50€ ab, dann braucht man halt nur noch jemanden, der sie einem einbaut.

Die Größe des Splints für die Kronmutter beträgt 4x40 mm.

Ich hoffe, dass hier hilft noch mal irgendjemandem, der wie ich tagelang nach einer Bauanleitung sucht und keine findet.

Viel Erfolg, und falls jemand Tipps hat, einfach nochmal melden, vll starte ichd ann ja einen zweiten Versuch!

LG, Julian

3

Dienstag, 24. Mai 2011, 21:53

RE: Radlagerwechsel

Hallo Mister T,

genau aus diesem Grund kam wahrscheinlich keine Antwort. Es gibt Arbeiten die man in der Regel zu Hause einfach nicht machen kann. Selbst wenn du das Federbein ausgebaut hast, benötigst du noch eine gute Presse mit verschiedenen passenden Hülsen und ebenso einen Abzieher für die Lagerschale in der Nabe.

Also Federbein selbst ausbauen geht noch und Lager in der Werkstatt für kleines Geld aus- und einpressen lassen.

Gruß und viel Erfolg

Hacky

Beiträge: 851

Wohnort: Stuttgart

Beruf: IT System Administrator

Auto: Tucson TL 1.6 T-GDI 4WD DCT Edition Style

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 24. Mai 2011, 22:59

RE: Radlagerwechsel

Hallo Mister T,

ich kann mich meinem Vorredner nur anschließen. Wenn ich bei meinen Arbeiten über Sicherheitseinrichtungen wie Bremsen, ABS, Spurstangen und nicht zuletzt Radlager stolpere, ist bei mir Ende. Solche Einrichtungen sollten, egal wie fit man im technischen Bereich ist, von jemandem gemacht werden, der davon Ahnung hat...
Ein blockiertes Radlager wird dir wohl nur kurzzeitig ein gutes Gefühl geben ;)

Zu dem Einbau an sich.... Ich hab das auch mal wechseln lassen mit Originalteilen (60€ materialpreis für ein Radlager) und dann noch 80€ für den Einbau. Der ABS-Sensor geht beim Umbau gerne mal kaputt... Also wenn das ein Profi sagt, dann würd ich mal sagen er wäre bei dir zu 90% kaputt gegangen... Und dann hat sich deine Sparerei wohl nicht gelohnt ;)

Also bei mir heißts: Bei Sicherheitseinrichtungen ab in die Werkstatt.

Sheepsmaster

Anfänger

Beiträge: 3

Beruf: Fahrzeugingeneur

Auto: Hyundai Atos Prime 1.0

  • Nachricht senden

5

Samstag, 26. November 2011, 20:05

RE: Radlagerwechsel

Zitat

Original von Master0077
Der ABS-Sensor geht beim Umbau gerne mal kaputt... Also wenn das ein Profi sagt, dann würd ich mal sagen er wäre bei dir zu 90% kaputt gegangen... Und dann hat sich deine Sparerei wohl nicht gelohnt ;)

Also bei mir heißts: Bei Sicherheitseinrichtungen ab in die Werkstatt.



habe heute meine Radlager gewechselt und die ABS Sensoren waren beide bis aufs innerste festgegammelt, keine chance zu lösen, jetzt brauche ich neue, wenn jemand hat, bitte anbieten :).

Beiträge: 851

Wohnort: Stuttgart

Beruf: IT System Administrator

Auto: Tucson TL 1.6 T-GDI 4WD DCT Edition Style

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

6

Montag, 28. November 2011, 10:55

RE: Radlagerwechsel

Das ist normal, dass die ABS-Sensoren beim Radlager-Tausch kaputt gehen... Oder eben vergammelt sind... Als ich das austauschen lassen hab (allerdings eben in ner Fachwerkstatt) konnte der gerettet werden... Aber auch die waren erstaunt dass ers geschafft hat...
Der Sensor kostet meines Wissens um die 70€ das Stück... Da hättest es gleich in der Werkstatt machen lassen können ;)

Glaube nicht dass hier jemand im Forum seine Sensoren hergeben möchte^^ Wenn du in eBay guckst findets da normalerweise alles... Auch oft gebrauchte Teile falls du dadrauf aus bist... Aber ich würde dir neue Sensoren empfehlen... Da die eben recht empfindlich sind und auch gleich beim Einbau in die Hose gehen können...

Greeze :D

Sheepsmaster

Anfänger

Beiträge: 3

Beruf: Fahrzeugingeneur

Auto: Hyundai Atos Prime 1.0

  • Nachricht senden

7

Montag, 28. November 2011, 11:11

RE: Radlagerwechsel

Danke für die Info, habe leider bei Ebay keine gebrauchten finden können, nur neue für 110 EUR das Stück... :/

zum Radlagerwechsel selbst: Ich bin Fachmann und habe es in einer Werkstatt zusammen mit nem anderen Fachmann gemacht, leider waren die Sensoren bis auf die Wicklung reingegammelt, da gabs keine Rettung mehr ... leider :(

Beiträge: 851

Wohnort: Stuttgart

Beruf: IT System Administrator

Auto: Tucson TL 1.6 T-GDI 4WD DCT Edition Style

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

8

Montag, 28. November 2011, 11:33

RE: Radlagerwechsel

Mhm das is natürlich blöd....


