Sie sind nicht angemeldet.

Noch kein Mitglied? Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hyundai Tuning Forum - www.HyundaiBoard.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 22. Juli 2018, 15:44

Händlersterben (in Stuttgart)?

Hallo,

Bei uns in Stuttgart verkaufen plötzlich zwei große Autohaus-Gruppen keine Fahrzeuge mehr von Hyundai.

Zum einen Brunold (u.a. in Stuttgart-Vaihingen) als auch in Schwabengarage (in Stuttgart-Ost).

Aufmerksam geworden bin ich durch einen Brief von der Schwabengarage mit der Info, dass sie ab Herbst kein Hyundai-Händler mehr sind. Ich war dort jahrelang Kunde.
Dann dachte ich mir, macht ja nichts, es gibt ja auch noch den Brundold in der Stadt (da hatte ich nur mal kurz Zubehör gekauft), musste dann aber feststellen, dass die auch keine Hyundai mehr verkaufen.

Nun gibt's also plötzlich statt bisher 2 gar keinen Händler mehr in Stuttgart.

Kennt jemand die Hintergründe?
Ist das ein Phänomen auch außerhalb von Stuttgart?

Grüße.


J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 27 708

Wohnort: Noris

Beruf: KFZ-Gewerbetreibender im Ruhestand

Auto: Stehen in der Garage

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 22. Juli 2018, 15:55

Kennt jemand die Hintergründe?
Die Ursachen liegen bei "Geiz ist geil". Wer immer nur beim billigsten Händler kauft, rottet andere Händler aus. Und irgendwann muss man 300km weit fahren, um Garantiearbeiten vornehmen zu lassen - bei horrenden Wartezeiten.

3

Sonntag, 22. Juli 2018, 16:01

Interessanterweise bieten beide Gruppen noch Garantie-Reparaturen etc. weiterhin an - nur kein Verkauf von Fahrzeugen mehr...

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 27 708

Wohnort: Noris

Beruf: KFZ-Gewerbetreibender im Ruhestand

Auto: Stehen in der Garage

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 22. Juli 2018, 16:12

Kundenbestand wird noch betreut - das ist gut so. Neuwagengeschäft ist nicht mehr lukrativ, also weg damit! Showroom kostet Geld, Probefahrten kosten Geld - und der Kunde kauft nach ausführlicher Beratung beim Online Händler. Da kann man die Verkäufer entlassen, und spart sich 2 oder 3 Gehälter im Monat!

NotHelpless

Schüler

Beiträge: 135

Auto: Subaru Impreza sport - Hyundai i20 1,4 intro

Vorname: Ralph

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 22. Juli 2018, 18:39

Brunold war ja kein "Kleiner". Der hat in 2010 zur Übernahme seines Hyundaivertriebs von einer NW-Stückzahl von anvisierten 800 Stück per anno gesprochen. Da war sicherlich ER selbst der "Preisbrecher". Aber alles nur Vermutung, kann auch ganz andere Hintergründe haben. Es nützen einem die höchsten Stückzahlen wenig, wenn man nicht daraus ein after-sales und Werkstattgeschäft generiert. Aber auch das ist nur meine bescheidene Meinung. Mögen andere ganz anders sehen. ;)

ckm

Meister

Beiträge: 2 501

Wohnort: Sachsen

Beruf: Textiltechniker

Auto: Focus MK3 2.0tdci + Ka 1.2

Vorname: Stefan

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 22. Juli 2018, 19:37

Kann es sein das diese Händler noch andere Marken führen? Mir hat schon mal einer gesagt Hyundai wünscht das nicht, war in meinen Fall so. Kann aber auch die andere Marke sein die der Händler führt, und dann stößt der Händler halt das ab wo am wenigsten hängen bleibt.

NotHelpless

Schüler

Beiträge: 135

Auto: Subaru Impreza sport - Hyundai i20 1,4 intro

Vorname: Ralph

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 22. Juli 2018, 19:45

Brunhold war Deutschlands größter Chryslerhändler. Ich denke, da trenne ich mich eher von Chrysler.
Aber......wir wissen es nicht! :D

Beiträge: 2 100

Wohnort: Norddeutschland

Beruf: kfm. Angestellter

Auto: I30 Turbo, I10 Style 1.2, VW Beetle 5C Allstar

Vorname: Sascha

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 22. Juli 2018, 21:43

Ich weiß von vielen Händlern die Mist bauen und auch versuchen den jeweiligen Fahrzeughersteller zu übervorteilen, dann kündigt dieser schon mal schnell den Händlervertrag, aber meist wird es dann bald einen andren, neuen Hyundaihändler in Deiner Stadt geben!

Hatte das bei uns auch mal mit Mazda, bin im November bei einem Händler noch zum Service und die haben mir für ca. 100€ zu viel Arbeiten und Teile auf die Rechnung geschrieben, ab Januar war dieser Händler dann kein Mazdahändler mehr, dafür aber ein anderer ein paar Straßen weiter :D

RalfZ

Depp vom Dienst

Beiträge: 343

Beruf: Frauenversteher in Ausbildung

Auto: i10 (IA), 1.2 Trend

  • Nachricht senden

9

Montag, 23. Juli 2018, 07:41

...Die Ursachen liegen bei "Geiz ist geil". Wer immer nur beim billigsten Händler kauft, rottet andere Händler aus. Und irgendwann muss man 300km weit fahren, um Garantiearbeiten vornehmen zu lassen - bei horrenden Wartezeiten.
Es ist mein gutes Recht, bei einem Haendler _MEINER_ Wahl zu kaufen ! Oder andersrum: Ich benoetige eine Ware, welche einem bestimmten Zweck dient. Ich kaufe dort, wo ich das beste Preis-Leistungsverhaeltnis bekomme.
Wo ist eigentlich Dein Problem ?

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 27 708

Wohnort: Noris

Beruf: KFZ-Gewerbetreibender im Ruhestand

Auto: Stehen in der Garage

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

10

Montag, 23. Juli 2018, 10:56

Ich habe damit keinerlei Probleme, und es ist mir auch völlig egal wo wer kauft - nur muss man dann auch mit den daraus entstandenen Begebenheiten leben. Je weniger Händler, desto besser! Lange Wartezeiten und weite Anfahrten machen den Kunden gefügiger! :flöt:

NotHelpless

Schüler

Beiträge: 135

Auto: Subaru Impreza sport - Hyundai i20 1,4 intro

Vorname: Ralph

  • Nachricht senden

11

Montag, 23. Juli 2018, 14:49

Zitat: "Je weniger Händler, desto besser! Lange Wartezeiten und weite Anfahrten machen den Kunden gefügiger!

Ist ja wie beim Arzt! :cheesy:

RalfZ

Depp vom Dienst

Beiträge: 343

Beruf: Frauenversteher in Ausbildung

Auto: i10 (IA), 1.2 Trend

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 24. Juli 2018, 14:47

@J-2 Coupe
Interessante Sichtweise - ein ehemaliger Selbstständiger ist gegen die Marktwirtschaft.

13

Dienstag, 24. Juli 2018, 15:07

Klingt drastisch, ist aber so: Der Markt schrumpft weiter, das Ende ist noch nicht erreicht. Die wenigen großen Händler verkaufen immer mehr Autos und die kleinen und mittleren Unternehmen gehen kaputt. Was für die Durchschnittskunden von erheblichem Nachteil ist: Damit entfallen auch oft die ortsnahen Werkstätten wo der Kunde noch mit Meister und Monteur über die Probleme am Fahrzeug sprechen konnte. Aber es gibt noch einen Nachteil für den Kunden:

Die großen Protzpaläste kosten richtig viel Geld! Selbst ein kleinerer Vertragshändler kalkuliert pro verkauftem Neuwagen einen gar nicht so kleinen vierstelligen Betrag für den Glaspalast ein. Schon vor Jahren waren Verkaufsgebäude für ein oder zwei Millionen Euro bei Händlern mit 100 bis 200 verkauften Neuwagen pro Jahr absolut normal. Der i10, der dem Händler 8.000 € bringen muss wird für 9.000 € verkauft - und der Tausender fliesst in das noble Verkaufsgebäude. Bei deutlich teureren Autos ist der Anteil für das Verkaufsgebäude noch größer.

Ich gehe nicht gerne in große Autohäuser - weil ich zu lange selber in der Branche tätg war und die Kalkulation der Preise kenne und deshalb immer denke: "Ohne diese Angeberhöhle wäre das Auto um 1.000, 2.000 oder mehr € billiger!"

Für den Kunden wären viele kleine Händler viel besser, aber bitte welche, die KEINE noblen Verkaufshäuser haben.

