Sie sind nicht angemeldet.

Noch kein Mitglied? Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

Larsimoto

Fortgeschrittener

  • »Larsimoto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 237

Auto: i30 (PD) cw | Premium 1.4 T-GDI | DCT

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 25. April 2019, 18:22

Möglicher Airbag-Fehler in 12,3 Millionen Fahrzeugen – US-Behörde ermittelt gegen ZF-Tochter

Zitat

Die US-Verkehrsbehörde NHTSA untersucht einen möglicherweise lebensgefährlichen Airbag-Defekt in rund 12,3 Millionen Fahrzeugen. Die Behörde warnte am Dienstag vor der Gefahr, dass die Airbags wegen einer elektrischen Überlastung nicht wie vorgesehen beim Aufprall auslösen...

Laut NHTSA geht es um Airbags in Autos von Fiat Chrysler, Hyundai, Honda, Mitsubishi, Toyota und Kia mit Baujahren von 2010 bis 2019. Der Aufsicht zufolge stehen mindestens ein Todesfall und zwei Unfälle mit Verletzten mit dem Defekt in Verbindung. Die Behörde hatte bereits 2018 begonnen zu ermitteln.
Quelle.


2

Donnerstag, 25. April 2019, 22:57

Darf ich fragen, was uns das jetzt sagen soll?

Beiträge: 1 185

Beruf: Chemielaborant

Auto: Hyundai i30 PDE 1.6 CRDI

Vorname: Martin

  • Nachricht senden

3

Freitag, 26. April 2019, 06:31

Na zum Beispiel, dass jeder der einen Hyundai von 2010 bis 2018 fährt potentiel einen defekten Airbag hat?
NAtürlich nur, falls sich die Geschichte bestättigt.

Old Boy Sven

Fortgeschrittener

Beiträge: 573

Wohnort: Velten

Beruf: Verkäufer

Auto: Hyundai i30 CW Premium 1.4 T-GDI DCT, i20 Active 1.0 T-GDI YES! Plus

Vorname: Sven

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

4

Freitag, 26. April 2019, 07:05

2018 waren die Fahrzeughersteller dran, die Ihre Airbags bei Takata haben herstellen lassen, jetzt die von ZF.....komisch nur, das ausser BMW (Takata) nie ein weitere deutscher Hersteller genannt wird.... :denk:

Haben diese überhaupt Airbags ?? :flüster: .., oder müssen die deutschen Hesteller Angst streuen vor der internationalen Konkurenz ?? :flöt:

Schlicksurfer

Busfahrer

Beiträge: 1 813

Wohnort: SH

Beruf: Ja

Auto: div. Hyundai H1 Starex 4x4; Toy LC HJ61 ; M100 bzw. 416 (aber die Schietdeichsel ist viel zu kurz); TSA/8 Feuerwehrgerätewerk Görlitz; GeländeWw auf TSA-Basis (Ausführung)

Vorname: Schlicki

  • Nachricht senden

5

Freitag, 26. April 2019, 08:07

Interessante Meldung, vielen Dank.

1. ist interessant, dass es hier wieder einmal gegen einen nichtUS-Hersteller geht, auch wenn ich nicht weiss ob es überhaupt einen US-Hersteller von Airbags gibt.

2. ist interessant dass es sich wieder einmal um einen elektrisch/elektronischen Defekt handelt, der fahrzeug-/herstellerübergreifend die -in diesem Fall passive- Sicherheit von Fahrzeugen beeinträchtigt oder beeinträchtigen kann.

Wenn man dieses Ereignis nun in einen Kontext setzt mit dem ebenfalls elektronischen Defekt bei Boeing und seiner 737max und dann noch ein paar andere, ähnliche Vorkommnisse dazunimmt, dann weiss man warum man beim Autokauf (und nicht nur dort) alles ab Bj. 2010 nicht einmal mehr mit der Zange anfassen sollte.

6

Freitag, 26. April 2019, 10:42

Um weiteren Diskussionen vorzubeugen, diese Aktion dürfte den europäischen Raum erst gar nicht betreffen. Die US-Airbags haben nämlich einen anderen Standard (Stage 2) als die europäischen (Stage 1).
Da das KBA sicher schon am Abklären ist, dürfte wohl bald eine offizielle Antwort folgen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »cowi-c5« (26. April 2019, 10:48)


Schlicksurfer

Busfahrer

Beiträge: 1 813

Wohnort: SH

Beruf: Ja

Auto: div. Hyundai H1 Starex 4x4; Toy LC HJ61 ; M100 bzw. 416 (aber die Schietdeichsel ist viel zu kurz); TSA/8 Feuerwehrgerätewerk Görlitz; GeländeWw auf TSA-Basis (Ausführung)

Vorname: Schlicki

  • Nachricht senden

7

Freitag, 26. April 2019, 14:27

Bei nur 5 Postings insgesamt hast Du nun bereits zum zweiten Mal versucht, eine Diskussion über das Thema abzuwürgen.
Darf man fragen warum?

8

Freitag, 26. April 2019, 16:11

Das hast Du wirklich missverstanden. Ich wollte nichts abwürgen, nur eben Spekulationen vorbeugen, bevor man sich hier wieder in die Haare kriegt. Die erste Frage galt tatsächlich dem Zusammenhang von US-Systemen zu EU-Systemen, der mir nicht klar war.
Am Handy ist aber das tippen eher mühsam.

Mit dem zweiten Post wollte ich auf den tatsächlichen Unterschied hinweisen, um Klarheit zu schaffen, dass man die Systeme, einstufiger und zweistufiger Airbag nicht vergleichen sollte.
Wenn eine Rückrufinformation z.B. in den USA herausgeht, reagieren die vergleichbaren Behörden in den europäischen Ländern, in Deutschland eben das KBA, ebenfalls und fragen beim Hersteller der Fahrzeuge an, ob auch in diesem Land Fahrzeuge betroffen sind.
Hier sollte der Hersteller Farbe bekennen, denn bei falschen Angaben setzt es empfindliche Strafen.
Sollten jedoch Fahrzeuge betroffen sein, ordnet das KBA mit dem Hersteller eine angemessene Reaktion an.

Wenn das falsch rübergekommen sein sollte, war das nicht beabsichtigt und ich entschuldige mich dafür.

Schlicksurfer

Busfahrer

Beiträge: 1 813

Wohnort: SH

Beruf: Ja

Auto: div. Hyundai H1 Starex 4x4; Toy LC HJ61 ; M100 bzw. 416 (aber die Schietdeichsel ist viel zu kurz); TSA/8 Feuerwehrgerätewerk Görlitz; GeländeWw auf TSA-Basis (Ausführung)

Vorname: Schlicki

  • Nachricht senden

9

Freitag, 26. April 2019, 21:24

Hehe - um mit dem Handy in einem Forum zu schreiben muss man Masochist sein oder völlig meschugge - oder beides. :cheesy:

Aber Du hast mir gerade wieder etwas Neues erzählt, das finde ich gut. Ich wusste nämlich auch nicht dass es diesen Unterschied bei den Airbags gibt. Da frage ich mich dann wie das die Importeure machen - wechseln die die Airbags aus wenn die die Amikisten nach DE holen?

Lass man das KBA - die haben nicht nur in der Abgasaffäre gezeigt (und tun es noch), wie (un)fähig die sind, ihrer Rolle gerecht zu werden.

Und ja, aufgrund meines EIndrucks habe ich nachgefragt, aber Du hast das ja klargestellt und damit ist alles gut.

Ähnliche Themen