Sie sind nicht angemeldet.

Noch kein Mitglied? Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

ratz1967

Fortgeschrittener

  • »ratz1967« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 296

Wohnort: Deutschland

Auto: 11/2012 i40 1.7 CRDI 5* Gold 126500 km Neu: 3/2017 i40 1,7 CRDI Premium DCT

Vorname: Andy

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 29. Januar 2014, 03:15

Armaturenbrett: Ihr habt so ein Knacken/Knarzen/Klappern?

Ich glaube, ich hab Neuigkeiten.... Schlimme Neuigkeiten.

Ich wette, jeder, der so ein lautes Klappern oder Knacksen/Knarren hat, hat irgendeine Art von Cocpit-Spray, Lotion oder sonst irgendein Pflegemittel verwendet?
Oder, wie mir beim letzten Kundendienst geschehen, ein picobello gereinigtes Armaturenbrett aus der Werkstatt zurückerhalten?

Also das Zeug, was die in der Werkstatt verwenden, von Hyundai zugelassen oder nicht, ist der Vollscheiß schlechthin!
Das Armaturenbrett war am Anfang mal Mausgrau (Dunkelstgrau) mit ner seidigen Oberfläche, fast wie die eines Radiergummis.
(Hab mich tierisch aufgeregt, dass beim Abwischen mit trockenem Geschirrtuch immer Fussels hängen bleiben)
Zurückbekommen hab ich es letzten Oktober aus der Werkstatt, da hat das Ding schwarz geglänzt wie ne Speckschwarte.
(Mit Tuch abwischen geht jetzt problemlos, das Ding glänzt wie lackiert!!!)

Ende vom Lied: DAS ZEUG VERHARZT nach ner Zeit und wird trocken. Liegt fast wie ein Lack auf dem Armaturenbrett!
Und das Knaxen fängt an! Überall dort wo es Kontakt zur Frontscheibe, zum Hartplastik von Navi Tacho Lüftungsschlitzen und Zierleiste hat!
Ganz extrem bei mir: Am linken Lüftungsauslass.
Das Zeug, was die verwendet haben, hat sie samtene Oberfläche in eine glatte verwandelt, und, wie ich denke, sogar aushärten lassen. Fühlt sich zumindest so an.
Mit ein bischen Rumprobieren und zusammengeknülltem Papier Zwischen Lüftungsauslass und der gummiartigen Oberfläche des Armaturenbretts, hab ich sämtliches geknarze weggekriegt. AUCH DAS LAUTE, VERMEINTLICHE KLAPPERN!
Ich kanns mir nur so erklären:
Das verharzte Gelumpe auf dem A-Brett klebt leicht am Kunststoff fest, bei jeder Torsion oder Scherkraft, (Fahren über abgesenkten Gullideckel oder Schlagloch) entsteht genug minimalste Bewegung, dass sich diese leichte Verbindung löst und es Knackst dabei. So, wie wenn man trockenen Kaugummi gegen die Scheibe drückt und wieder weg zieht! Kommt das Ganze nach dem Schlagloch wieder in Normallage bäppts wieder fest and so on.....

Meine Frage ist nun: Wie bekomm ich den Scheiß wieder runter?
Wie komm ich hinter die Hartplastikteile um das Zeug, dass in den Spalt gelaufen ist auch wieder weg zu bringen?

Leute, ich bin stinksauer auf meine Werkstatt!
Ich halte nicht viel von diesen Cockpit- Emulsionen, weil man nicht weiß, was für nen Mumpets die Hersteller da reinfüllen.
In meinem Fall hat die Werkstatt ganz übles Zeug verwendet und ich frag mich, ob ich die dazu verdonnern soll, das Armarturenbrett general zu reinigen!
Mit ein paar zusammengefalteten Papierschnipseln hab ich mein Auto jetzt zumindest von den stärksten Knackern befreit, aber es sieht unschön aus und ist auf Dauer keine Lösung.
Hab mir schon überlegt, das weiche Armaturenbrett von den Hartplastikteilen und der Glasscheibe mit dünnen, dahintergeschobenen Filzstreifen in A-Brettfarbe zu trennen, so, dass man sie von aussen nicht sieht, aber ein winziger Spalt zwischen den Materialien entsteht. Da reichen 1-2mm Stärke, denk ich. Zusammengepresst durch den Druck der Teile gegeneinander entsteht dann vielleicht ein Spalt von ca. 1/2 mm.



Ich denke, das gilt für alle neuen Hyundais, die ähnliche Materialien im A-Brett haben. Sagt Eurer Werkstatt lieber vor den ersten und jeden weiteren Arbeiten, dass sie tunlichst nichts im Fahrzeuginnern reinigen sollen! Ganz besonders nicht das Armaturenbrett!!!!

Und lasst die Finger von Cockpit-Sprays! Ihr wisst nicht was drin ist und wie es sich auf den Kunststoff auswirkt!

Ich tendiere zu gereinigtem Silikonöl, habs aber noch nicht ausprobiert.

Wenn jemand gute Erfahrungen mit derartigen Produkten gemacht hat und auch nach Jahren kein Knarzen/Knacken hat: Bitte in den Thread reinschreiben.


2

Samstag, 15. März 2014, 14:02

ist schon ne weile her, als du hier geschrieben hast, aber ich denke nicht das es wegen dem spray knackt und knistert.
ich fahre einen grandeur und da ist das gleiche problem aber ohne cockpitspray. das is einfach ein allgemeines hyundai problem.
ein früherer hyundai mechaniker sagte mal, wenn man ein ruhigen innenraum ohne gekläppere haben will, sollte man die marke oder auch andere koreaner meiden. es gibt zwar auch andere wo es ab und zu mal knackt, aber nicht bei solch geringen laufleistungen.

wenn du noch garantie hast würde ich das beheben lassen, die sollen ruhig mal draus lernen.
die meinen echt sie können irgendwelche autos auf den markt schmeißen und die kunden dürfen dann testen ob alles hält und wenn nicht wird nachgebessert. sowas gab es früher nicht.
is genau so wie heutzutage die beliebten updates. früher hat man etwas gekauft und es lief und heute kauft man etwas, braucht aber sofort ein update weil die den mist auf den markt werfen, obwohl nichts funktioniert.

Nano

Waschstraßen Stammgast

Beiträge: 10

Wohnort: Bremerhaven

Beruf: Automobilkaufmann

Auto: Genesis Coupe 3.8

Hyundaiclub: Nordic Concept

Vorname: Alex

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 18. März 2014, 10:18

Ganz so einfach ist es nicht wie du es beschreibst cruiser1986. Die Fahrzeuge heutzutage haben so immens viel Elektronik und technische Einheiten verbaut, dass ein aussagekräftiger Funktionstest viel zu lange dauern würde und die Autos vom technischen Stand veraltet wären bevor sie auf dem Markt sind. Das ist kein Problem der Koreaner, dies ist ein Problem unserer Zeit generell.

Der Kunde dient leider in der Anfangsphase den Herstellern als Betatester. Deshalb sagt man ja, man solle nach Möglichkeit warten und nicht die erste Fuhre an Neuwagen kaufen.

Guck dir mal Porsche an. Dort wurde die komplette 911 GT3 Serie zurückgerufen wegen Brandgefahr! Porsche hat empfohlen, die Fahrzeuge gar nicht mehr zu bewegen, DAS ist übel, nicht das nervige knarzen der Konsole.

Aber ich weiche vom Thema ab. Zurück zum Knarzen:
Das Problem ist Hyundai und den Werkstätten bekannt. Wieso genau knarzt ist nicht ganz sicher, die offizielle Lösung ist bis dato das was ratz1967 bereits getan hat. Die Armaturen polstern und somit das den Geräuschen vorbeugen, nicht unbedingt elegant aber hilft und sieht ja keiner. Gibt schlimmere Probleme, auch wenn es stört :P

Soweit von mir

4

Dienstag, 18. März 2014, 23:43

ich denke die hersteller haben genug zeit sowas zu prüfen oder aus alten fehlern zu lernen, heute gibt es computerprogramme die eine menge abnehmen was simulation betrifft, das hatte man früher nicht. da sitzen einfach zu viele leute die keine ahnung haben.
die besten sind immer noch die geruchsdesigner, die meisten neuen karren riechen fischig im innenraum und sowas wird dann als new car geruch den kunden hingeschmissen. und ich weis wovon ich rede, hab schon in vielen neuwagen gesessen da ich gelernter kfz-mechaniker bin.

das größte problem das hyundai und kia hat, sind die geringen spaltmaße am armaturenbrett und im sonstigen innenraum.
das ganze sieht zwar gut aus , aber wenn sich die temperatur z.b. sommer auf winter ändert, fängt die scheiße an zu knarzen und zu quietschen.
ich war mal bei einem sattler um meinem grandeur das armaturenbrett beziehen zu lassen, der hat mir nur gesagt, das es bei dem auto unmöglich ist, etwas am armaturenbrett zu beziehen, da die spaltmaße zu gering sind. selbst mercedes und bmw hätten mehr spiel zwischen den teilen.
die einzige möglichkeit die er mir vorgeschlagen hat, wäre die zu beziehenden teile an den seiten abzuschleifen, um das leder umschlagen zu können. das kam für mich natürlich nicht in frage. also hab ich es gelassen

Nano

Waschstraßen Stammgast

Beiträge: 10

Wohnort: Bremerhaven

Beruf: Automobilkaufmann

Auto: Genesis Coupe 3.8

Hyundaiclub: Nordic Concept

Vorname: Alex

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 19. März 2014, 09:16

Ich weiß auch wovon ich rede, ich bin gelernter Automobilkaufmann und arbeitete erst bei Volvo, nun bei Hyundai ;) Fischiger Geruch in Neuwagen kann ich nun aber nicht bestätigen... aber gut, Neuwagengeruch fand ich noch nie schön.

Dass die Spaltmaße generell zu gering sind, kann ich leider auch nicht so bestätigen, da die Verarbeitung bei Hyundai in den Jahren stetig stark verbessert wurde. Was ich allerdings öfters mal vorkommt, ist ein Versatz der Teile. Aber das ist meiner Meinung nach meckern auf hohem Niveau. Ich hab hier ständig Kunden, die sich über die Qualität bei den alten i10 beschweren, dabei vergessen sie aber gern, dass der NEUPREIS gerade mal 8900 betrug. Teilweise sogar weniger! Das ist mehr als ein Schnäppchen. Und ganz typisch nach deutscher Manier wird dann auch noch höchste Qualität verlangt.

Hyundai ist einer der angehenden Weltmarktführer und das auch zu Recht. Dass die Qualität die von Audi oder Mercedes übersteigt ist nicht notwendig. Das ganze geht über den Preis und wer ganz penibel ist, ist hier einfach bei der falschen Marke. Der muss dann eben mehr Geld ausgeben oder nacharbeiten.

Ich guck mir da meinen Genesis an. Das Fahrwerk ist aber bei 220km/h wirklich nicht mehr sehr schön. Aber was solls? Kommt halt ein neues rein. Das Auto war im Vergleich zu anderen PS Boliden super günstig und da verkrafte ich es auch wenn etwas nicht perfekt ist :wech:

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 28 044

Wohnort: Noris

Beruf: KFZ-Gewerbetreibender im Ruhestand

Auto: Stehen in der Garage

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 19. März 2014, 09:41

Ich hab hier ständig Kunden, die sich über die Qualität bei den alten i10 beschweren, dabei vergessen sie aber gern, dass der NEUPREIS gerade mal 8900 betrug. Teilweise sogar weniger!
Die sind vor 6 Jahren beim Hyundai-Händler nagelneu für 6900€ weggegangen!

7

Freitag, 21. März 2014, 12:14

die automobilkaufmänner sehen auch nur den jetzt zustand wie das auto im autohaus steht oder bei probefahrten, so ein geknarze kommt erst später oder erst nach dem ersten sommer wenn die weichmacher im plastik verdampfen. das es in nem hyundai scheppert is auch bekannt. da braucht man nicht drüber reden, aber wenn es in den höheren klassen ab i40, grandeur oder genesis anfängt zu scheppern und das noch unter 100.000 kilometer ist es echt ein witz, gerade weil im moment immer wieder von hoher qualität gesprochen wird. da sollte man drüber nachdenken.

@Nano
wenn du bei hyundai arbeitest, dann setzt dich mal in einen nagelneuen i40 und drück mal am armaturenbrett rum, z.b. am mittleren buckel vom armaturenbrett über dem radio. da wird man es mit hoher warscheinlichkeit knacken hören und dort müste normalerweise gegen das knacken, schaumstoff oder ähnliches eingelebt sein. aber hyundai hat z.b. im grandeur nur ein komisches stoffband eingeklebt und dieses bringt nix. das mit dem i40 hab ich selbst getestet.

von dem neuen fahrwerk würde ich dir aber abraten, weil spätestens dann, wirst du noch ein paar dosen bauschaum brauchen um alles ruhig zu kriegen.
ein bekannter meinte auch er müsste seine s-klasse, die schön ruhig innen war, tieferlegen und größere räder drauf montieren und zum dank hat er jetzt ständig irgendwelche geräusche wie kläppern usw. an irgendwelchen bauteilen an denen früher ruhe war. gleiches gilt auch bei meinem grandeur, da scheppert es so schon und wenn die 2 zoll größeren sommerräder drauf sind isses bei mir dann auch schlimmer. also am fahrwerk würde ich nix machen außer dir isses egal ob es danach kläppert.

gruß

Ähnliche Themen