Sie sind nicht angemeldet.

Noch kein Mitglied? Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hyundai Tuning Forum - www.HyundaiBoard.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Fr33

(Halber)Hyundai Fahrer

  • »Fr33« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 111

Wohnort: Hessen

Auto: KIA Ceed SW (JD) 1.6GDI FiFa World Cup Editon

Vorname: Sascha

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 30. Januar 2014, 09:47

neue Motoren ab Mitte 2014?

Hallo zusammen,

es häufen sich Gerüchte, dass noch diese Jahr neue Motoren für Hyundai + Kia für den EU Markt kommen sollen. Sprich vorallem Beziner sollen nen Turbo erhalten. Was auch nicht verkehrt wäre und sich auch an die neue Abgasnormen anlehnen soll.

Ist das alles nur Bla Bla, oder gibts schon konkrete hinweise?

Persönliche Meinung von mir: Die Koreaner werden nicht drum rum kommen mehr Leistung aus den kleineren Agregaten raus zu kitzeln und von den klassichen Saugern auf einen Turbo Benziner umzuschwenken. Wenn man sich mal die Drehomente von den Hyundai/ Kia Motoren und die von anderen Herstellern vergleicht ist da schon ein Leistungsloch. Und ich vergleiche natürlich nur selbe Motoren (Hubraum) + Fahrzeugklassen.

Was sind die Vorteile eines Turbos? Mehr Leistung, höheres Drehmoment, weniger Verbrauch da die Drehzahl gesenkt wird. Nachteil: Wenn was kaputt geht wird teuer! Und die Anschaffung wir teurer.

Wie seht ihr das?


Steelworker

Fortgeschrittener

Beiträge: 433

Wohnort: Nürnberg

Beruf: Rentner

Auto: Grandeur, Jaguar S-type

Vorname: Emil

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 30. Januar 2014, 12:10

Was sind die Vorteile eines Turbos? Mehr Leistung, höheres Drehmoment, weniger Verbrauch da die Drehzahl gesenkt wird. Nachteil: Wenn was kaputt geht wird teuer! Und die Anschaffung wir teurer.
Deine beiden letzten Sätze kann ich "unterschreiben". Von den Gerüchten kann ich bislang nichts bestätigen.
Servus Emil.

LagottoRomagnolo

I fight for YOU!

Beiträge: 49

Wohnort: Landkreis Leipzig

Auto: Hyundai i40cw 1,6 GDI

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 30. Januar 2014, 12:15

Wo häuft sich das? Bitte gib mal Quellen an!
Gruß
Lagotto

Ceed

Super Moderator

Beiträge: 7 746

Wohnort: Hannover

Auto: KIA Ceed 1.6 GDI Platinum + Mazda5

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 30. Januar 2014, 12:34

Wahrscheinlich Turbo-Ausfälle aus dem VW-Konzern.

Mit einem Turbo muß man sich als Fahrer nunmal umstellen, anderenfalls gehört man zur Gruppe mit der höheren Ausfallwahrscheinlichkeit.

Aber zurück zu neuen Motoren aus dem H/K-Konzern: grundlegend neue Motoren für Europa gibt es bis dato nicht, ob ggf ein 1.2 oder 1.0 als Turbovarianten kommen, war noch nirgends zu lesen. Die größeren 1.6 + 2.0 Turbo sind ja bereits im Markt, werden aber eventuell auch in anderen Fahrzeugklassen zum Einsatz kommen.

Die Entwicklung der Turbomotoren geht eben auf die stetig steigenden Anforderungen der Abgasnorm zurück, Direkteinspritzung war der erste Schritt, geht aber nur bedingt zu verbessern (zB. Drücke), Turbo ist der aktuelle Stand (um Leistung auch nur dann zu generieren, wenn sie benötigt wird), künftig wird sich eventuell Zylinderabschaltung weiter etablieren. Mazda's Skyactiv-Technology mit neuen Kompressionen (Benziner und Diesel) wird vielleicht auch künftig bei anderen Herstellern zum Einsatz kommen...

Warten wir es mal ab...

Hessenhamster

unter Naturschutz

Beiträge: 900

Wohnort: Bad Vilbel

Auto: ich habe gar keinen Hyundai mehr

Vorname: Jörg

  • Nachricht senden

5

Freitag, 31. Januar 2014, 14:13

Mit einem Turbo muß man sich als Fahrer nunmal umstellen, anderenfalls gehört man zur Gruppe mit der höheren Ausfallwahrscheinlichkeit.

Hallo Ceed,

wie muss man sich denn umstellen? Ich habe bisher noch keinen Benziner mit Turbolader gehabt. War auch ganz froh das mein ix20 keinen hat, weil auch ich nur schlechtes gehört habe über teure Ausfälle bei VW und Skoda.

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 28 070

Wohnort: Noris

Beruf: KFZ-Gewerbetreibender im Ruhestand

Auto: Stehen in der Garage

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

6

Freitag, 31. Januar 2014, 14:22

wie muss man sich denn umstellen?
Einen Turbo muß man nicht nur warmfahren, sondern auch kaltfahren - oder zumindest im Stand nachlaufen lassen. Und Ölwechsel peinlichst genau einhalten, und nur das allerfeinste Öl verwenden. Dann lebt es lange, das Turbinchen!