Beim ATU kosten die 70€ aber glaub pro Stück...... Das ist das Billigste was ich bis jetzt gesehen habe....

http://www.atu.de/ersatz-und-verschleiss…ii-mx/10-i-12v/

9

Freitag, 2. Dezember 2011, 23:04

RE: Radlagerwechsel

Hallo,
Tip: im motorraum sind stecker-> sensor an der nabe lassen und mit dem kabel ausbauen!

Falls ihr die sensoren schon getötet habt, den halterungsring aufsägen und die neuen sensoren schön mit fett einschmieren, gehalten werden die ja eh mit der 6er schraube.

greetz

10

Sonntag, 4. Dezember 2011, 16:31

RE: Radlagerwechsel

Find die Aussage so nicht ganz richtig. Nicht jede Werkstatt arbeitet immer zu 100% zuverlässig. Bin damals mit meinem Primera knapp 15 (FÜNFZEHN!!) Km weit gekommen, dann war da dieses laute "KLACK, KLACK, KLACK", dass ich dachte ich fahr Zug.
Gerade wenns um meine Sicherheit geht verlass ich mich nicht gern auf mir unbekannte Leute. Meine Bremsen mach ich seit zig Jahren selbst, Bremsleitungen, Antriebsgelenke usw. auch.
Nun zum Radlager: Wer im ganzen riesenngroßen, ja unendlichen Internet keine Anleitung zum Radlagerwechsel findet tut mir leid, der brauch eigentlich keinen PC.
Am Atos wird das Radlager eingepresst, also sollte man zuerst mal die Presse dazu haben.
Zum auspressen gibts Geräte in der Bucht, hab aber noch keins davon getestet.
Man kann es auch herausschlagen, sollte dann aber verschiedengroße Stahlringe oder Ähnliches haben. Ausserdem kann man dabei ganz leicht den ABS-Sensor zerstören (ausbauen wäre aber auch nicht die beste Idee, meist verreckt er dabei erst recht), also hilft nur AUFPASSEN!
Richtig ist, dass man als Laie den kompletten Stoßdämpfer ausbaut, ausser man will unbedingt Spur und Sturz neu einstellen lassen.

Anleitung gefunden innerhalb 2 Sek. - gut ist für TWINGO, bei dem sind die Radlager aber auch nur eingepresst. Unterscheiden werden sich sicher einige Schlüsselweiten, was aber unrelevant ist. Wer mit einer solchen Anleitung nicht klarkommt, weil Schlüsselweiten nicht passen solls lieber gleich lassen.

Beiträge: 851

Wohnort: Stuttgart

Beruf: IT System Administrator

Auto: Tucson TL 1.6 T-GDI 4WD DCT Edition Style

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 4. Dezember 2011, 19:33

RE: Radlagerwechsel

naja wie gesagt ich schieb die Schuld an defekten Bremsen oder sonst was lieber an ne Werkstatt ab.. Kann das mit meinem gewissen nicht vereinbaren nen kleines Kind umzufahren weil ich 40€ sparen wollte ;)

12

Sonntag, 8. Januar 2012, 21:28

RE: Radlagerwechsel

Als ich den Atos - übrigens für meine Tochter - kaufte, hatte der ganz neu TÜV und Inspection bekommen.
Nach nur 500 - 600 Km lösten sich Bremsklötze und Bremsbacken auf.
Bremsbacken hinten und Bremsklötze vorn hab ich selbst erneuert. War zwar etwas Arbeit, aber nichts ungewohntes - hab ich bei meinem Primera auch machen müssen (den hatte ich übrigens 15 Jahre).

Nun die Frage: Hätte meine Tochter mit den zerbröselten Bremsen ein Kind angefahren, wer hätte sich dann einen Kopf deshalb gemacht? Der Händler, der Tüv-Fuzzi oder doch eher sie????

Wüsste ich nicht was ich tue, würde ich es nicht tun!!!

Sol

Fortgeschrittener

Beiträge: 549

Wohnort: früher S-H, jetzt Nähe Alicante, Spanien

Auto: Atos Pr. WCC 02.2002 verkauft 2014 an Freunde, deshalb darf ich ihn ab und an fahren. :)

  • Nachricht senden

13

Montag, 9. Januar 2012, 07:01

RE: Radlagerwechsel

Tja, so ist das mit Inspektion & TÜV.

Manche Arbeiten werden ordnungsgemäß erledigt und der TÜV sieht auch manche Dinge.

Wenn man die Werkstattberichte z. B. vom ADAC verfolgt, dann ist die Fehlerquote dort teilweise sehr mies.

Auch scheint mir der Atos ein gewissen internes Problem mit den Bremsen zu haben.

Gut das du es gesehen und behoben hast.

:super:

14

Samstag, 14. Januar 2012, 15:09

RE: Radlagerwechsel

Da musste man nichts sehen, das konnte man schleifen hören.
Nach dem Winter gibts für den Kleinen neue Bremsscheiben und Klötze.
Dann dürfte an den Bremsen alles I.O. sein.
An den Bildern sieht man die hintere Bremse (auch komplett zerbröselt, an der Verschleissgrenze....)


Peter
»PG11« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_00670.jpg
  • IMG_00660.jpg