Gruß Michael

NotHelpless

Schüler

Beiträge: 135

Auto: Subaru Impreza sport - Hyundai i20 1,4 intro

Vorname: Ralph

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 24. Juli 2018, 15:57

tolle Sichtweise: :freu:

Ohne REWE -direkt von der Kuh- wäre die Milch auch billiger.
Und ohne Personal wäre die angebotenen Fahrzeuge auch billiger.
Und so weiter und so fort.
Ist doch wohl völlig normal, dass entstehende Kosten einkalkuliert sind.
Wenn wir noch die Verkaufshäuser aus den Nachkriegsjahren hätten, wären die getätigten Erfolge der Vergangenheit niemals eingetreten.
Und ausserdem musste gebaut werden -überall- weil sich die Produktangebote derart vervielfacht hatten, dass es ohne die Neubauten gar nicht mehr gegangen wäre. Protzpaläste sind mir nicht bekannt. Die Häuser sind groß, gut ausgestattet und nett anzusehen. Aber keineswegs protzig.
Ich habe zu dem Thema jedenfalls eine völlig andere Meinung!

ckm

Meister

Beiträge: 2 501

Wohnort: Sachsen

Beruf: Textiltechniker

Auto: Focus MK3 2.0tdci + Ka 1.2

Vorname: Stefan

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 24. Juli 2018, 20:15

Ich bin der Meinung, das Problem ist von Hyundai gemacht. Dann die hier erwähnten Händler haben noch andere Marken, und Hyundai möchte die alleinige oder Hauptmarke sei, würde ich denken. Bei mir hat der Händler es damals anders herum gemacht, es war früher ein reiner Nissanhändler, dann kam Hyundai dazu mit der Zeit standen immer mehr Hyundais im Showroom, bis Nissan mehr oder weniger weg war und auch nur noch Nissanservice gemacht wurde. Als ich mal nachfragte meinte man eben ist von Hyundai auch lieber gesehen.
Ein anderer Händler hatte eine kleine Zweigstelle bei uns im Ort ohne Showroom auch das war Hyundai ein Dorn im Auge wie mir der Meister dort sagte.
Von anderen Marken gibt es hier bei uns echt noch viele kleine Autohändler.

NotHelpless

Schüler

Beiträge: 135

Auto: Subaru Impreza sport - Hyundai i20 1,4 intro

Vorname: Ralph

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 24. Juli 2018, 22:22

Wurden 2011 noch 2600 Mehrmarkenhändler gezählt, waren es im vergangenen Jahr bereits 2700. Im Bereich Service gab es im gleichen Zeitraum einen Anstieg von 5800 auf 6100. Woran mag das wohl liegen?
Bei der Mehrmarken-Strategie geht es für viele Händler ums nackte Überleben.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »NotHelpless« (24. Juli 2018, 22:32)


Beobachter

Frankenschreck

Beiträge: 1 178

Wohnort: Schwabenland

Auto: Ja

Vorname: Roland

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 25. Juli 2018, 15:51

Auf der Homepage von Brunold Automobile wird in allen 7 Betrieben ( Stuttgart, Weinstadt, Backnang, Ludwigsburg, Reutlingen, Heilbronn, Ulm) kein Hyundai mehr verkauft.

berndott

unregistriert

18

Mittwoch, 25. Juli 2018, 17:12

Brunold macht noch bis 31.12.18 Service, danach ist Schluss. Als ich im April meine Sommerreifen hab montieren lassen, haben die mir gleich meine Winterräder in den Kofferraum gepackt :thumbdown:
Hab mal spaßeshalber beim Autohaus Von der Weppen angefragt (die haben ja schon KIA) aber die wollen nix von Hyundai wissen.

Bleibt wohl nur der Weg nach Bernhausen, Leonberg oder Böblingen...

NotHelpless

Schüler

Beiträge: 135

Auto: Subaru Impreza sport - Hyundai i20 1,4 intro

Vorname: Ralph

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 25. Juli 2018, 18:39

....dann haben sie die anvisierten 800 Einheiten wohl nicht erreicht, oder noch mehr geschafft und alle verschenkt..... ;) ;) :mauer: :mauer:

sin-4711

Fortgeschrittener

Beiträge: 216

Wohnort: Köln

Auto: i20 (GB - 2017) 1.2 Trend

  • Nachricht senden

20

Samstag, 4. August 2018, 09:36

Das äußere ist halt nicht alles. Wer aber nur danach geht, dem ist häufig nicht zu hlefen. Was will ich einen super dupi Glasbombenpalast, wenn der Service nicht stimmt? Da lobe ich mir meinen kleinen Händler, der mich immer glücklich macht, beim Autokauf, bei den Inspektionen (Preis) und auch sonst ein sehr kompetenter Ansprechpartner ist. UNd sein Showroom ist ein älteres Gebäude, aber wen stört das schon?

Ähnliche Themen