Skypa

Aufgeladener Ölofen

Beiträge: 198

Wohnort: MOL

Auto: Hyundai IX35 Premium 184 AWD

Vorname: Paule

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

7

Freitag, 31. Januar 2014, 15:17

Najaaa, nur keine Angst. Richtig ist, das man das Öl warmfährt. Bei jedem Motor, mit oder ohne Turbo. Das Nachlaufen ist grundsätzlich nur notwendig, wenn man bspw. auf der Autobahn einen Stop macht. Der Turbo neigt bei längerer Volllastfahrt zum glühen und wird durch ein Ölbad gekühlt. Stellt man den Motor ab, steht auch die Ölpumpe und somit das heiße Schauffelrad im Öl, was zu Verkokungen führt. Da man ja üblicher Weise noch ein paar Minuten Landstraße oder Stadtverkehr nach der Autobahn fährt, ist das kein Problem und reicht völlig aus.
Zum Thema Ausfälle: Mein voriger Honda (2.2 i-CTDi) hat knapp 170.000km mit dem ersten Turbo und Kupplung ausgehalten und das bei nicht selten voller Anhängelast und Vollgas. Dann hab ich ihn verkauft.
Der Passat (1.9 TDi) in meiner Fahrgemeinschaft rollt nun knapp 300.000km mit dem ersten Turbo, genau wie der Focus eines Freundes. Den Ölwechselintervall sollte man schon einhalten und eben Öl einfüllen, welches die Herstellernormen erfüllt. Das "Feinste" muss dabei nicht sein. Der Honda kam mit 5w-40 sehr gut aus.
Nur keine Angst :)

RobN

Fortgeschrittener

Beiträge: 274

Wohnort: Südliches Ruhrgebiet

  • Nachricht senden

8

Freitag, 31. Januar 2014, 23:23

Ich denke auch, wenn man ein wenig darauf achtet, ist die "Angst" vor Turbomotoren unbegründet. Fehlkonstruktionen wie bei VW mal aussen vor gelassen. Ich fahre inzwischen auch schon seit über 10 Jahren Diesel mit Turbolader und hatte noch nie Probleme, auch niemand im Bekanntenkreis. Man sollte vielleicht nicht nach Dauervollgasfahrten auf der BAB zur Pinkelpause anhalten und direkt den Motor abstellen..

Dank der immer knapperen Grenzwerte für den co2-Ausstoß dürfte bald wohl kein Hersteller mehr an kleinen Turbomotoren vorbeikommen.

realmaster

Meister

Beiträge: 2 911

Auto: i40 Limousine "Style" 1.7 CRDi 136 PS Pluspaket/Sitzpaket

Vorname: Thomas

  • Nachricht senden

9

Samstag, 1. Februar 2014, 00:19

Es gibt auch noch andere Wege, Stichwort Mazda und Diesotto.

RobN

Fortgeschrittener

Beiträge: 274

Wohnort: Südliches Ruhrgebiet

  • Nachricht senden

10

Samstag, 1. Februar 2014, 00:28

Klingt spannend, auch wenn der Name eher nach Risotto klingt.. :D

Aber ich denke, auch bei Turbomotörchen ist das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht. Wenn man sich mal anguckt, was Rennmotoren so bringen...

realmaster

Meister

Beiträge: 2 911

Auto: i40 Limousine "Style" 1.7 CRDi 136 PS Pluspaket/Sitzpaket

Vorname: Thomas

  • Nachricht senden

11

Samstag, 1. Februar 2014, 00:35

Geht mir mit dem Namen auch so, nur wenn sie (die Technik) aus Italien kommen würde, wäre die Sache von vornherein zum Scheitern verurteilt. :S Mit den Rennmotoren kann man das m.E. nur äußerst wenig vergleichen, die haben ein komplett anderes Anforderungsprofil.

oliwei

Profi

Beiträge: 1 130

Beruf: Banker

Auto: i30 Premium 1,4 T-GDI

Vorname: Ola

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

12

Samstag, 1. Februar 2014, 09:17

Mir ist es eigentlich schlichtweg egal! Mein erstes Fahrzeug war ein Turbo (Astra OPC :love: ) und mein Dad hat mir einmal genau erklärt auf was ich etwas achten soll (warmfahren, kaltfahren usw.) und ich hatte NIE Probleme, war ein tolles fahren. Der i30 ist ein Sauger, den fahre ich genauso wie den Turbo.

Ich lege eh viel Wert auf so Sachen wie Wartung, "gute Behandlung" usw.

Von mir aus können die Turbos kommen, dann aber bitte standfest und nicht gleich 2.000 Scheine teurer :evil:

minimago

Fortgeschrittener

Beiträge: 399

Wohnort: NRW

Auto: Tucson 4WD

Vorname: Markus

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 19. Februar 2014, 23:27

Hallo,
fahre meinen 7. aufgeladenen Motor.
Diesel und Benziner habe ich gefahren, besser gejagt :thumbsup: , wenn man die Spielregel wie hier beschrieben einhält geht nicht mehr oder weniger kaputt als bei Saugmotoren.

Bis heute noch keinen Turbo Schaden gehabt, auch bei meinen VW´s nicht.

Bin somit ein begeisterter Turbo Fan... :bang: